{} }
Zum Inhalt springen

U19 unterliegt Werder unglücklich mit 1:2 - U15 verliert mit 0:1 in Niendorf

Unsere U19 hatte am Sonnabend (23.9.) den SV Werder Bremen zu Gast. Nachdem Luc Ihorst (11., 52.) den SVW mit 2:0 in Führung geschossen hatte, verkürzte der eingewechselte Tom Protzek (81.) - zu mehr reichte es für stark aufspielende Kiezkicker aber nicht. Auch unsere U15 musste eine Niederlage einstecken, sie unterlag mit 0:1 beim Niendorfer TSV.

FCSP U19 – SV Werder Bremen 1:2 (0:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Mit dem überzeugenden 4:0 bei Dynamo Dresden im Rücken wollte unsere U19 auch gegen den SV Werder Bremen punkten. Die Elert-Elf, die dem SVW Anfang August im DFB-Junioren-Vereinspokal unglücklich mit 0:1 unterlegen war, zeigte wie schon beim jüngsten 4:0 in Dresden eine gute Leistung, musste aber früh einem Rückstand hinterherrennen. Luc Ihorst setzte sich auf der Außenbahn durch, zog in den Strafraum und überwand den machtlosen Leon Schmidt (11.). Es sollte, abgesehen von einer guten Chance kurz vor der Pause, die einzige Chance für die Gäste sein, die Kiezkicker verteidigten sonst richtig stark und ließen nichts zu.

Auch im Spiel nach vorne wusste die Elert-Elf zu gefallen, allerdings fehlte die letzte Konsequenz, den Ball über die Linie zu drücken - so blieb es zur Pause beim 0:1. Die zweite Halbzeit war gerade einmal sieben Minuten jung, da erhöhten die Gäste auf 2:0. Ihorst nutzte eine unübersichtliche Situation und vollendete aus acht Metern (52.). Die Braun-Weißen erhöhten das Risiko, pressten die Bremer noch energischer und setzten sich so in ihrer Hälfte fest.

Allerdings blieb unsere U19 im Abschluss weiterhin glücklos, so verpasste Niclas Nadj gleich zweimal den Anschlusstreffer. Diesen erzielte dann der eingewechselte Tom Protzek. Nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Armel Gohoua sorgte Protzek mit einem platzierten Schuss ins lange Eck für den Ausgleich (81.). In der Schlussphase warf die Elert-Elf alles nach vorne, der Ausgleich blieb ihr, analog zu den Profis gegen Düsseldorf, allerdings verwehrt.

"Schade, dass sich die Jungs nicht für ihren Aufwand belohnen konnten. Der Einsatz und die Moral haben gestimmt und so wäre zumindest ein Punkt absolut verdient gewesen", erklärte U19-Cheftrainer Remi Elert nach dem Abpfiff.

 

FCSP U19

L. Schmidt - Senger, Wieckhoff, Münzner (57. Becker), Viet, Conteh (74. Protzek), Santos Teixeira, Nadj, Schütt, Pannholzer (46. Gohoua), Kuyucu

Cheftrainer: Remi Elert

 

Tore: 0:1 Ihorst (11.), 0:2 Ihorst (52.), 1:2 Protzek (81.)

Schiedsrichter: Jonathan Lautz

Zuschauer: 80

 

Niendorfer TSV - FCSP U15 1:0

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Unsere U15 hat es am Sonnabend nicht geschafft an die starke zweite Halbzeit des 8:0-Erfolgs über Holstein Kiel anzuknüpfen. Beim Stadtderby gegen den Niendorfer TSV trafen die Kiezkicker auf einen tiefstehenden Gegner, der leidenschaftlich verteidigte. Der NTSV war darauf bedacht, aus einer kompakten Defensive über lange Bälle in die Spitze in Kontersituationen zu kommen. Den Boys in Brown gelang es bei einem ausgeglichenen Chancenverhältnis nicht, die Kontrolle über das Geschehen zu gewinnen.

Dementsprechend schlichen sich viele Fehler in das braun-weiße Kombinationsspiel ein und Missverständnisse prägten den U15-Auftritt. Der Siegtreffer der Gastgeber, den Zihni Sürücü nach einer Ecke völlig freistehend am zweiten Pfosten erzielte, war symbolisch für den St. Pauli-Nachmittag (63.). Auf der anderen Seite bekamen die Boys in Brown nach einem Einwurf noch die große Gelegenheit auf den Ausgleichstreffer, doch Igor Matanovic scheiterte an NTSV-Keeper Dominik Büchel.

Cheftrainer Baris Tuncay: „Wir haben diese Begegnung heute verdient verloren. Uns ist es nicht gelungen, die spielerische Dominanz auf unsere Seite zu kriegen und haben uns nur Halbchancen kreiert. Der Gegner hat mit vielen langen Bällen agiert und wir haben uns dem so ein wenig angepasst. Auf dem Feld haben wir zu häufig die falschen Entscheidungen getroffen und sind nicht in das Zweikampfverhalten und Passspiel gekommen.“

 

FCSP U15

Lorenz - Oti, Buhr, Bröhl (44. Kankowski), Buskies, Matanovic, Fedkenhauer, Borgmann (51. Güner), Kukanda, Steiger Borrero, Geiger

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 1:0 Sürücü (63.) 

Schiedsrichter: Dehar Kasami

 

(hb/ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's