{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

U17 feiert Auftaktsieg in Berlin - U19 verliert gegen Kiel

+++ Die U19 verpasst nach kleiner Aufholjagd Zählbares gegen Kiel +++ Die U17 feiert 1:0-Auswärtssieg zum Auftakt +++

FC St. Pauli U19 – Holstein Kiel 3:6 (2:3)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Für die U19 begann die neue Bundesliga-Saison mit einer doppelten kalten Dusche. Schon nach wenigen Minuten gingen die Kieler nach einem Eigentor von Raphael Dorra (1.) und einem Treffer von Ben Opoku Labes (15.) in Führung. Anschließend zeigten sich die Braun-Weißen zwar bemüht, doch kombinierten sich nur selten in die Endzone. Wenn es gefährlich wurde, dann vor allem über das Durchsetzungsvermögen auf der vordersten Linie. So war es Justin Seven, der ein Zuspiel von Luis Steiger Borrero flach in die lange Ecke platzierte (20.).

Der Anschlusstreffer änderte aber nur wenig an der grundsätzlichen Ausgangslage. Die Gäste hatten wenig Mühe das phasenweise hohe Anlaufen der St. Paulianer zu umspielen. Auf der anderen Seite setzte sich Thies Richter gegen Steiger Borrero durch und bediente Labes, der platziert mit der Innenseite abschloss (26.). Für die Boys in Brown ging die Tür zum Spiel aber doch noch auf als Seven kurz vor der Pause von der Strafraumkante einen springenden Ball in die Maschen beförderte (44.).

Nach dem Seitenwechsel gelang den Kiezkickern eine Leistungssteigerung, die Mannschaft von Malte Schlichtkrull arbeitete deutlich konsequenter gegen den Ball. Zwei gute Möglichkeiten von Nathanael Kukanda (48., 50.) deuteten an, was John Posselt letztlich nachwies – der Angreifer erzielte den in dieser Phase verdienten Ausgleich.

In dem Moment, in dem die Partie zu kippen schien, schlugen die Störche eiskalt zu. Ein Schuss von Melvin Zimmer rutschte Emre Boz durch die Finger (65.), nur drei Zeigerumdrehungen später schloss Zimmer erneut erfolgreich und unhaltbar ab (69.). Nach diesem Doppeschlag waren die St. Paulianer sichtlich geknickt, ein Treffer von Dreierpacker Labes aus dem Gewühl heraus machte dann den Deckel drauf (78.). Ein bitterer Auftakt, in der nächsten Woche ist die U19 in Leipzig zu Gast.

"Wir haben es das ganze Spiel nicht geschafft, unsere Spielidee auf den Platz zu bringen. Das hat nach der Pause dann besser geklappt, wo wir in unsere Abläufe gekommen sind und mehr Spielkontrolle dadurch hatten. Ansonsten haben wir die persönlichen Duelle zu selten gewonnen. Deswegen war es ein sehr wildes Spiel. Wir sind immer in der Lage, drei Tore zu schießen, auch wenn wir nicht so nahe am Matchplan sind – alles andere müssen wir zum zweiten Spieltag abschüttenl", sagt Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U19

Boz – Mohr, Dorra (73. Hansow), Buhr – Steiger Borrero (79. Blechschmidt), Merke, Kankowski, Kukanda (86. Skrijelj) – Seven, Posselt, Düwel (66. Ademi)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Dorra (1., ET), 0:2 Labes (15.), 1:2 Seven (18.), 1:3 Labes (26.), 2:3 Seven (44.), 3:3 Posselt (58.), 3:4 Zimmer (65.), 3:5 Zimmer (69.), 3:6 Labes (80.)

SR: Alexander Roj

Fans: 150

FC Hertha 03 Zehlendorf – FC St. Pauli U17 0:1 (0:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die U17 fand gut ins Spiel und zeigte vor 250 Zuschauer*innen eine engagierte Vorstellung. Ihre Überlegenheit münzten die Kiezkicker aber erst kurz vor der Pause in Zählbares um. Nach einem Zuspiel von Robie Seibt war es Luis Jahraus, der flach und platziert in die Ecke abschloss. Was den Boys in Brown im ersten Durchgang noch gut gelang, ließen sie nach der Pause jedoch vermissen.

Nachdem die Braun-Weißen ihre eigenen Umschaltmöglichkeiten liegen ließen, blieb Hertha 03 Zehlendorf bis zum Schluss ins Spiel. Auch wenn die Gastgeber nicht die hundertprozentigen Torchancen hatten, schlossen sie gefährlich ab und erarbeiteten sich immer wieder Standardsituationen. Die Kiezkicker hielten ihren Vorsprung jedoch bis zum Schluss und nehmen drei Punkte mit auf die Heimfahrt nach Hamburg. In der nächsten Woche will die U17 gegen Hansa Rostock (22.8., 13 Uhr) nachlegen und noch eine Schippe drauflegen.

Cheftrainer Benny Hoose: "Es war das erwartet zähe Spiel, wo es für uns auch darum ging, uns im Pflichtspielmodus zu justieren. Die erste Halbzeit haben wir bis auf wenige Phasen dominiert, nach der Pause haben wir es aber nicht geschafft, unseren Plan mit Ruhe am Ball umzusetzen. So wurde es ein Fight gegen den Ball, wo wir uns auch bei unserem Torwart bedanken können, dass wir das auf kämpferische Art und Weise verdiente 1:0 über die Zeit gebracht haben. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, die Leistung war ausbaufähig. Die Hingabe defensiv war super. Den ersten Schritt in die Liga sind wir damit gegangen, den zweiten müssen wir in Ballbesitz nächste Woche folgen lassen."

 

FCSP U17

Jendrzej – Kretschmar, Carvalho Brites (62. Wagner), Rinal, Freese (55. Addai), Jahraus, da Silva Moreira, Jovanovic (30. Amiri), Erdem, Gramberg (62. Höfer), Rob. Seibt

Cheftrainer: Benny Hoose

 

Tor: 0:1 Jahraus (40.+1)

SR: Hannes Wilke

Fans: 250

(ms)

Foto: Marius Jendrzej & FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY