Zum Inhalt springen

5:1! U23 bejubelt Derbysieg an der AJK

Unsere U23 hat am Sonntagnachmittag einen wichtigen Dreier eingefahren. Im Derby bei Altona 93 erspielten sich die Kiezkicker einen 5:1-Erfolg. Vor 2.080 Zuschauern an der Adolf-Jäger-Kampfbahn führten Theodor Bräuning (1.) und Ersin Zehir (5.) die Boys in Brown früh auf die Siegerstraße. Im zweiten Durchgang erhöhte Marcell Sobotta (71.), ehe ein Eigentor von Florian Carstens die Platzherren zurück ins Spiel holte (75.). Die AFC-Hoffnung wurde jedoch wenig später von Kyoungrok Choi (79.) und Joker Irwin Pfeiffer erloschen (89.). 

In der Startformation vertraute das Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski wie gewohnt auf ihr eingespieltes 3-4-2-1-System. Zwischen den Pfosten stand am Sonntagnachmittag Stefan Rakocevic, der sich mit Marvin Zimmermann während der Länderspielreise von Svend Brodersen abwechselt. Außerdem kehrten Joel Keller, Kyoungrok Choi und Florian Carstens zurück in die Philipkowski-Elf, auf der rechten Außenbahn feierte Fynn Rocktäschel sein Startelf-Debüt in der Regionalliga.

Aus braun-weißer Sicht hätte die Begegnung wohl kaum besser beginnen können. Nach dem Anstoß klären die Platzherren einen langen Ball von Brian Koglin nicht konsequent genug, sodass Theodor Bräuning an das Leder kam. Der Sommerneuzugang kontrollierte die Kugel mit der Brust und drosch die Kugel nach gerade einmal zehn Sekunden (!) traumhaft in die Maschen (1.). Doch die Startoffensive der Boys in Brown war damit noch nicht beendet: Nur wenige Minuten später landete ein geblockter Keller-Schuss bei Ersin Zehir, der den Ball zielgenau in die flache untere Torecke beförderte (5.).

Das Match startete für die Braun-Weißen sichtlich hervorragend, die nun den AFC kommen ließen. Aus dem Spiel heraus gelang es den St. Paulianern auch den Kontrahenten vom eigenen Kasten wegzuhalten, doch ließen teilweise zu viele Standardsituationen zu. Dadurch wirkten die Gastgeber in dieser Phase etwas zwingender. Allerdings boten sich den Kiezkickern viele Räume im Umschaltspiel, doch auf dem tiefen Geläuf sprang der finale Querpass von Bräuning auf Marcell Sobotta unglücklich auf (39.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Bild unverändert: Altona war das Bemühen in die Begegnung zurückzukommen nicht abzusprechen, doch die Boys in Brown agierten sehr kompakt und ließen außer bei Standardsituationen kaum Torchancen zu. Stattdessen versäumten die St. Paulianer zunächst vorzeitig alles klar zu machen. Erst setzte sich Zehir stark im Strafraum durch, doch will dann noch umständlich Choi bedienen (62.), dann verfehlte auch noch Bräuning nach einem langen Ball von Koglin deutlich (68.).

Erst kurz vor Anbruch der Schlussphase waren die Braun-Weißen wieder konsequent und erzielten die Vorentscheidung. Nach einer Vorarbeit von Choi vollendete Sobotta den Konter samt Teamjubel vor dem Gästeblock (71.). Allerdings schlug Altona nochmal zurück und verkürzte nach einem Eigentor von Carstens relativ schnell (75.). Mit der Unterstützung vom Großteil der 2080 Zuschauern war der AFC nochmal engagiert, doch nach einer flachen Sobotta-Flanke mit seinem etwas schwächeren linken Fuß musste Choi im Zentrum nur noch den Schlappen für das entscheidende 4:1 hinhalten (79.). Kurz vor dem Abpfiff erhöhte der eingewechselte Irwin Pfeiffer noch auf den fünften Treffer und rundete einen starken braun-weißen Auftritt ab. 

Cheftrainer Joachim Philipkowski: „Die frühen Tore haben uns natürlich viel Mut gemacht und Räume verschafft. Wir haben guten Fußball gespielt, auch wenn es Phasen gab, wo Altona zurück ins Spiel hätte kommen können. Im zweiten Durchgang müssen wir einige Situationen noch besser ausspielen, um die Begegnung schon eher zu entscheiden. Am Ende bin ich super zufrieden, auch mit der Art und Weise, mit der wir heute aufgetreten sind."

 

Altona 93

Grubba – Aniteye (59. Dogan), Holz, Wachowski, Sachs – Edeling, Yilmaz, Hosseini (72. Buzahla), Hinze – Brisevac (45.+1 Schultz)

Cheftrainer: Berkan Algan

 

FC St. Pauli U23

Rakocevic – Koglin, Carolus, Carstens – Rocktäschel (75. Ghubasaryan), Zehir, Lee, Keller – Choi, Bräuning – Sobotta (84. Pfeiffer)

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 0:1 Bräuning (1.), 0:2 Zehir (5.), 0:3 Sobotta (71.), 1:3 Carstens (75., ET), 1:4 Choi (79.), 1:5 Pfeiffer (89.)

Gelbe Karten: Holz, Schultz / Carstens, Koglin (5. GK, nächstes Spiel gesperrt)

Schiedsrichter: Murat Yilmaz

Zuschauer: 2.080

(ms)

Fotos: Gabriel Gabrieliedes

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-