{} }
Zum Inhalt springen

Mit ganz jungem Kader: Die U23 unterliegt Drochtersen/Assel mit 0:1

Unsere U23 musste am 19. Spieltag der Regionalliga Nord ihre dritte Niederlage in Serie hinnehmen. Vor 200 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion unterlagen die Kiezkicker der SV Drochtersen/Assel mit 0:1. Den entscheidenden Treffer erzielte Alexander Neumann in der 20. Minute.

Für das Rückspiel gegen die Gäste aus Kehdingen entschied sich das Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski im Vergleich zur 0:3-Niederlage beim Lüneburger SK auf einigen Positionen umzustellen. Insbesondere die Länderspielpause in der A-Junioren Bundesliga nutzten die Kiezkicker für sich und nominierten insgesamt sieben U19-Kiezkicker. Außerdem waren aus dem Profi-Kader Jan-Marc Schneider, Yiyoung Park und Brian Koglin von Beginn an mit dabei. Auf der anderen Seite entpuppte sich die SV Drochtersen/Assel um die Ex-Kiezkicker Marcel Andrijanic, Erdogan Pini und Laurens Rogowski als anspruchsvolle Aufgabe.

Im Gegensatz zu den Vorjahren versuchten die Kehdinger nämlich Lösungen über spielerische Elemente zu finden und konzentrierten sich nicht wie in den Vorjahren auf ihre Defensivarbeit. In der Anfangsphase erarbeiteten sich die Niedersachsen daher Feldvorteile und setzten die Boys in Brown früh mit laufintensivem Angriffspressing unter Druck. Zunächst parierte Jesper Heim noch großartig gegen Jasper Gooßen (12.), doch nur acht Minuten später war der 18-Jährige geschlagen. Dieses Mal suchte Alexander Neumann den Abschluss aus 20 Metern und schlenzte das Leder unhaltbar ins Kreuzeck (20.).

Anschließend zeigten sich die Braun-Weißen bemüht eine Antwort zu finden, doch ließen die nötige Präzision vermissen. In der 35. Minute landete ein Querschläger von Dimitri Fiks bei Robin Meißner, dessen Volley-Abschluss Patrick Siefkes letztlich problemlos fing (35.). Dennoch gehörten die Minuten vor der Pause den St. Paulianern: Nach einer Ecke von Seungwon Lee klärte D/A-Linksverteidiger Julian Stöhr auf der Linie (43.), kurz danach verpasste Jan-Marc Schneider eine Hereingabe von Leon Deichmann nur knapp (45.). Jede Menge Mut und Hoffnung also für einen erfolgreicheren zweiten Abschnitt.

Die ersten beiden Gelegenheiten gehörten auch den Kiezkickern. Robin Meißner (51.) und Brian Koglin (54.) prüften jeweils mit Freistößen aus der Distanz den sicheren Siefkes. Auf der anderen Seite bewies aber auch Heim seine Klasse. Der Keeper rettete mit starken Paraden gegen Florian Nagel (58.) und Stöhr (61.). Eine entscheidende Phase in der Begegnung, in der beide Teams den Vorwärtsgang suchten und dadurch jeweils dem Gegenüber die Räume öffneten. Die Gäste verpassten es mehrmals die vorzeitige Entscheidung zu erzielen, nachdem Jan-Ove Edeling am bärenstarken Heim scheiterte (87.). Kurz danach hätte Lee mit einem Volley-Schuss von der Strafraumkante den Ausgleich erzielt, doch das Spielgerät zog knapp am Tor vorbei (88.). Die letzte Möglichkeit, um die Niederlage noch abzuwenden.

"Nach drei Niederlagen am Stück sind wir natürlich enttäuscht. Wir haben das in der Anfangsphase nicht gut verteidigt, haben aber natürlich Pech, dass wir uns wieder so ein Tor fangen. Uns hat heute der Zug zum Tor und das Durchsetzungsvermögen gefehlt, was auch am Gegner lag. In der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen, die es immer wieder probiert hat. Wir haben es heute nicht geschafft, Drochtersen mit unseren Mitteln zu schlagen. Jetzt müssen wir gucken, dass wir den Bock umstoßen", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

FCSP U23

Heim – Aniteye, Koglin, Otte – Deichmann, Bektic, Lee, Park (73. Münzner) – Nadj (69. Protzek), Meißner, Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

SV Drochtersen/Assel

Siefkes – Kleine, Behrmann, Fiks (49. Rogowski), Stöhr – Nagel (83. Edeling), Hermandung, Andrijanic, Jung (46. Ioannou) – Gooßen, Neumann

Cheftrainer: Lars Uder

 

Tore: 0:1 Neumann (20.)

Gelbe Karten: Bektic, Deichman, Schneider / Nagel

SR: Simon Rott

Zuschauer: 206

(ms)

Fotos: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's