{} }
Zum Inhalt springen

U19 zieht ins Pokal-Achtelfinale ein - U17 mit erstem Saisonsieg - U16 verliert bei 96

+++ U19 zieht ins Pokalachtelfinale ein +++ U17 feiert ersten Saisonsieg +++ U16 am Nachmittag zu Gast in Hannover +++ 

Hallescher FC – FCSP U19 0:1 (0:0)

DFB-Pokal der Junioren

 

Die U19 hat das Achtelfinale des DFB-Pokal der Junioren erreicht. Beim Auswärtsspiel beim Halleschen FC kam es zu einem kleinen Treffen der einstigen „Bokal-Helden“. Die Hausherren werden von Khvicha Shubitidze trainiert, der einst gemeinsam mit unserem U19-Coach Timo Schultz für die Kiezkicker auflief und bis ins Halbfinale des DFB-Pokals vorzog. Die Boys in Brown bekamen von den Hallensern den Ballbesitz überlassen und trafen auf einen tiefstehenden Gegner.

Dennoch gelang es den Braun-Weißen immer wieder Chancen zu kreieren. Letztlich vertagte sich die Entscheidung aber in den zweiten Durchgang. Leon Flach spielte einen Doppelpass und beförderte die Kugel anschließend ansehnlich ins Kreuzeck. Anschließend wurde der HFC, der zwischenzeitlich nach Standardsituationen Gefahr ausstrahlte, nicht mehr zwingend, sodass die St. Paulianer das Ticket für das Pokal-Achtelfinale lösten.

"Wir sind verdient weitergekommen, hätten aber mehr Tore machen können. Letztendlich kommt es im Pokal aber nicht auf das Torverhältnis an. Am Ende hat uns die letzte Genauigkeit gefehlt, um noch deutlicher zu gewinnen. Wir hatten schon die Spielkontrolle und auch in jeder Halbzeit drei bis vier gute Möglichkeiten. Halle war nach Standards richtig gut, aber der Sieg ging für uns vollkommen in Ordnung", resümierte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Melo, Münch, Schütt, F. Weber, Roggow, Dursun (88. Grosche), Oelkers, Beleme (90.+3 Meseberg), Flach, Djalo (25. Akame)

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tor: 0:1 Flach (68.)

SR: Niklas Olle

Zuschauer: 100

 

_____

FCSP U17  – FC Carl Zeiss Jena 2:1 (2:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die U17 hat ihre ersten Punkte in der laufenden Saison eingefahren. Wie schon in den vergangenen Begegnungen waren die Kiezkicker von Beginn an wach und gingen schon früh in Führung. Velson Fazlija bot einen starken Laufweg an, den Max Düwel mit einem zielgenauen Zuspiel bedachte. Der Torjäger schloss platziert zur Führung ab (8.). Nur eine Zeigerumdrehung später legte Fazlija nach einem Doppelpass mit der Hacke für Bleron Ademi auf, der aus acht Metern eiskalt vollstreckte (9.).

Jena verdaute den Doppelschlag aber gut, weil die Boys in Brown die Kugel im Aufbau verloren und dann zu einem Foulspiel im Strafraum greifen mussten. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Grimm, sodass die Gäste zurück in der Begegnung waren (13.). Anschließend drückten die Boys in Brown auf den dritten Treffer, doch scheiterten an der letzten Präzision, dem Aluminium oder FCC-Keeper Janne Kamenz. Im zweiten Durchgang verflachte die Partie ein wenig, doch auch Jena wurde nicht mehr gefährlich, um den ersten Saisonsieg unserer U17 zu verhindern.

"Wir sind von Anfang an richtig gut drin gewesen und belohnen uns auch schnell mit zwei gut herausgespielten Toren. Danach haben wir noch fünf glasklare Chancen, wo wir den Sack schon in der ersten Halbzeit zu machen müssen. Das war schon stark, aber wir belohnen uns nicht. Damit haben wir den Gegner am Leben gehalten, der das Spiel im zweiten Durchgang geschafft hat, zu neutralisieren. Dann wurde es ein Kampfspiel, in dem wir die drei Punkte eingefahren haben", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Boz – Appe, Dorra, Fichtner, Jessen, Kankowski, Weymar, Fazlija (80. Güner), Düwel (62. Matanovic), Ademi (72. Fedkenhauer), Seven

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Fazlija (7.), 2:0 Ademi (9.), 2:1 Grimm (13., FE)
SR:
Max Rosenthal
Zuschauer:
50

 

_____

Hannover 96 – FCSP U16 1:0 (1:0)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

In der Verteidigung mussten die Kiezkicker mit Raphael Dorra und Lennart Appe auf ihr Stamminventar verzichten, die die Personalprobleme der U17 im Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena auffangen mussten. In der Anfangsphase waren die Hannoveraner den Braun-Weißen dann überlegen und gingen folgerichtig in Führung. Nach einem langen Ball in Spitze enteilte Nicolo Tresoldi im Rücken der Kette und bedankte sich mit dem 1:0 (17.). Anschließend fingen sich die Boys in Brown, die nach der einberufenen Trinkpause eine sichtliche Leistungssteigerung hinlegten.

Die St. Paulianer kreierten sich mehrere Gelegenheiten und waren im Vergleich zu der Anfangsphase kaum wieder zu erkennen. Kurz vor dem Ende staubte Tom Sanne einen Abschluss von Jannis Hinz zum Ausgleich ab, doch die Unparteiischen entschieden höchststrittig auf eine Abseitsstellung (70.). Deswegen mussten die Braun-Weißen die Heimreise aus der niedersächsischen Landeshauptstadt ohne Punkte antreten, obwohl sie sich gut in die Begegnung hineinarbeiteten.

"Die Anfangsphase haben wir völlig verpennt und den Gegner zu Chancen eingeladen. Da hätten wir durchaus auch höher hintenliegen können. Nach der Trinkpause haben wir mehrere Chancen auf den Ausgleich und sind gut ins Spiel gekommen. Hannover hat zu diesem Zeitpunkt wenig Lösungen gefunden. Kurz vor dem Ende bekommen wir den Ausgleich wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Wir hätten super gerne etwas Zählbares mitgenommen, aber im Endeffekt gewinnt Hannover durch die Anfangsphase auch verdient", fasste Cheftrainer Benjamin Olde zusammen.

 

FCSP U16

Schmidt – E. Aktürk (70. Müller-Blech) , Rathay, Hinz, Richert (54. Dammann), Blechschmidt (54. Seibt), Pietruschka, Skrijelj (65. Vörtmann), A. Aktürk, Hansow, Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tor: 1:0 Tresoldi (17.)

SR: Jonas Bonk

Zuschauer: 50

 

(ms)

Fotos: FC St. Pauli 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's