{} }
Zum Inhalt springen

5:0! U19 triumphiert in Cottbus - Zwölf-Punkte-Wochenende für die Young Rebels

+++ U19 überzeugt mit starkem Auftritt in Cottbus +++ Die U17 dreht Spiel gegen Braunschweig +++ U16 besteht Härtetest in Oldenburg +++ U15 bleibt nach Sieg über Blumenthal oben dran +++ 

FC Energie Cottbus  – FCSP U19 0:5 (0:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die U19 findet sich in der laufenden Spielzeit immer besser in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost zurecht. Mit einem souveränen Auftritt verdienten sich die Kiezkicker ihren vierten Pflichtspielsieg am Stück. Die Boys in Brown ließen kaum Möglichkeiten zu und spielten sich einige Möglichkeiten heraus. Nach einer Seitenverlagerung von Max Brandt auf Leon Flach fand Letzterer im Zentrum Serkan Dursun, der am ersten Pfosten bereit stand undas Kunstleder in die Maschen schlenzte (32.).

Der Führungstreffer diente als Brustlöser und nach der Pause legten die Braun-Weißen nach. Dursun verwertete eine Vorarbeit von Pingwinde Beleme (59.), kurz danach staubte Franz Roggow einen abgewehrten Kopfball des Doppeltorschützen ab (65.). In der Schlussphase gelang es auch Außenbahnspieler Sascha Voelcke sich zwei Mal in die Torschützenliste einzutragen, in dem er im Eins gegen Eins nach Umschaltsituationen FCE-Keeper Jonas Janke mit einem Schuss ins kurze (75.) und ins lange Eck (83.) die Kugel jeweils im Kasten unterbrachte.

"Ich bin zufrieden mit den Jungs. Das ist natürlich ein super Ergebnis, das auch in der Höhe verdient war. Wir haben in beiden Halbzeiten fast nichts zugelassen und verfügten über die Spielkontrolle. Das haben die Jungs wirklich toll gespielt, kann man nicht anders sagen. Wir steigern uns von Woche zu Woche und kommen auch mit den Inhalten im Training immer weiter", lobte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Münch, F. Weber, Roggow (90. Jarchow), Günther (82. Melo), Dursun, Oelkers, Beleme (85. Akame Ba Engo Meye), Flach (78. Schütt), Voelcke, Brandt

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Dursun (32.), 0:2 Dursun (59.), 0:3 Roggow (65.), 0:4 Voelcke (75.), 0:5 Voelcke (83.)
SR:
Johnny Schiefer

Zuschauer: 136

_____

FCSP U17 – Eintracht Braunschweig 2:1 (1:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die Braunschweiger, die aus einer Fünferkette heraus agierten, erwischten den besseren Start und schockten unsere Jungs mit dem Führungstreffer von Carlos Christel (12.). Anschließend legten die St. Paulianer eine kleine Leistungssteigerung hin und fanden sich besser zurecht. Nach einem Chipball von U16-Leihgabe Lennart Appe riss Velson Fazlija den Raum für Igor Matanovic auf, der die Kugel zum Ausgleich in die Maschen beförderte (20.). Eine Dominanz fanden die Kiezkicker aber erst nach dem Seitenwechsel.

Die Braun-Weißen kreierten sich viele Torchancen und verdienten sich dadurch ihren dritten Sieg am Stück. Der eingewechselte Luis Steiger Borrero, der nach auskurierter Verletzungspause sein Junioren Bundesliga-Debüt gab, spielte den Ball durch die Schnittstelle auf Matanovic, der trocken ins lange Eck vollstreckte (73.). Die Braun-Weißen verschaffen sich wichtige Luft und können ihren Blick langsam nach oben richten.

"Wir haben keine gute erste Halbzeit gespielt, weil wir zu sorglos waren. Deswegen ist Braunschweig auch verdient in Führung gegangen. Sie waren griffiger und klarer in ihrem Spiel. Nach dem Gegentor waren wir besser im Spiel, aber auch noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. In der Pause haben wir umgestellt und sind dann richtig stark wiede rausgekommen und haben uns mehrere Hochkaräter erspielt. Grundsätzlich ist der Sieg am Ende daher verdient", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Lorenz – Mohr, Jessen, Kankowski, Matanovic, Weymar (71. Steiger Borrero), Fazlija (41. Kukanda), Appe, Oti (57. Düwel), Ademi, Seven (41. Fedkenhauer)

Cheftrainer:Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Christel (12.), 1:1 Matanovic (20.), 2:1 Matanovic (73.)

SR:Max Göldner

Zuschauer: 100

_____

JFV Nordwest – FCSP U16 1:3 (1:2)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Die Braun-Weißen legten konzentriert los und erarbeiteten sich über längere Ballbesitzphasen die Sicherheit im Spiel. Deswegen gehörten den St. Paulianern auch folgerichtig die ersten guten Möglichkeiten der Begegnung. Nach einem Fehler im Aufbauspiel jubelte aber kurze Zeit später der JFV Nordwest, der nach dem Ballgewinn blitzschnell kombinierte und durch Benjamin Friesen eiskalt zuschlug (17.). Die Kiezkicker zeigten eine sehr gute Reaktion und führten ihren Vortrag fort.

Schließlich belohnten sich die Braun-Weißen und drehten die Begegnung mit einem Doppelschlag innerhalb drei Minuten: Zunächst eroberte Tom Sanne das Spielgerät, setzte sich stark durch und vollstreckte zum Ausgleich (27.). Dann war Jordan Dammann zur Stelle, der im Pressing den gegnerischen Torwart zu einem Fehler zwang und locker einschob (30.). Im zweiten Durchgang nutzten die älteren Oldenburger ihre körperlichen Vorteile aus und gingen sehr aggressiv in die Zweikämpfe. Dennoch kamen die Kiezkicker zu ihren Gelegenheiten und scheierten am Aluminium oder in der finalen Abschlussqualität. In der Nachspielzeit machte der eingewechselte Don Richert den Deckel drauf (80.+1).

"Wir haben das heute richtig gut gemacht und sind sehr kontrolliert gewesen. Die Jungs haben den Ball laufen lassen, was auch das Ziel war, weil wir uns auf unsere Stärken konzentrieren wollten. Nach dem Rückstand haben wir einfach weitergespielt und die richtige Antwort gegeben. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel härter, wo wir aber auch den Deckel früher hätten draufmachen müssen. Ich bin zufrieden, weil die Jungs sich belohnt haben und dass das Training Früchte trägt", resümierte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Rieseler – E. Aktürk (80.+1 Gerland), Dorra, Rathay, Hinz, Skrijelj (41. Pietruschka), A. Aktürk, Hansow, Baafi (70. Vörtmann), Dammann (59. Richert), Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 1:0 Friesen (17.), 1:1 Sanne (27.), 1:2 (30.) Dammann, 1:3 Richert (80.+1)

SR: Daniel Genath

Zuschauer: 55

_____

FCSP U15  – Blumenthaler SV 3:1 (1:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Nach einer kurzen Abtastphase kamen die St. Paulianer richtig gut in die Begegnung und erspielten sich einige Möglichkeiten. Schließlich war es Piet Scobel, der mit einer Volleyabnahme aus der Drehung den Führungstreffer markierte (25.). Die Kiezkicker belohnten sich für die Feldüberlegenheit und fanden nach dem Seitenwechsel über das Umschaltspiel ihren Schlüssel zum Erfolg.

Die Boys in Brown spielten den zweiten Treffer ansehnlich heraus den Michael Aburam letztlich vollstreckte (49.). Zur Entscheidung führte wenig später ein weiterer Konter. Zum zweiten Mal war Scobel der Torschütze (58.). Anschließend kamen die Blumenthaler noch ein paar Mal gefährlich vor den braun-weißen Kasten und verkürzten durch Jasper Look auf 1:3 (63.). Letztlich war der Sieg aber nicht mehr gefährdet.

"Der Gegner hat uns gefordert und ist mit viel Herz und Leidenschaft aufgetreten. In der ersten Halbzeit waren wir dennoch überlegen und hatten etwas mehr Chancen. Insbesondere zwischen der zehnten und 30. Minute war das so, wie ich es mir vorstelle. Insgesamt hatten wir aber nicht so viel Spielfluss wie sonst. Grundsätzlich war der Sieg aber verdient, auch wenn wir in der Schlussviertelstunde noch ein paar Möglichkeiten zugelassen haben. In Teilen bin ich daher zufrieden, aber wir haben auch gesehen, an welchen Dingen wir noch arbeiten müssen", sagte Cheftrainer Benny Hoose.

 

FCSP U15

Jendrzej – Bensch, Radöhl (36. Addai), Wagner, Dahaba – Amiri – Weiser (45. Aburam), Stöhr (45. Rob. Seibt), Boelter, Kolbusa (55. Akugue) – Scobel

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Scobel (25.), 2:0 Aburam (49.), 3:0 (58.) Scobel, 3:1 Look (63.)

SR: Marcel Iradj Krüger

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's