{} }
Zum Inhalt springen

1:0 gegen Havelse! U23 gelingt Befreiungsschlag und gibt Rote Laterne ab

Erleichterung! Die U23 hat die Negativserie gestoppt und nach sieben sieglosen Spielen wieder einen Dreier eingefahren. Vor 52 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion bezwangen die Kiezkicker den TSV Havelse mit 1:0 (1:0). Den Siegtreffer erzielte Jakub Bednarczyk (44.).

 

In einem ganz wichtigen Spiel aus braun-weißer Sicht bekam die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski Verstärkung aus der Lizenzmannschaft. Mit Marc Hornschuh, Ersin Zehir, Jakub Bednarczyk und Rico Benatelli stellte Jos Luhukay ein Quartett für die U23 ab. Die erste Möglichkeit bot sich gleich einer der Profi-Leihgaben: Nach einer scharfen Hereingabe von Christian Viet beförderte Bednarczyk das Kunstleder ins Außennetz (8.). Die St. Paulianer erarbeiteten sich über die Stabilität im Mittelfeld das Selbstvertrauen, um zur spielbestimmenden Mannschaft zu avancieren.

Allerdings fehlte lange die Durchschlagskraft, ehe die Braun-Weißen in der Endphase des ersten Durchgangs mehrere Hochkaräter hatten. Erst bekam Cemal Sezer im Fallen aus 15 Metern nicht genug Druck auf die Kugel (33.), dann schmissen sich die Gäste mit mehreren Spielern in einen Abschluss von Rico Benatelli, der in höchster Not zur Ecke geklärt wurde (38.). Schließlich gab es dann doch noch die Erlösung, nachdem Bednarczyk nach einer Mehrfachchance den Ball aus drei Metern über die Linie stocherte (44.). Zwischenzeitlich durfte sich auch FCSP-Schlussmann Jesper Heim auszeichnen, der nach einer Ecke einen Kopfball von Noah Plume parierte (38.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte die Elf von Coach Jan Zimmermann den Druck. Insbesondere über Standardsituationen wurde der TSV gefährlich, nachdem Tobias Foelster das Spielgerät an den Querbalken köpfte (49.). In der Folge der Szene musste Heim nach einem Abschluss von Plume auf das kurze Eck am Pfosten vorbeilenken. Zu klaren Chancen aus dem Spiel kam Havelse aber anschließend nicht mehr. Die Kiezkicker versäumten nach einem starken Ball von Viet auf Stark die Entscheidung, weil der Angreifer zu uneigennützig auf Sezer querlegen wollte (83.). Deswegen musste der finale Jubeln darauf warten, dass Schiedsrichter André Schönheit nach vier Minuten Nachspielzeit die Partie schließlich beendete. Ganz wichtige drei Punkte, die nächste Woche gegen Holstein Kiel II (6.10.) bestätigt werden müssen.

"In der ersten Halbzeit waren wir spielerisch die bessere Mannschaft und ich habe darauf gewartet, dass wir uns für dieses Spiel belohnen. Das haben sie dann kurz vor der Pause gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir die Arbeit auf dem Platz angenommen, gut verteidigt und kaum was zugelassen. Jeder hat sich reingehauen. Vor dem Spiel hatten wir eine schwere Last auf dem Rücken, da ist heute ein Stein abgefallen. Da wollen wir versuchen in den nächsten Wochen noch mehr Steine abzuwerfen und unten rauszukommen. Benatelli und Hornschuh haben uns als Leader sehr gut getan, der Sieg war aber dennoch eine Mannschaftsleistung", sagte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FCSP U23

Heim – Viet, Frahm, Senger, Kuyucu – Hornschuh – Bednarczyk, Benatelli, Zehir (85. Münzner), Stark (90.+1 Teixeira) - Sezer

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

TSV Havelse

Brandt – Schleef, Foelster (46. Bremer), Tasky, Kina – Plume, Meien – Damer (72. Engelking), Meier (36. Langfeld), Cicek - Jaeschke

Cheftrainer: Jan Zimmermann

 

Tor: 1:0 Bednarczyk (44.)

Gelbe Karten: Heim, Bednarczyk / Meien, Engelking

SR: André Schönheit

Zuschauer: 52

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's