{} }
Zum Inhalt springen

Trotz doppelter Unterzahl: U23 feiert gegen Egestorf dritten Sieg in Serie

Ein Sieg des Willens. Trotz einer doppelten Unterzahl nach Platzverweisen gegen Lennart Keßner (59.) und Niklas Hoffmann (74.) feierte unsere U23 vor 191 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion am Donnerstagabend ihren dritten Sieg in Serie. Beim 2:1-Erfolg über den 1. FC Germania Egestorf-Langreder gerieten die Kiezkicker früh durch einen Elfmeter von Marvin Stieler in Rückstand (2.), dann drehten die Tore von Sirlord Conteh (12.) und Brian Koglin (40., FE) das Spiel.

Mit Svend Brodersen und Brian Koglin an Bord wollten die St. Paulianer die 40-Punkte-Marke knacken. Zunächst mussten die Boys in Brown aber einem Blitzrückstand hinterherlaufen. Svend Brodersen brachte Dominik Behnsen zu Fall, den folgenden Strafstoß verwandelte Marvin Stieler sicher (2.). Die Braun-Weißen blieben fokussiert und arbeiteten am Ausgleich. Nach einem Pass von Theodor Bräuning durch die Schnittstelle enteilte Sirlord Conteh, der den Rückstand egalisierte (12.). Anschließend war die Partie von intensiven Zweikämpfen geprägt, was die Bedeutung der Partie erahnen ließ. Schließlich wurde Christian Conteh im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, weswegen Brian Koglin mit einem Elfmeter den 2:1-Führungstreffer erzielte (40.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die Aufgabe deutlich anspruchsvoller: In einem hitzigen zweiten Durchgang sah Lennart Keßner für eine Tätlichkeit die Rote Karte (59.), danach kassierte auch noch Niklas Hoffmann die Ampelkarte (74.). Dementsprechend verlagerte sich das Geschehen anschließend tief in die braun-weiße Hälfte. Die Kiezkicker verteidigten ihren Vorsprung mit neun Spielern leidenschaftlich. Außerdem parierte Brodersen stark gegen Baumgratz (86.). Nach fünf Minuten Nachspielzeit war es vollbracht und die U23 feierte ihren dritten Sieg am Stück. Wahnsinn!

„Ich denke, dass wir böse erwischt wurden. Da waren wir noch nicht da. Danach hat man gesehen, dass die Jungs den Rückstand unbedingt aufholen wollten. Von der Körpersprache, der Aggressivität und dem Willen war ich sehr zufrieden. Deswegen haben wir verdient zur Halbzeit geführt. Nach den Platzverweisen wurde es nicht einfacher. Mit acht Feldspielern solange zu überstehen – Kompliment an die Mannschaft. Das war eine Wahnsinns-Moral, die die Jungs gezeigt haben. Die drei Punkte waren sehr wichtig, jetzt haben wir Luft und brauchen noch einen Sieg“, resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FC St. Pauli U23

Brodersen – Bednarczyk, Koglin, Hoffmann, Viet – Lee, Bräuning (90.+2 Schütt) – Keßner, Kovacic (65. Coordes), C. Conteh (75. Otto) – S. Conteh

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

  1. FC Germania Egestorf-Langreder

Schöttelndreier – Dismer, Schlömer (82. Berg), Stephane, Teichgräber – Engelking, Siegert (87. Paldino), Stieler (79. Homeier), Novotny – Baumgartz, Behnsen

Cheftrainer: Paul-Matthias Nieber

 

Tore: 0:1 Stieler (2., FE), 1:1 S. Conteh (12.), 2:1 Koglin (40.)

Gelbe Karten: Bednarczyk, Brodersen / Stieler

Gelb-Rote Karte: Hoffmann (74., wiederholtes Foulspiel)

Rote Karte: Keßner (59., Tätlichkeit)

SR: André Schönheit

Zuschauer: 191

 

(ms)


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's