{} }
Zum Inhalt springen

Perfektes Wochenende: U19 siegt nach Achterbahnfahrt, U16-Kantersieg in Meppen

+++ U19 mit Sieg der Moral gegen Magdeburg +++ U17 feiert Auftaktsieg in Jena +++ U16 landet Kantersieg in Meppen +++ U15 siegt im Derby gegen den Niendorfer TSV +++

FCSP U19  - 1. FC Magdeburg 4:3 (1:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die U19 traf auf einen unangenehmen Gegner, der sie kaum zur Entfaltung kommen ließ. Deswegen fehlte den Boys in Brown im ersten Durchgang die zwingende Dominanz. Eine der wenigen Chancen der ersten Halbzeit nutzte Hannes Rückert, um die Gäste in Führung zu bringen (28.). Auf der anderen Seite bot sich Igor Matanovic, der von Leon Flach freigespielt wurde, die große Chance zum Ausgleich. Allerdings blieb der frisch gebackene U17-Nationalspieler nur zweiter Sieger im Duell gegen Lukas Böhm (33.).

Kurz danach machte es die Sturmspitze besser: Dieses Mal bekam Matanovic das Leder von Aurel Loubongo und vollstreckte zum Ausgleich (37.). Nach dem Seitenwechsel entwickelten die Braun-Weißen ihre beste Phase, in der sie die Magdeburger unter Dauerdruck setzten. Max Brandt schickte Loubongo auf die Reise, der die St. Paulianer erstmals in Führung brachte (53.). Nur sieben Minuten später war wieder Teamkollege Matanovic zur Stelle, der in seinem zweiten A-Jugend-Bundesliga-Spiel seinen ersten Doppelpack schnürte (60.). Zwischenzeitlich hatte schon Sascha Voelcke mit einem Rechtschuss die Latte getroffen (55.).

Die Partie schien zu diesem Zeitpunkt fast schon entschieden, doch der FCM bewies große Mentalität und egalisierte durch Bruno Schiemann (72.) und einen platzierten Foulelfmeter von Rückert in nur drei Minuten den Rückstand (75.). Dadurch war die Elf von Cheftrainer Timo Schultz erneut gefragt und holte zum finalen Schlag aus. Voelcke legte das Spielgerät scharf ins Zentrum, wo Serkan Dursun mit Magdeburg-Keeper Böhm kollidierte und die Kugel irgendwie über die Linie drückte (76.). In den Schlussminuten mussten die Kiezkicker einige hohe Bälle verteidigen, doch sicherten sich am Ende verdient den ersten Dreier des Jahres.

"Das war heute eine Kopie des Hinspiels: Solange das Spiel in der Struktur war, waren wir dominant und haben uns auch viele Chancen herausgespielt. Wenn es zu Kick and Rush überging, waren sie uns körperlich überlegen und haben sich durch einfachen Fußball die Tore erarbeitet. Ein Kompliment an meine Mannschaft, dass sie dann noch das Siegtor nachgelegt hat", lobte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Günther, Grosche, Oelkers, Voelcke – Beleme, Brandt (90.+2 Ataykaya), Flach, Loubongo (90. Djalo) – Dursun (84. Jarchow), Matanovic (86. Sortehaug)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Rückert (28.), 1:1 Matanovic (37.), 2:1 Loubongo (53.), 3:1 Matanovic (60.), 3:2 Schiemann (72.), 3:3 Rückert (75., FE), 4:3 Dursun (76.)

SR: Niklas Olle

Zuschauer: 80

 

 

FC Carl Zeiss Jena - FCSP U17 1:4 (1:2)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die U17 erwartete in Jena keine einfache Aufgabe. Das Tabellenschlusslicht trat mutig auf und setzte die Kiezkicker auf einem schwer zu bespielenden Platz schon früh unter Druck. Dennoch gelang es den St. Paulianern Lösungen zu finden, um das Spiel für sich zu entscheiden. Nach einem Freistoß in der eigenen Hälfte schalteten die Boys in Brown blitzschnell um, sodass schließlich Nathanael Kukanda seinen Sololauf cool mit dem Führungstreffer vollendete (25.).

Anschließend gelang es den Braun-Weißen zwar nachzulegen, nachdem Jan Merten Buskies Velson Fazlija in Szene setzte, der wiederum eiskalt vollstreckte (37.). Trotzdem kamen die Thüringer zurück, weil Vedat Tunc eine Unachtsamkeit unserer Jungs bestrafte (40.). Nach dem Seitenwechsel blieb die Spielkontrolle jedoch auf braun-weißer Seite, weswegen die Kiezkicker die Begegnung vorzeitig für sich entschieden. Tom Kankowski verwandelte nach einem Foul an Bleron Ademi einen Strafstoß (73.), ehe Niklas Jessen nach einer starken Einzelaktion den 4:1-Endstand markierte (78.). Damit haben die St. Paulianer ihren Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf zehn Punkte ausgebaut. 

"Das war heute eine sehr ordentliche Leistung von uns. Wir haben es heute auch mal geschafft, wo es schwierig war Fußball zu spielen, das Spiel runterzuarbeiten. Der Schluss war eine konzentrierte Arbeit und Klarheit mit dem Ball. Es war nicht alles überragend, aber die Jungs haben das heute wirklich gut gemacht", freute sich Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Boz – Appe, Buhr (41. Fichtner), Kukanda (64. Ademi), Jessen, Kankowski, Buskies, Fazlija (80. Seven), Güner (69. Denkewitz), Steiger Borrero (80. Borgmann), Woschek

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Kukanda (25.), 0:2 Fazlija (37.), 1:2 Tunc (40.), 1:3 Kankowski (72.), 1:4 Jessen (78.)

SR: Timon Oliver Schulz

Zuschauer: 60

 

_____

JLZ Emsland im SV Meppen - FCSP U16 0:5 (0:2)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Bei stürmischen Bedingungen auf einem schnellen Kunstrasen war unsere U16 am Sonntagnachmittag (16.2.) in Meppen gefordert. Die St. Paulianer fanden zunächst nur schleppend in die Partie, sodass FCSP-Keeper Bendix Große oder ein Verteidigerbein den möglichen Rückstand verhinderten. Stattdessen gingen die Kiezkicker vor der Pause in Führung, nachdem Jordan Damman und Tom Sanne über eine Pressingaktion den Ballgewinn erzwangen und im Zentrum Samend Skrijelj eiskalt vollstreckte (34.). Kurz danach war Ali Aktürk zur Stelle, der einen geblockten Sanne-Schuss aus elf Metern zur 2:0-Pausenführung im Kasten unterbrachte (37.).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Kiezkicker auch fußballerisch besser ins Geschehen. Die Boys in Brown kombinierten immer wieder ansehnlich und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Nach einem Spielzug aus der eigenen Hälfte über die rechte Seite trug sich auch Sanne in die Torschützenliste ein (54.). In den Schlussminuten nutzten die Braun-Weißen die größer werdenden Räume nochmals aus: Erst vollendete Maximilian Baafi eine feine Kombination mit dem Kopf (78.), dann stand Sanne goldrichtig, der nach einem gescheiterten Heber von Dammann zielsicher abstaubte (80.+1).

"Das Spiel war definitiv nicht so deutlich, wie das Ergebnis klingt. Wir haben in der Halbzeit zu kompliziert gespielt, individuelle Fehler im Spielaufbau gehabt und konnten uns glücklich schätzen, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Mit dem Führungstor sind wir dann besser reingekommen und haben die nötige Sicherheit bekommen. In der Halbzeit haben wir dann die Themen angesprochen und sind deutlich stärker aus der Kabine zurückgekommen. Wir hatten mehr und vor allem kontrollierteren Ballbesitz. Insgesamt haben die Jungs, unabhängig vom Ergebnis, die Trainingsinhalte gut umgesetzt", sagte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Große – E. Aktürk, Rothe (74. Appe), Dorra, Baafi, Hinz (67. Rathay), Skrijelj (56. Vörtmann), A. Aktürk, Hansow, Dammann, Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 0:1 Skrijelj (34.), 0:2 A. Aktürk (37.), 0:3 Sanne (54.), 0:4 Baafi (78.), 0:5 Sanne (80.+1)

SR: Mirko Eggers

Zuschauer: 50

_____

 

FCSP U15 - Niendorfer TSV 2:0 (0:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Die U15 hat ihre herausragende Form in der frühen Phase der Restrunde unter Beweis gestellt. In der Anfangsphase begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, auch wenn die Spielkontrolle in braun-weißer Hand wirkte. Das erste Highlight der Begegnung setzte Luis Jahraus, der einen Freistoß aus 18 Metern an den Querbalken schlenzte (18.). Nichtsdestotrotz boten sich auch den Niendorfer hin und wieder Gelegenheiten, weswegen der ausgeglichene Spielstand zur Pause folgerichtig war.

Nach dem Seitenwechsel legten die Kiezkicker eine Leistungssteigerung hin und belohnten sich umgehend. In der Folge einer Standardsituation erzielte Michael Aburam den umjubelten Führungstreffer (42.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Boys in Brown am Drücker und nur das Aluminium verhinderten einen Treffer von Eric da Silva Moreira, der einen Kopfball an den Pfosten setzte (53.). Kurz danach durften die Braun-Weißen dann doch nochmal jubeln. Piet Scobel kam im Strafraum zum Abschluss und machte mit dem zweiten Treffer des Tages den Deckel drauf (57.). Die St. Paulianer sind in einer tollen Verfassung und blicken voller Vorfreude auf das Nachholspiel gegen Meisterfavorit VfL Wolfsburg am Mittwochabend (19.2.).

"Mit der ersten Halbzeit waren wir noch nicht so zufrieden. Da hat uns die Klarheit im Kopf noch gefehlt. Das haben wir in der Pause angesprochen und danach super umgesetzt. Wir sind gradliniger gewonnen und haben dann auch verdient gewonnen. Es fühlt sich gut an, dass wir uns diesen Sieg erarbeitet haben. Niendorf hat qualitativ, im Gegensatz zur Hinrunde, richtig zugelegt. Beide Mannschaften haben seitdem Schritte nach vorne gemacht. Daher ist es schön zu sehen, dass wir so ein Spiel trotzdem verdient gewinnen", sagte Cheftrainer Benny Hoose.

 

FCSP U15

Ron. Seibt – Weiser (36. Raddöhl), Addai, Amiri, Boelter (62. Dahaba), Jovanovic, Rob. Seibt, Jahraus (67. Akugue), Scobel, Aburam, da Silva Moreira

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tore: 1:0 Aburam (42.), 2:0 Scobel (57.)

SR: Marvin Schories

Zuschauer: 50

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's