Zum Inhalt springen

Starker Auswärtsauftritt: Die U23 siegt mit 4:1 bei Eintracht Norderstedt

Mit einem fast makellosen Auswärtsauftritt hat die U23 ihren dritten Dreier in der Fremde eingefahren. Vor 585 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion fuhren die Kiezkicker einen 4:1-Erfolg beim FC Eintracht Norderstedt ein. Nachdem die Platzherren durch einen Strafstoß von Felix Drinkuth in Führung gingen (27.), drehten ein Strafstoß von Brian Koglin (34.), ein Doppelpack von Sirlord Conteh (54., 66.) und ein Treffer von Jan-Marc Schneider das Geschehen (75.).

Nach ihrer ersten Heimniederlage in der Vorwoche gegen den VfL Wolfsburg II (1:3) bekam unsere U23 die Gelegenheit wieder Zählbares im Edmund-Plambeck-Stadion einzufahren. Dieses Mal waren die Braun-Weißen jedoch bei den Hausherren vom FC Eintracht Norderstedt zu Gast. Dafür stand dem Trainerteam um Cheftrainer Joachim Philipkowski mit Brian Koglin, Luis Coordes, Jan-Marc Schneider, Clemens Schoppenhauer und Florian Carstens gleich ein Quintett aus dem Profikader zu Verfügung, mit dem die St. Paulianer ihren dritten Auswärtssieg in der laufenden Spielzeit einfahren wollten.

In der Anfangsphase übernahmen die Kiezkicker auch das Kommando und wirkten äußerst angriffslustig. Allerdings fanden die Boys in Brown nicht die nötige Durchschlagskraft, um ihre Überlegenheit in Torchancen umzumünzen. Die ersten Möglichkeiten boten sich in der Folge daher den Platzherren. Nach einem Einwurf kam Felix Drinkuth an der Strafraumkante zum Abschluss, doch Leon Schmidt war zur Stelle (19.). Nur kurz darauf flankte Juri Marxen auf seine Sturmspitze Sinisa Veselinovic, dessen Kopfball per Aufsetzer über das Tor sprang (23.).

Mittlerweile kam die Eintracht besser in die Begegnung und es entfachte ein offener Schlagabtausch. Florian Carstens konnte den aufgerückten Rechtsverteidiger Jordan Brown nur mit einem Foul stoppen, weswegen Referee Malte Göttsch auf Strafstoß entschied. Für die Norderstedter trat Geburtstagskind Drinkuth an, der souverän verwandelte (27.). Doch die Boys in Brown hatten die passende Antwort parat, weil Sirlord Conteh gegen den herauseilenden Nick-Walter Nürnberger zu Fall kam. Wieder gab es Elfmeter und Koglin blieb ebenfalls cool und schob locker ein (34.). Kurz vor der Pause hätte Carstens das Geschehen sogar fast gedreht, doch Nürnberger parierte seinen Schlenzer aus 20 Metern ansehnlich (43.).

Nach dem Rückstand kam die U23 schnell zurück: Brian Koglin verwandelt hier einen Strafstoß nach einem Foul an Sirlord Conteh zum 1:1.

Nach dem Rückstand kam die U23 schnell zurück: Brian Koglin verwandelt hier einen Strafstoß nach einem Foul an Sirlord Conteh zum 1:1.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst Nick Brisevac die Möglichkeit seine Mannschaft wieder in Führung zu bringen, doch sein Rechtsschuss verfehlte den Kasten um einen knappen Meter (51.). Anschließend war die Bühne für unsere St. Paulianer frei, die einen herausragenden Auswärtsvortrag hielten. Dario Kovacic bediente mit einem tollen Pass Sirlord Conteh, der mit einem Heber über Nürnberger hinweg das 2:1 erzielte (54.). Danach trugen die Boys in Brown einen großartigen Konter vor über Leon Deichmann und Kovacic. Der 19-Jährige hatte erneut das Auge für den mitgelaufenen Conteh, der auch dieses Mal cool blieb (66.).

In dieser Phase knackte die Philipkowski-Elf den Gegner, der nicht mehr den Eindruck machte, dass er noch an ein Comeback glaubt. Stattdessen hatten die jungen Kiezkicker sichtlich Spaß an ihrem Handwerk und suchten weiterhin den Vorwärtsgang. Die Braun-Weißen setzten die Eintracht früh unter Druck, Schneider nahm Nürnberger das Leder ab und schob aus zwei Metern nur noch lässig ein (75.). In der Schlussphase hätte der eingewechselte Robin Meißner sogar noch einen weiteren Treffer nachgelegt, doch Nürnberger rettete im letzten Moment (85.). Die Braun-Weißen bleiben damit weiterhin im oberen Tabellenmittelfeld.

„Das war heute über 90 Minuten eine überzeugende Leistung von uns. Natürlich war vor dem Elfmeter ein wenig Spielglück dabei, weil Norderstedt da zwei gute Chancen hatte. Ansonsten hatten wir mehr Ballbesitz und haben guten Fußball gespielt. Wir wollten unbedingt auf Sieg spielen, das haben die Jungs gut umgesetzt und das Tempo immer hochgehalten. Wir haben in der zweiten Halbzeit zulegen können und das Spiel verdient gewonnen“, resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FC Eintracht Norderstedt

Nürnberger – Brown, Coffie, Mandic, Marxen (79. Bork) – Meien – Drinkuth, Can (62. Tosköz) – von Knebel – Veselinovic (31. Facklam), Brisevac

Cheftrainer: Dirk Heyne

 

FCSP U23

Schmidt – Koglin, Schoppenhauer, Carstens (62. Otte) – Deichman, Lee, Bektic, Coordes (72. Golke) – S. Conteh (78. Meißner), Kovacic - Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Drinkuth (27., FE), 1:1 Koglin (34., FE), 1:2 S. Conteh (54.), 1:3 S. Conteh (66.), 1:4 Schneider (75.)

Gelbe Karten: Meien / keiner

SR: Malte Göttsch

Zuschauer: 585

 

(ms)

Foto: Thorsten Ruhlig/Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin