{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

„Wie wir heute verteidigt haben, war einfach top“

Mit einer ganz starken Leistung haben unsere Kiezkicker am Sonnabend (27.1.) das Topspiel bei Verfolger Fortuna Düsseldorf verdient gewonnen und nach dem Heimsieg gegen Kaiserslautern den zweiten Dreier in der Rückrunde eingefahren. Nach dem Abpfiff zeigten sich unsere Jungs natürlich sehr zufrieden.

Sportchef Andreas Bornemann: „Die Mannschaft hat heute eine sehr reife Leistung gezeigt. Unmittelbar nach der Halbzeitpause hatten wir allerdings knapp zehn Minuten, wo wir Mühe hatten. Da waren wir unsauber im Ballbesitz und auch gegen den Ball. Wir haben das Spiel aber wieder besser in den Griff bekommen. Wir haben es aber versäumt, mit einem dritten Tor die Bank zu beruhigen. So wurde es hinten raus noch mal zittrig.“

Cheftrainer Fabian Hürzeler: „Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen und hatten früh eine sehr gute Chance durch Marcel Hartel. Wir haben weiter sehr mutig gespielt und gute Lösungen gegen das Mann-gegen-Mann-Pressing gefunden. Wir gehen mit dem Elfmeter dann ein bisschen glücklich in Führung. Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. In der zweiten Hälfte ging es natürlich darum, weiterhin spielerische Lösungen zu finden und nicht nur lange Bälle zu spielen. Wir hatten die Möglichkeiten, das dritte und auch vierte Tor zu machen. Am Ende wird es aufgrund einer Situation, die wir beeinflussen können, bei der wir aber keine gut Restverteidigung haben, noch mal brenzlig. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Ich möchte mich bei Peter und dem gesamten Staff bedanken. Sie haben es heute wirklich sehr gut gemacht. Es geht sofort weiter. Uns erwartet im Pokal wieder die Fortuna. Wir haben heute gesehen, dass sie uns vor Aufgaben stellen können.“

Marcel Hartel: „Es hat heute ganz viel Spaß gemacht. Das Verteidigen hat Bock gemacht, das Spiel mit dem Ball hat Spaß gemacht und die Kulisse war auch da. Die Basis ist bei uns immer, dass wir im besten Fall die Null halten. Nach vorne haben wir die Qualität, um Tore zu schießen. Wie wir heute verteidigt haben, war einfach top. Gerade am Ende, als wir die vielen hohen Bälle, die reingeflogen sind, wegverteidigt haben. Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben. Es war heute einfach ein gelungener Abend für uns. Den Trainer vermisst man natürlich an der Linie. Wir sind im Spiel im ständigen Austausch und harmonieren während eines Spiels gut. Das hat gefehlt. Ein großes Lob an Peter, Marco und das ganze Trainerteam. Sie haben das super aufgefangen und wir als Mannschaft haben versucht, es auf dem Platz bestmöglich umzusetzen. Am Dienstag folgt ein ganz spezielles Spiel. Wir können ins Halbfinale einziehen. Wir spielen zuhause und haben unsere Fans im Rücken. Es wird wie heute wieder ein spannendes Spiel.“

Hauke Wahl: „Wir haben wieder ein gutes Spiel gemacht. Wir hatten allerdings auch Phasen, in denen wir für unser Spiel zu wenig Ballbesitz hatten. Man hat gesehen, dass wir mit Mann und Maus verteidigen und unbedingt zu Null spielen wollen. Das ist uns heute leider nicht gelungen. Hier in Düsseldorf, in diesem Spitzenspiel und vor der Kulisse, können wir aber sehr glücklich mit dem 2:1 sein. Wir haben in der Winterpause extrem viel an der Defensive gearbeitet, was teilweise nicht immer Spaß gemacht hat. Es ist aber der entscheidende Punkt und vielleicht sogar der Schlüssel dafür, dass wir die ersten beiden Spiele gewonnen haben. Egal wer da ist, ob nun die Jungs vorne oder wir hinten: Wir wollen unbedingt unser Tor verteidigen. Das tut uns momentan extrem gut.“

Daniel Thioune (Cheftrainer Fortuna Düsseldorf): „Heute war es sicherlich ein Statement, der Gegner hatte sehr viel Qualität auf dem Platz. St. Pauli hat uns vor so große Herausforderungen gestellt, dass diese Niederlage völlig verdient ist. Das Foulspiel vor dem Elfmeter war blöd. Da muss man nicht so runtergehen und dann entsteht der Freistoß nicht, aus dem der Elfmeter resultiert. Beim 0:2 hatten wir eine schlechte Boxverteidigung. Ab dem Moment war es für uns schon deutlich schwerer, Räume zu finden, auch weil der Gegner es richtig gut gemacht hat. Uns hat auch der Mut und die Überzeugung gefehlt. Wir haben die Räume nicht so bespielt, wie wir sie bespielen wollten. Das hat St. Pauli deutlich besser gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir einen Schritt nach vorne gemacht, wobei ich die Einschätzung teile, dass das Spiel aufgrund der Möglichkeiten frühzeitig hätte erledigt sein können. Wenn man im eigenen Stadion dann den Anschlusstreffer erzielt, kann es noch mal Kräfte freisetzen. Das war heute nicht der Fall, ein Remis wäre auch nicht gerecht gewesen.“

Florian Kastenmeier (Fortuna Düsseldorf): „St. Pauli hat es sowohl offensiv als auch defensiv einfach gut gemacht. In der Halbzeit haben wir ein paar Sachen besprochen, die nach der Pause dann auch gegriffen haben. Wir müssen dran bleiben und haben nun zwei Tage Zeit, um das Spiel zu analysieren. Am Dienstag müssen wir es dann besser machen.“

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar