{} }
Zum Inhalt springen

6:0 gegen den HSC Hannover: U23 landet Befreiungsschlag

Der Sieg war richtig wichtig. Vor 222 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion feierten die Kiezkicker einen 6:0-Erfolg über den HSC Hannover. Die Tore erzielten Luca Zander (26.), Henk Veerman (45.), Christian Viet (51.), Kevin Lankford (55., 64.) und Robin Meißner (78.).

Vor dem Spiel lastete schon ordentlicher Druck auf den Schultern unserer St. Paulianer, die dringend ihre guten Leistungen nun auch mit Zählbarem belohnen muss. Dafür stand Cheftrainer Joachim Philipkowski gegen den HSC Hannover ein Sextett aus der Lizenzmannschaft zur Verfügung. Deswegen ließ der Fußballlehrer Ersin Zehir, Jakub Bednarczyk, Luca Zander, Henk Veerman, Philipp Ziereis und Kevin Lankford von Beginn an auflaufen. Für Veerman und Ziereis der erste Einsatz nach 303 Tage verletzungsbedingter Pause, in der die beiden ihren jeweiligen Kreuzbandriss auskurierten.

Die erste Möglichkeit gehörte auch gleich dem Innenverteidiger, der mit seinem Kopfball nach einer Ecke von Seungwon Lee an HSC-Keeper Sascha Algermissen scheiterte (8.). Der Gäste-Schlussmann konnte sich abermals auszeichnen, als er einen Schlenzer von Kevin Lankford aus dem langen Eck fischte und am Pfosten vorbei lenkte (25.). Bei der folgenden Ecke von Lee verlängerte Ziereis mit dem Fuß auf Luca Zander, der im Fünfmeterraum einnickte - 1:0 (26.). Noch vor der Halbzeit gelang es den Braun-Weißen nachzulegen. Lee schlug den Ball nach vorne, Veerman eroberte den zweiten Ball, enteilte der HSC-Hintermannschaft und schob durch die Hosenträger von Algermissen ein (45.).

Nach dem Seitenwechsel legten die Boys in Brown zum richtigen Zeitpunkt nach: Zunächst schloss Christian Viet aus 20 Metern ab und der Ball fand über den Innenpfosten den Weg hinter die Linie (51.). Anschließend spielte Lankford einen Doppelpass mit Veerman und vollstreckte in der Box cool zum 4:0 (55.). Mittlerweile fanden die Kiezkicker die Räume und über einen Konter die Entscheidung. Viet bediente Lankford, der mit seinem zweiten Treffer den Deckel draufmachte (64.). Der eingewechselte Robin Meißner erzielte nach einer Bednarczyk-Flanke schließlich den 6:0-Endstand (78.). Ein wichtiger Dreier, der nächste Woche Sonnabend (26.10.) in Flensburg bestätigt werden muss.

"Klar, nach so einem Spiel bin ich zufrieden. Ich freue mich auch über die Entstehung der Tore. Wir haben zum ersten Mal in diesem Jahr ein Tor nach einer Ecke gemacht. Das 2:0 kurz vor der Halbzeit war wichtig. Die Jungs wollten dann nachlegen. Es gehört dann auch zum Fußball dazu, dass nach dem dritten Tor im Kopf des Gegners viel passiert. Nachher haben wir die spielerische Qualität ausgespielt und vielleicht noch ein, zwei Tore mehr machen können. Siege sind immer was für den Kopf und ich hoffe, dass wir das mit ins nächste Spiel nehmen", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FCSP U23

Schmidt – Zander, Ziereis (70. Teixeira) , Senger, Kuyucu – Zehir – Bednarczyk, Viet, Lee (78. Schütt), Lankford – Veerman (70. Meißner)

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

HSC Hannover

Algerissen - Bahls, Tayar, Vilches-Bermudez, Öney – Keine, Bikmaz (58. Amberg) - Wiederhold, Deppe, Hezo (46. Karamac) – Kasumovic (72. Darwish)

Cheftrainer: Martin Polomka

 

Tore: 1:0 Zander (26.), 2:0 Veerman (45.), 3:0 Viet (51.), 4:0 Lankford (55.), 5:0 Lankford (64.), 6:0 Meißner (78.)

Gelbe Karten: - / -
SR:
Felix Bickel

Zuschauer: 222

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's