{} }
Zum Inhalt springen

Last-Minute: U23 verpasst Dreier im „kleinen Derby“

Der U23 ist ein Derbysieg in letzter Sekunde aus der Hand gerissen worden. Vor 196 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion lagen die Kiezkicker beim 1:1-Unentschieden gegen den Hamburger SV II lange verdient durch ein Freistoßtor von Seungwon Lee in Führung (49.). Dann glich Moritz Kwarteng in der Nachspielzeit aus (90.+3).

Das Duell mit dem Stadtrivalen aus dem Volkspark war gleichzeitig auch der Start eines kleinen Heim-Marathon. Die U23 trägt seine nächsten sechs Ligaspiele im Edmund-Plambeck-Stadion aus, auch wenn die Braun-Weißen im Duell mit der Eintracht nicht das Heimrecht haben. Um mit einem positiven Resultat in diese Serie zu starten, standen Cheftrainer Joachim Philipkowski mit Ersin Zehir und Jakub Bednarczyk zwei Spieler aus der Lizenzmannschaft zur Verfügung.

Die Begegnung war von Beginn an durch hohes Anlaufen beider Mannschaften geprägt. Die St. Paulianer fanden aber wesentlich besser den Zug in den gegnerischen Strafraum und somit auch zur Torgefahr. Christian Stark zwang „Rothosen“-Keeper Tom Mickel zu einer Glanztat gegen seinen Schlenzer aus neun Metern und spitzem Winkel (19.). Kurz vor der Pause boten sich Robin Meißner zwei gute Chancen, der ebenfalls am Schlusmann der Gäste scheiterte (35., 45.+1). Deswegen mussten sich die Boys in Brown mit einem torlosen Spielstand begnügen.

Dafür belohnte sich die Philipkowski-Elf umgehend nach Wiederanpfiff: Ein Freistoß von Lee vom linken Eck des Strafraums rauschte flach an Freund und Feind vorbei und schlug im langen Eck ein – 1:0 (49.). Anschließend verpassten die Boys in Brown sogar den zweiten Treffer. Nach einer Ecke wurde es vogelwild im Gästestrafraum, doch Kusi Kwame grätschte für den geschlagenen Mickel den Abschluss von Mert Kuyucu weg (63.). Die Elf von Gästetrainer Hannes Drews schaffte es zwar die Kiezkicker phasenweise in ihrer Hälfte einzuschnüren, kreierte aber keine Torgefahr. Erst in der Nachspielzeit schlenzte der eingewechselte Moritz Kwarteng das Leder über Leon Schmidt in die Maschen zum 1:1 (90.+3). Danach war direkt Schluss. Bitter, weil die U23 sich nicht für einen starken Auftritt belohnte.

"Ich hätte heute gerne einen Dreier gehabt und der Dreier wäre auch hochverdient gewesen. Schon in der ersten Halbzeit hätte sich meine Mannschaft belohnen müssen. Die Jungs haben das gut gemacht und der HSV ist kaum zur Entfaltung gekommen. Für uns ist es natürlich sehr bitter, wenn man selber das zweite Tor machen kann. Dann bekommen wir in der letzten Sekunde den Treffer. Die Jungs haben eine geile Mentalität gezeigt und sind nun natürlich niedergeschlagen. Wir müssen jetzt das Positive rausziehen. Wenn die Mannschaft so weitermacht, dann hoffe ich, dass wir uns bis Dezember so befreien, dass wir die Abstiegsplätze verlassen haben", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FCSP U23

Schmidt – Viet, Texeira, Senger, Kuyucu – Zehir – Bednarczyk, Münzner, Lee (90.+3 Schütt), Stark  – Meißner (90. Dursun)

Cheftrainer:Joachim Philipkowski

 

Hamburger SV II

Mickel – Hein (46. Alidou), Pinckert, Storb, Haut, Mohssen, Heil (73. Kwarteng), Kwame, Ambrosius, Geißen (51. Limani), Kabuya

Cheftrainer:Hannes Drews

 

Tore: 1:0 Lee (48.), 1:1 Kwarteng (90.+3)

Gelbe Karten: Senger/ Kwame, Haut, Heil

SR: Henrik Bramlage

Zuschauer: 196

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick