Zum Inhalt springen

4:0 gegen Jeddeloh II: U23 belohnt starke Vorstellung

Die U23 hat ihre Weiße Weste gegen den SSV Jeddeloh II gewahrt und auch das dritte Aufeinandertreffen mit den Niedersachsen für sich entschieden. Am Mittwochabend (12.9.) bezwangen die Kiezkicker die Blau-Weißen mit 4:0. Für die Boys in Brown trugen sich Dario Kovacic (13.), Luis Coordes (23.), Robin Meißner (46.) und Seungwon Lee (83.) in die Torschützenliste ein.

Am ursprünglichen Spieltermin nahm der SSV Jeddloh II am DFB-Pokal teil, in dem sie in der 1. Runde am 1. FC Heidenheim (2:5) scheiterten. Deswegen wurde die Begegnung für das Abendspiel neu angesetzt. Bei den Kiezkickern waren aus dem Profikader Korbinian Müller, Brian Koglin, Clemens Schoppenhauer, Ersin Zehir und Luis Coordes mit an Bord, auf der Bank nahmen außerdem die A-Jugendlichen Jesper Heim, Tom Protzek und Niclas Nadj Platz. Da die Gäste aus Niedersachsen auf der Anreise im Stau stand, wurde der Anstoß auf 19:10 Uhr verschoben.

Die nicht ganz unbedeutende Uhrzeit für die St. Paulianer verlieh ihnen scheinbar zusätzliche Kräfte. Die Boys in Brown waren im ersten Durchgang mit wenigen Ausnahmen das spielbestimmende Team und bedrängte Jeddeloh II mit einem mutigen Angriffpressing. Dadurch eroberten die Kiezkicker immer wieder das Spielgerät. Die Niedersachsen hatten das Spielgerät eigentlich schon erobert, doch Dario Kovacic stahl sich im Rücken der Abwehr davon und kam im Strafraum an die Kugel. Der Offensivallrounder blieb anschließend vor SSV-Keeper Marco Maaß cool und erzielte die braun-weiße Führung (13.).

Im Gegenzug bot sich den Gästen jedoch die große Chance auf den Ausgleich. Thorsten Tönnies kam an den Ball und verfehlte die direkte Antwort aus leicht spitzem Winkel nur knapp (14.). Ansonsten blieben die Braun-Weißen feldüberlegen und schienen ihrem Gegner in vielen Situationen einen Schritt voraus. Torschütze Kovacic erlief eine Kopfballverlängerung und drückte aus guter Position ab. Dieses Mal war Maaß zwar zur Stelle, doch den Abstauber verwandelte Luis Coordes zur verdienten Zwei-Tore-Führung (23.). Auch im Anschluss behielt die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski die Kontrolle über das Geschehen und verpasste nur durch den fehlenden letzten Pass eine höheren Vorsprung zur Pause.

Das holten die Kiezkicker nach dem Seitenwechsel jedoch sofort nach: Wieder führte das aggressive Pressingverhalten zum Ballgewinn und Robin Meißner schob den Ball souverän zum 3:0 ein (46.). Insgesamt wirkten die Niedersachsen nach der Pause aber nochmal motivierter und schienen sich nicht aufzugeben. Dem SSV Jeddeloh II fehlte an einem gebrauchten Tag aber auch die Qualität im Abschluss. Kevin Samide kam in aussichtsreicher Position zum Abschluss, doch Müller hatte wenig Mühe den Abschluss zu parieren (57.).

Im Umkehrschluss boten sich den Boys in Brown aber auch die Räume, um über Umschaltaktionen den Deckel endgültig draufzumachen. Nach einem langen Ball scheiterte Robin Meißner jedoch an Maaß (67.). Kurz danach durfte sich Müller nochmal auszeichnen, der sich nach einem Gnerlich-Abschluss aus kurzer Distanz großmachte und parierte (70.). Anschließend schienen den Gästen die Kraft und der Glaube zu fehlen, um nochmal ranzukommen. Die Boys in Brown bekamen immer mehr Platz und fanden dann auch die Entscheidung. Bei einer Hereingabe von Meißner musste Seungwon Lee nur noch den Fuß zum 4:0 hinhalten.

Cheftrainer Joachim Philipkowski: "Wir haben in der Höhe verdient gewonnen. Meine Mannschaft hatte das Spiel von Beginn an im Griff und hätte durchaus auch eher höher führen können. Die Jungs haben im Vergleich zur Partie gegen Egestorf eine gute Reaktion gezeigt, die man gleich von der ersten Minute gesehen hat. Das schnelle Tor nach der Pause spielte uns natürlich in die Karten. Dennoch hatten wir eine kurze Phase, wo wir nicht den nötigen Zugriff hatten. Am Ende haben wir uns wieder gefangen und das vierte Tor nachgelegt. Es freut mich für die Mannschaft, die das Selbstvertrauen mit ins nächste Spiel nehmen muss."

 

FCSP U23

Müller – Otte, Schoppenhauer, Koglin – Kazizada, Lee, Zehir, Viet – Coordes (68. Bektic), Kovacic (68. Nadj) – Meißner (84. Protzek)

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

SSV Jeddeloh II

Maaß – Ziga, Burdenski, von Aschwege – Stütz - Minns, Lindemann, Tönnies, Istefo – Samide (76. Oltmer), Ghawilu (46. Schaffer (50. Gnerlich)

Cheftrainer: Key Riebau

 

Tore: 1:0 Kovacic (13.), 2:0 Coordes (23.), 3:0 Meißner (46.), 4:0 Lee (83.)

Gelbe Karten: - / Burdenski, Gnerlich, von Aschwege, Lindemann

SR: Max Rosenthal

Zuschauer: 137

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin