{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

U19 scheidet aus Pokal aus - U16-Gala in Heeslingen - U15 gewinnt das Derby

+++ U19 scheidet in Hannover aus dem Pokal aus +++ U17 verliert Topspiel in Chemnitz +++ U16 überzeugt bei erstem Saisonsieg in Heeslingen +++ U15 dreht Derby und schlägt die "Rothosen" +++

Hannover 96 - FCSP U19 3:0 (2:0)

DFB-Pokal der Junioren

Sa., 28.8., 15 Uhr / Eilenriedestadion (Clausewitzstr. 4, 30175 Hannover)

 

Nach einer langen Anreise mit viel Verkehr um den Elbtunnel kam die U19 in Hannover an, um in die nächste Runde des Pokals einzuziehen. Die St. Paulianer hatten jedoch ihre Schwierigkeiten ins Spiel z finden und so waren die Gastgeber die zunächst stärkere Mannschaft. Der Führungstreffer durch Lando-Maximilian Homik war daher nicht unverdient (20.). Kurz danach glich John Posselt nach einem hervorragenden Zuspiel von Max Düwel zwar aus, doch die Unparteiischen entschieden zum Entsetzen und Unverständnis der FCSP-Bank auf eine Abseitsposition (25.). 

Stattdessen schlugen wieder die Niedersachsen zu, Joyce Luyeye-Nkula legte nach (33.). Anschließend waren die Boys in Brown wieder besser in der Begegnung und kamen zu guten Möglichkeiten. Allerdings fehlte den Braun-Weißen die nötige Fortune, um die Gelegenheiten auf die Ergebnistafel zu bringen. Nach einer einstudierten Eckball-Variante legte Hannover nach, das dritte Gegentor, das Fynn Henze erzielte, war dann die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Nach der Länderspielpause tritt die U19 wieder in der Liga gegen den Chemnitzer FC (11.9., 11 Uhr) an. 

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: "Es war definitiv mehr drin für uns. Am Anfang hatten wir zu wenig Traute mit Ball und waren auch im Pressing einen Schritt zu langsam. Wir waren nicht mutig genug und hatten mit Ball nicht so die Lösungen. Dass das Tor zum 1:1 nicht zählt, tut natürlich weh. Dann wäre das Spiel vielleicht gekippt. Nach dem 0:2 hatten wir das Spiel eigentlich in der Hand, aber nicht das nötige Glück. Ich kann den Jungs in dieser Phase keinen Vorwurf machen, nur in den ersten 25 Minuten waren wir nicht da." 

 

FCSP U19

Boz - E. Aktürk (60. Blechschmidt), Mohr, Buhr, Düwel (70. Ademi), Kukanda, Kankowski, Steiger Borrero (82. Baafi), Hansow, Merke (87. A. Aktürk), Posselt

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Homik (20.), 2:0 Luyeye-Nkula (33.), 3:0 Henze (54.)

SR: Cedric Philipp

Fans: 100

_____

Chemnitzer FC - FCSP U17 1:0 (1:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Mit einer 40-minütgen Verspätung begann das kleine Spitzenspiel für unsere U17, weil das Schiedsrichter-Gespann im Stau steckte und sich verspätete. Die St. Paulianer riefen eine starke Leistung ab und übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle. Lediglich die letzte Durchschlagskraft ließen die Braun-Weißen vermissen, dann setzten die Gastgeber kurz vor der Pause den entscheidenden Konter. Nach einem eigenen Eckball schalteten die Chemnitzer schnell um und der Schuss von Randolf Riesen, der am Tor vorbeigeflogen wäre, wurde von Innenverteidiger Maximilian Addai unglücklich in den eigenen Kasten abgefälscht (39.).

Schon in der vergangenen Woche kassierten die Kiezkicker kurz vor der Pause das 0:1 und drehten die Partie am Ende zu einem 2:1-Sieg über Hansa Rostock. Auch deswegen glaubten die Boys in Brown an ein Comeback und liefen engagiert an. Ein Schuss von Eric da Silva Moreira aus elf Metern wurde aber geblockt und der eingewechselte Joscha Oguazu brachte an der Fünferkante das letzte Zuspiel nicht zu einem Mitspieler. Deswegen gelang den Braun-Weißen dieses Mal nicht der Turnaround und zum ersten Mal in dieser Saison stand die U17 am Ende mit leeren Händen da. In zwei Wochen wollen die St. Paulianer gegen Carl Zeiss Jena (11.9., 15 Uhr) wieder einen Dreier einfahren.

Cheftrainer Benny Hoose: "Das Spiel war vom Ergebnis her knapp, von der Leistung war es aber unser bestes Saisonspiel. Wir haben uns super viele gefährliche Situationen in der Box erspielt, wo dann der letzte Pass zu unsauber war oder wir nicht das Abschlussglück hatten. Die Leistung hätte einen oder sogar drei Punkte verdient gehabt, mit Ball war das ein klarer Schritt nach vorne. Die Belohnung dafür wollen wir uns jetzt über die Testspiele und in zwei Wochen gegen Jena holen."

 

FCSP U17

Jendrzej – Carvalho Brites (61. Gramberg), Rinal, Jahraus, da Silva Moreira (68. Höfer), Erdem, Rob. Seibt, Dahaba, Wagner, Amiri (41. Oguazu), Addai

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Addai (39., ET)

SR: Paul Drößler

Fans: 87

_____

JFV A/O/B/H/H U17  - FCSP U16 1:4 (0:1)

B-Junioren Regionalliga Nord Staffel Nord

 

Mit einem 5:1-Sieg zum Auftakt war der gastgebende JFV beeindruckend in die Saison gestartet, die Kiezkicker traten zwar mit dem nötigen Respekt auf, kamen aber auch immer wieder zu hohen Ballgewinnen. In der Folge bauten die Heeslinger sehr tief auf, kamen aber nur selten zu Ballgewinnen. Daraus folgte eine Feldüberlegenheit der Kiezkicker, die sich auch auf den Chancenzettel übertrugt. Zunächst war es Jury Reiners, der eine Ecke von Niklas Schönig auf das Tordach köpfte (11.), dann klärten die Hausherren in höchster Not, nachdem Jiom Rai auf dem Flügel durchgebrochen war und Schöning unter Bedrängnis die Kugel nicht gedrückt bekam (18.).

Nur eine weitere Zeigerumdrehungen später durften die Boys in Brown dann jubeln. Schöning klaute dem Tabellenführer den Ball im Spielaufbau und bediente Tom Politz, der aus kurzer Distanz einschob (19.). Anschließend blieb die Spielkontrolle bei Braun und Weiß, Rai brach ein weiteres Mal durch, doch fand keinen Abnehmer (29.). Erst kurz vor dem Pausenpfiff wurde der JFV wieder über Standardsituationen gefährlich, ohne aber, dass FCSP-Schlussmann Tim Tempel eingreifen musste.

Nach dem Seitenwechsel war es dann der aufgerückte Niclas Stelter, der abschloss und Tempel zu seiner ersten richtigen Tat zwang (46.). Auf der anderen Seite verpassten die St. Paulianer das zweite Tor. Bei einer Mehrfachchance von Navid Naji Khaljan, Schöning und Politz kläre ein Feldspieler beim Abschluss des Torschützen noch auf der Linie (53.). Dass sich diese liegengelassene Möglichkeit nicht rächte, lag dann daran, dass Schöning fünf Minuten später an der Strafraumkante das Leder gewann und cool einschob (58.).

Nur zwei weitere Minuten später machte die Mannschaft von Max Janta den Deckel drauf: Dieses Mal war es Flemming Polster, der nach längerer Verletzung erstmals wieder auf dem Feld stand und sich für einen guten Auftritt belohnte (60.). Für die endgültige Entscheidung sorgte letztlich Politz, der mit der Innenseite einschob (66.), das fünfte Tor durch Rai konnten die Heeslinger gerade noch verhindern (75.). Stattdessen nutzte der JFV eine Unaufmerksamkeit der Braun-Weißen und kamen durch Lukas Meyer zum Ehrentreffer (78.). Der Anschlusstreffer konnte den ersten Saisonsieg der Kiezkicker aber nicht schmälern.

Cheftrainer Max Janta: "Wir standen heute etwas tiefer, auf dem Platz war es auch nicht so leicht Fußball zu spielen. Wir hatten gute Umschaltmomente, wodurch wir dann auch in Führung gehen. Die Jungs haben sich gute Gelegenheiten erspielt, um das Ergebnis noch etwas höher zu schrauben, letztendlich sind wir kontrolliert aufgetreten. Das war eine ansprechende Leistung bei schwierigen Bedingungen, auch mit richtiger Stimmung unter dem Dach. Die Jungs haben das gut angenommen und sich gut auf die Gegebenheiten eingelassen - dementsprechend bin ich zufrieden, die ersten drei Punkte tun gut." 

 

FCSP U16

Tempel – Reiners (62. Gierth), Ogbemudia (77. Sekerci), Spieckermann, Naji Khaljan, Schöning, Baum, Polster (69. Alimov), Zschätzsch, Rai, Politz

Cheftrainer: Max Janta

 

Tore: 0:1 Politz (19.), 0:2 Schöning (58.), 0:3 Polster (60.), 0:4 Politz (66.), 1:4 Meyer (78.).

SR: Morten Menzel

Fans: 100

FCSP U15 - Hamburger SV 2:1 (0:1)

C-Junioren Regionalliga Nord Staffel Nord

 

Die Begegnung lässt sich als Spiegel zwischen den beiden Halbzeiten zusammenfassen: Zunächst waren die "Rothosen" die bessere Mannschaft, FCSP-Torwart Mika Finner musste in der 10. Minute einen Strafstoß parieren. Nur sieben Minuten später war der Schlussmann dann aber machtlos, weil der Stadtrivale aus dem Volkspark nun seine Chance nutzte (17.). 

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich bei Braun und Weiß ein anderer Spirit, der das Spiel kippen ließ. Ein Foul an Noah Palapies führte zu einem Strafstoß, den Marcel Zym verwandelte (45.). Anschließend spielten die Kiezkicker mit dem Siegeswillen weiter und belohnten sich dafür. Nach einer Ecke war es Palapies, der aus dem Gewühl heraus den 2:1-Siegtreffer erzielte (56.). In der Schlussphase riefen die Boys in Brown eine leidenschaftliche Vorstellung ab und verdienten sich den Derbysieg. Nach zwei Dreiern gegen NLZ-Mannschaften sind die Boys in Brown nächste Woche gegen Niendorf (4.9., 15 Uhr) in der Favoritenrolle.

Cheftrainer Thorben Sahs: "Der HSV ist deutlich besser ins Spiel gekommen, die erste Halbzeit ging an sie, die zweite dann an uns. Ich bin maximal stolz auf die Mannschaft, die nach der Pause ein anderes Gesicht gezeigt hat und froh darüber, dass wir es geschafft haben nach dem Ausgleich schnell nachzulegen. Die Jungs haben das dann mit Herz, ohne tief zu stehen, verteidigt. Sie sind in jeden Zweikampf reingeflogen, wollten jedes persönliche Duell gewinnen - ich ziehe den Hut vor jedem, der heute bei uns auf dem Platz stand."

 

FCSP U15

Finner - Petri, Schmitz (65. Blättermann), Zym, Schmidt, Lemcke (60. Herrmann), Amaniampong, Adu-Yeboah, Palapies (57. Rybka), Schmidtner, Stüven

Cheftrainer: Thorben Sahs

 

Tore: 0:1 (17.), 1:1 Zym (45., FE), 2:1 Palapies (56.)

SR: Dennis Martens

Fans: 150 

 

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY