{} }
Zum Inhalt springen

U19-Serie reist in Hannover, U17 holt Punkt in Chemnitz

+++ Nach sechs Siegen am Stück verliert die U19 in Hannover +++ U17 punktet bei Auswärtsspiel in Chemnitz +++

Hannover 96 – FCSP U19 2:0 (0:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

In einer Begegnung, bei der die Braun-Weißen über die Feldvorteile und optische Überlegenheit verfügten, ging es ohne Tore in die Pause. Direkt nach Wiederanpfiff gingen jedoch die Platzherren in Führung: Im Klärungsversuch einer Flanke unterlief Jakob Münzner ein Eigentor, das den „Roten“ natürlich in die Karten spielte (46.). Wenig später legte dann Sebastian Soto nach und stellte die Kiezkicker vor eine Herausforderung (60.).

In der Schlussphase wollten die Braun-Weißen ihre bereits gezeigte Comeback-Qualität beweisen. Der Ligaprimus schmiss zwar nochmal alles nach vorne, doch kam nicht mehr zum Anschluss. Auf sechs Startsiege folgt nun also die erste Niederlage, mit der die St. Paulianer zunächst Tabellenführer bleiben. Nur wenn Leipzig am Sonnabend (29.9., 12 Uhr) bei Hertha BSC gewinnt, wird die Elf von Cheftrainer Timo Schultz von der Spitze verdrängt.

„Wir haben uns heute den Schneid abkaufen lassen und zu spät dagegen gehalten. Dann stand es schon 0:2. Wir waren zwar das ganze Spiel dominant, doch waren heute nicht präsent genug. Wir haben uns ein wenig von der Hektik anstecken lassen und können uns nicht beklagen. Die Jungs sind natürlich schon enttäuscht, weil wir den Gegner durchaus hätten schlagen können. Wir ärgern uns jetzt zwei Tage und dann geht’s mit der Vorbereitung auf das DFB-Pokal-Spiel in Berlin weiter“, resümierte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

Schmidt – Wieckhoff, Münzner (80. Pannholzer), Lenz (61. Oelkers), Nadj, Loubongo-M`Boungou (71. Seiffert), Protzek, Dursun, Becker, Senger, Frahm

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Münzner (46., ET), 2:0 Soto (60.)

SR: Eric-Dominic Weisbach

Zuschauer: 171

 


Chemnitzer FC – FCSP U17 1:1 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Aus Sicherheitsgründen wurde die Begegnung kurzfristig verlegt. Deswegen spielten die Boys in Brown auf einem Platz ein wenig außerhalb von Chemnitz. Auf dem schwer zu bespielenden Geläuf taten sich die Braun-Weißen schwer, um Torgefahr zu erzeugen. Vor und nach der Pause kamen die Kiezkicker dann zu drei guten Gelegenheiten. Franz Roggow legte das Leder in den Lauf von Nathanael Kukanda, vor dem nur noch CFC-Schlussmann Moritz Schubert klären konnte. Anschließend geriet das Leder allerdings zu Igor Matanovic, der die Kugel zur braun-weißen Führung ins Netz beförderte (43.).

In der Folge einer Standardsituation hatten die Sachsen jedoch eine zeitige Antwort parat. Schließlich war es Simon Roscher, der den Ausgleich erzielte (55.). In den letzten Minuten liefen die St. Paulianer nochmal an und kamen zur einen oder anderen guten Möglichkeit. Am Ende wollte das Spielgerät aber nicht mehr seinen Weg ins Ziel finden. Deswegen müssen die Boys in Brown den Zähler mitnehmen und bauen damit den Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf fünf Punkte aus.

„Der Platz war heute schwer bespielbar. Wir waren die taktisch diszipliniertere Mannschaft. Allerdings sind wir häufig nicht in die Zwischenräume gekommen. In den zehn Minuten jeweils vor und nach der Halbzeit hatten wir unsere beste Phase, wo Matanovic auch unseren Treffer erzielt. Nach dem Ausgleich haben wir weiter nach vorne gespielt und uns nicht beeindrucken lassen. Am Ende müssen wir in Anbetracht der Umstände durch die weite Anreise und die Schulferien mit diesem Punkt leben“, sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

V. Weber – Meseberg, Rehder, Voelcke, Roggow, Jarchow, Scarcelli (62. Kafka), Kukanda (70. Scheibel), Grosche, Grünewald (75. Grünewald), Matanovic

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Matanovic (43.), 1:1 Roscher (55.)

SR: Felix Lang

Zuschauer: 75


 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's