{} }
Zum Inhalt springen

Aufholjagd wird nicht belohnt: U23 verliert 1:2 im kleinen Derby

Die U23 hat im kleinen Derby den Klassenerhalt noch nicht perfekt machen können. Vor 186 Zuschauern im Wolfgang-Meyer-Stadion unterlagen die Kiezkicker der Zweitvertretung des Hamburger SV mit 1:2 (0:2). Die Gastgeber legten durch Patric Pfeiffer (15.) und Moritz Kwarteng (22.) vor, ehe Seungwon Lee per Foulelfmeter verkürzte (78.).

Das Trainerteam um Cheftrainer Joachim Philipkowski entschloss sich zunächst aus einer Dreierkette heraus zu agieren. Die erste Möglichkeit bot sich den Rothosen durch Arianit Ferati, der den Außenpfosten traf (5.). Auf der Gegenseite scheiterte Sirlord Conteh aus spitzem Winkel an Bennett Schauer (9.). Anschließend leisteten sich die Braun-Weißen vermeidbare Fehler, sodass Patric Pfeiffer nach einer Ecke für den Stadtrivalen traf (15.) und Moritz Kwarteng kurz darauf nachlegte (22.). Vor der Pause verpassten die Kiezkicker dann den Anschlusstreffer: Niklas Hoffmann köpfte traf nach einer Ecke die Latte (37.), danach rettete Schauer mit Mühe gegen einen abgefälschten Abschluss von Seungwon Lee (39.).

Die Kiezkicker kamen mit gutem Schwung aus der Kabine zurück. Dario Kovacic steckte das Leder durch auf Sirlord Conteh, der im Strafraum an Schauer scheiterte (53.). Zwischenzeitlich erlangten die Gastgeber die Spielkontrolle zurück, ehe die Braun-Weißen in der Schlussphase den Druck nochmal erhöhten. Lee scheiterte mit einem Flachschuss allerdings an Schauer (73.). Nur fünf Minuten später wurde der Spielgestalter im Strafraum regelwidrig gefoult und verwandelte den fälligen Strafstoß selbst (78.). In den Schlussminuten drückte die Philipkowski-Elf auf den Ausgleich, doch Hoffmann scheiterte aus fünf Metern am Rothosen-Keeper (82.). Am Ende blieb die Aufholjagd ohne Happy-End. Wenn Eintracht Braunschweig die Liga hält, wäre die U23 bereits am Sonnabend (18.5.) gerettet. Ansonsten muss ein Sieg zum Abschluss gegen Havelse her.

"Mit der ersten Halbzeit war ich auch zufrieden. Beim ersten Gegentreffer muss der Spieler Druck beim Kopfball bekommen und beim zweiten müssen wir vor dem Tor verdichten. Das haben wir nicht gemacht. Dennoch hätten wir selbst auch ein Tor machen können und haben einige Situationen nicht gut ausgespielt. Hoffe trifft dann aus kurzer Distanz nur den Torwart – das war das Spielglück, was uns gefehlt hat zu einem aus meiner Sicht verdienten Unentschieden. Vor dem letzten Spiel gegen Havelse habe ich keine Bedenken, dass die Jungs nicht Vollgas geben. Wir wollen uns mit einem Sieg aus der Saison verabschieden", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

Hamburger SV II

Schauer – Behounek, Pfeiffer, Giese, Gmeiner – David – Ferati (69. Mundhenk), Cyriacks, Kwarteng – Stark (50. Huber)

Cheftrainer: Steffen Weiß

 

FCSP U23

Brodersen – Otto, Hornschuh, Hoffmann – Bednarczyk (46. Otte), Lee, Schütt, Sulejmani (69. Fernandes) – Bräuning – Kovacic (72. Deichmann), S. Conteh

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Pfeiffer (15.), 2:0 Kwarteng (22.), 2:1 Lee (78., FE)

Gelbe Karten: Ferati / Kovacic

SR: Malte Göttsch

Zuschauer: 186

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's