{} }
Zum Inhalt springen

Magische fünf Minuten: U23 siegt spät im Derby gegen Norderstedt

Mit einer kämpferischen Leistung hat sich unsere U23 ihren ersten Dreier in der laufenden Regionalliga-Spielzeit verdient. Vor 408 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion bezwangen die Kiezkicker den FC Eintracht Norderstedt mit 4:2 (1:0). Christian Stark (10., 89.) und Cemal Sezer (84.) trafen neben einem Eigentor (86.). In nur zwei Minuten drehten die Boys in Brown das Spiel. 

Mit einer sehr jungen Mannschaft ging die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski in seine Heimpremiere. Insgesamt standen sieben Kiezkicker auf dem Feld, die in der vergangenen Saison in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost gemeinsam für Furore sorgten. In der defensiven Grundordnung formierten sich die Boys in Brown im Gegensatz zum 2:2 in der Vorwoche in Bremen wieder in einer Viererkette. Bei eigenem Ballbesitz rückte Jakob Münzner als Aufbauspieler als rechter Teil einer Dreierreihe in die Kette.

Die Boys in Brown bekamen das Spielgerät und auch die Feldvorteile zugestanden. Schon nach wenigen Minuten verpassten Serkan Dursun (3.) und Seungwon Lee (6.) nur knapp den Führungstreffer. Diesen erzielte kurze Zeit später Christian Stark, der nach einer Kopfballverlängerung von Cemal Sezer die Kugel über den herauseilenden Lars Huxsohl spitzelte (10.). Anschließend kam Norderstedt besser ins Geschehen, ohne Dauerdruck entfachen zu können. Erst kurz vor der Pause deuteten die Versuche von Rico Bork (42.) und Michael Kobert (45.) Torgefahr an.

_____

Die kommentierten Highlights der Partie produziert von Elbkick TV:

_____

Dafür brauchten die "Gäste" nach dem Seitenwechsel nur drei Minuten um die Begegnung zu drehen: Erst vollstreckte Jordan Brown freistehend nach einer Brisevac-Flanke (51.), dann netzte auch noch Michael Kobert mit einem Rechtschuss aus spitzem Winkel, der mithilfe des Pfostens den Weg ins Tor fand (54.). Kurz danach verpasste Cemal Sezer jeweils mit zwei Direktabnahmen unter Bedrängnis die direkte Antwort (59., 62.).

Zwar brachten die Möglichkeiten nicht den gewünschten Torerfolg, doch brachten den Schwung zurück ins braun-weiße Spiel. Der agile Stark verpasste mit einem leicht abgefälschten Schuss den Ausgleich noch (71.). Dafür brach für Sezer der Bann, der mit einem platzierten Schlenzer aus 20 Metern ausglich – 2:2 (84.). Damit aber nicht genug: Die Boys in Brown konterten über Christian Viet, der einen starken Pass auf Jannes Wieckhoff spielte. Die scharfe Hereingabe des Rechtsverteidiger grätschte Fabian Grau unfreiwillig ins eigene Netz (86.). Kurz danach machten die Braun-Weißen den Deckel drauf, nachdem Stark alleine vor Huxsohl cool einschob (89.). Magische fünf Minuten für den ersten Dreier.

"Ich denke, dass der Sieg über 90 Minuten verdient ist. Wir haben einen guten Start gehabt und schon früh zwei Hochkaräter. Da müssen wir einfach die Tore machen. Danach haben wir ein bisschen den Faden verloren. Nach der Halbzeit wollten wir so stabil weiterspiel, haben dann aber zwei Mal ganz schlecht verteidigt. Aber: Die Jungs haben an sich geglaubt und weitergemacht. Mit dem 2:2 haben wir uns belohnt und der Rest ist dann Spielglück. Ich bin super zufrieden, weil wir uns mit der jungen Mannschaft wieder sehr viele Torchancen erspielt haben. Wenn die Jungs so weiterarbeiten, werden wir mit ihnen noch viel Spaß haben", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

FCSP U23

Schmidt – Wieckhoff, Frahm, Senger (90.+2 Golke), Kuyucu – Stark, Lee, Münzner, Meißner (78. Sulejmani) – Dursun (46. Viet), Sezer

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

FC Eintracht Norderstedt

Huxsohl – Marxen, Nuxoll, Grau, Bork (69. Kummerfeld) – Koch – Brown (82. Meien), Brisevac, Nyarko, Brüning – Kobert (73. Lüneburg)

Cheftrainer: Jens Martens

 

 

Tore: 1:0 Stark (10.), 1:1 Brown (51.), 1:2 Kobert (54.), 2:2 Sezer (84.), 3:2 Grau (86., ET), 4:2 Stark (89.)

Gelbe Karten: Münzner / Brown

SR: Christopher Horn

Zuschauer: 408

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's