{} }
Zum Inhalt springen

0:1 in Oldenburg: Die U23 und der Fluch vom Marschweg-Stadion

Unsere U23 ist mit einer Auftaktniederlage in die Regionalliga-Saison 2019/20 gestartet. Vor 1437 Zuschauern im Marschweg-Stadion unterlagen die Kiezkicker dem VfB Oldenburg mit 0:1. Ein Fluch der vergangenen Jahre setzt sich fort. 

In den letzten vier Auftritten bei den Niedersachsen traten die Braun-Weißen die Heimreise jeweils ohne Zählbares und ohne eigenen Treffer an. Mit einer blutjungen Mannschaft im Gepäck wollte das Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski die Negativserie beenden. Ein Blick in die Startelf verriet, dass gleich sieben Spieler der letztjährigen U19-Mannschaft von Beginn an ran durften. Darüber hinaus entschieden sich die St. Paulianer für ein glattes 4-4-2, bei dem Neuzugang Christian Stark gemeinsam mit Robin Meißner die beiden Positionen im Angriff besetzten.

Insgesamt übernahmen die Oldenburger die Spielkontrolle und Feldüberlegenheit, sodass die Braun-Weißen immer wieder ihre Räume suchten. Deswegen wirkten die Niedersachsen etwas zielorientierter, ohne die eindeutige Torgelegenheit für sich verbuchen zu können. Nach einer Standardsituation und einem verunglückten Abschluss war Keeper Leon Schmidt jeweils auf dem Posten. Kurz danach verpasst Robin Meißner um einen Schritt vor VfB-Schlussmann Dominik Kisiel, der weit aus einem Kasten eilen musste (29.).

Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich das Geschehen weiterhin eher zwischen die beiden Strafräume. Letztlich bedienten sich die Oldenburger an einer Standardsituation, um den Führungstreffer zu erzielen. Jeffrey Volkmer stieg im Zentrum hoch und nickte zur Führung ein (68.). Die Kiezkicker zeigten sich in der Folge bemüht, wechselten offensiv und stellten das Spielsystem um. Dennoch blieb der Philipkowski-Elf der Ausgleich verwehrt. Der Fluch im Marschweg-Stadion hält an.

"Das Spiel hat so weh getan. Meine Mannschaft hat das über 90 Minuten bei dieser Witterung ordentlich gemacht. In der Halbzeit haben wir die Standardsituationen noch angesprochen und dann fällt das Tor nach der Ecke. Davor hatten wir durch Robin Meißner noch eine hundertprozentige Möglichkeit und einige Szenen, bei denen uns der finale Pass gefehlt hat. Wir hätten uns belohnen können, machen es aber nicht. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Nächstes Jahr werden wir wiederkommen", sagte Cheftrainer Joachim Philipkowski nach der Begegnung.

 

VfB Oldenburg

Kisiel – Ndure, Deichmann, Volkmer, Evers, Makangu (85. Dähnenkamp), Bookjans (64. Rosin), Richter, Temin (61. Jankovic), Matern, Kalinowski

Cheftrainer: Alexander Kiene

 

FC St. Pauli U23

Schmidt – Wieckhoff, Teixeira, Frahm, Kuyucu – Viet, Lee, Münzner (85. Senger), Loubongo (59. Sezer) – Meißner (75. Golke), Stark

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tor: 1:0 Volkmer (68.)

SR: Marius Schlüwe

Zuschauer: 1437

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's