{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Zu wenig Torgefahr: U23 teilt sich die Punkte mit dem SSV Jeddeloh

Zum Auftakt von drei Heimspielen in Serie ist der U23 kein Befreiungsschlag in der Abstiegsrunde geglückt. Vor 180 Zuschauer*innen im Edmund-Plambeck-Stadion lieferten sich die St. Paulianer mit dem SSV Jeddeloh eine umkämpfte Partie, bei der am Ende ein 0:0-Unentschieden auf der Ergebnistafel stand. Die klareren Torgelegenheiten boten sich dabei allerdings den Gästen. 

In einer hektischen Anfangsphase schlichen sich auf beiden Seiten einigen Unsicherheiten in der Ballzirkulation ein. In der Anfangsphase mussten die Kiezkicker einige Standardsituationen überstehen, bei denen es ihnen jedoch final gelang, das Spielgerät aus der Gefahrenzone zu klären. Anschließend erarbeiteten sich die Boys in Brown ihre Feldvorteile, ohne dabei aber gefährlich zu werden.

Die beste Gelegenheit auf den Führungstreffer im ersten Durchgang bot sich aber den Gästen, doch Shaun Minns scheiterte aus halbrechter Position an Torwart Dennis Smarsch (36.). Smarsch war neben Franz Roggow, Niklas Jessen und Lars Ritzka einer von vier Lizenzspielern, die in der Startformation standen.

Der U23 fehlte in den entscheidenden Momenten die letzte Präzision, um die wenigen Szenen, in denen Jeddeloh Raum anbot, effektiver auszunutzen. Außerdem verlief auch die Exit-Strategie, mit langen Bällen aus der Innenverteidigung auf Sturmtank Serhat Imsak oder in den Lauf von Jakub Bednarczyk zu unsauber.

Deswegen verlagerte sich das Geschehen weiter zwischen die Strafräume, wo auch die Körperlichkeit und der Kampf zu den entscheidenden Attributen zählte. Für einen kurzen Moment jubelte Jeddeloh dann aber doch: Almir Ziga traf mit seinem Abschluss aus 18 Metern den Innenpfosten, dann staubte Minns den Rebound ab (55.). Der SSV-Kapitän hatte allerdings beim Schuss im Abseits gestanden, sodass der Treffer keine Anerkennung fand.

Deswegen gehörte es zur ganzen Wahrheit des Spiels dazu, dass die Mannschaft von Ex-Profitorwart Oliver Reck nicht viele aber die deutlich besseren Möglichkeiten auf ihrem Chancenzettel stehen hatten. Nach einem Freistoß von Christopher David am rechten Strafraumeck, musste sich Smarsch beispielsweise langmachen, um den Einschlag zu verhindern (80.). Am Ende blieb es daher bei der Punkteteilung, mit der sich die Braun-Weißen begnügen müssen. Nach einem freien Oster-Wochenende ist als nächstes der FC Oberneuland (24.4.) im Edmund-Plambeck-Stadion zu Gast. 

Cheftrainer Joachim Philipkowski: "Ich bin mit meiner Mannschaft und der Leistung über 90 Minuten nicht zufrieden. Positiv ist, dass wir, nachdem wir letzte Woche fünf Tore kassiert haben, heute zu Null gespielt und einen Punkt geholt haben. Die Spielanteile waren gleich, dass sie aber deutlich mehr Standardsituationen hatten zeigt, dass wir zu wenig in die letzte Reihe gekommen sind – das lag sicherlich auch am Gegner. Ich verbuche den Punkt heute als glücklich, er ist aber wichtig und kann noch Gold wert sein."

FCSP U23

Smarsch – Jessen, Dogan, Schütt, Ritzka – Münzner – Brandt, Roggow (63. Günther) – van den Berg – Bednarczyk (63. Loubongo), Imsak

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

SSV Jeddeloh

Bergmann – Otto, Engel, Hahn – Minns (90.+1 von Aschwege), Ziga, Schaffer, Augé (72. Samide), Temin – Bennert (84. MC Mensah Quarshie), David

Cheftrainer: Oliver Reck

 

Tore: -

Gelbe Karten: Imsak, Dogan / Ziga, Minns, Otto

SR: Alexander Roppelt

Fans: 180

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY