{} }
Zum Inhalt springen

U15 beendet Saison als Dritter - U17 punktet zum Abschluss in Cottbus

+++ U17 verpasst Sieg zum Abschluss in Cottbus nur knapp +++ U15 wird für starken Auftritt beim Stadtrivalen nicht belohnt +++ 

FC Energie Cottbus - FCSP U17 1:1 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die St. Paulianer wollten das Spiel zum Abschluss gewinnen und traten hochkonzentriert auf. Nach der Halbzeit eroberte Igor Matanovic das Leder, setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und schloss eiskalt ab (41.). Anschließend verwalteten die Boys in Brown den Vorsprung, bei denen einige U16-Leihgaben mit in die Lausitz reisten. In der Nachspielzeit gelang den Gastgebern dann doch noch der Ausgleich durch Fabian Rink, der von der Strafraumkante abschloss (80.+3). Schon vor dem Spiel war den Braun-Weißen der sechste Platz nicht mehr zu nehmen.

"Die Jungs hatten den richtigen Spirit, sodass man ihnen angemerkt hat, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Zwischenzeitlich haben wir es verpasst in Führung zu gehen und haben uns dann nach dem Seitenwechsel und unserem Tor ein wenig zurückgezogen. Wir haben dabei nicht viel zugelassen, obwohl Cottbus Feldvorteile hatte. Durch den Ausgleich in der Nachspielzeit sind wir natürlich schon enttäuscht. Dennoch können wir auf eine gute Saison zurückblicken, die super viel Spaß gemacht hat", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Petrelli – Meseberg (65. Mohr), Rehder, Breitkreuz, Hamidi (58. Steiger Borrero), Roggow, Große, Kankowski (57. Becker), Kafka, Akame, Matanovic

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Matanovic (41.), 1:1 Rink (80.+3)

SR: Hannes Stein

Zuschauer: 150

 

____

 

Hamburger SV - FCSP U15 2:1 (1:1)

C-Junioren Regionalliga Nord/Nordost

 

Beide Mannschaften entschieden sich für ein frühes Pressing und setzten den Gegenüber schon im Aufbauspiel unter Druck. Das führte auch zum ersten Hochkaräter der Begegnung: Don Richert eroberte den Ball im gegnerischen Strafraum und legte quer für Jannis Hinz, der über den Ball trat (22.). Im Anschluss kam abermals Richert zum Abschluss, doch der HSV-Keeper war rechtzeitig unten (23.). Insgesamt boten sich beiden Teams gute Möglichkeiten, von denen die Kiezkicker ihre erste Gelegenheit nutzten. Nach einem ansehnlichen Spielzug legte Felix Blechschmidt ins Zentrum, wo Jordan Dammann mit einem Linksschuss gegen die Laufrichtung einnetzte (28.). Der Jubel währte allerdings nur für zwei Zeigerumdrehungen, weil die „Rothosen“ postwendend ausglichen (30.).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Kiezkicker unglaublich stark zurück ins Spiel und schnürten den Stadtrivalen in seiner Hälfte ein. Immer wieder wurde es brandgefährlich, doch einige Male fehlte der letzte Pass oder auch die nötige Fortune: Nach einer Ecke klärten die Gastgeber auf der Linie mit ihren Feldspielern gegen Raphael Dorra und Tom Rothe (39.). Anschließend fanden auch die „Rothosen“ besser ins Geschehen, wobei die Boys in Brown die gefährlicheren Aktionen verbuchten. Letztlich spielten die Braun-Weißen auf Sieg und liefen in einen Konter, bei dem der gegnerische Angreifer aus kurzer Distanz einschob (70.+2). Danach bekam Dorra nochmal die XXL-Chance auf den hochverdienten Ausgleich, doch erneut klärte der Stadtrivale mit seinen Verteidigern auf der Linie (70.+3).

„Das Spiel war heute ein Spiegelbild der Saison in dem Sinne, dass wir gegen die Top-Teams zwar ebenbürtig waren, aber unsere Chancen nicht umgemünzt haben. Dafür mache ich den Jungs aber keinen Vorwurf, die auch heute wieder alles rausgehauen haben. Sie haben eine tolle Entwicklung hingelegt und es hat alles gepasst. Heute wäre es auch nicht unverdient gewesen, wenn wir gewonnen hätten“, sagte Cheftrainer Baris Tuncay nach seinem letzten Spiel mit seiner U15.

 

FCSP U15

Rieseler – E. Aktürk, Appe, Dorra, Rothe – Rathay – Baafi (58. Pietruschka), Dammann (47. Skrijelj), Hinz, Blechschmidt (65. A. Aktürk) – Richert (67. Vörtmann)

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1 Dammann (28.), 1:1 (30.), 2:1 (70.+2)

SR: Sebastian Kück

Zuschauer: 80

 

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin