{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

U23 verpasst späten Ausgleich und verliert knapp in Rehden

Die U23 hat sich am Sonnabend mit der zweiten Niederlage in Folge abfinden müssen. Bei der 1:2-Niederlage gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden kamen die Braun-Weißen spät zurück und verpassten in der Nachspielzeit die große Chance auf den Ausgleich. 

Mit Jannes Wieckhoff, Marcel Beifus, Franz Roggow und Niklas Jessen standen vier Lizenzspieler in der Startaufstellung der Mannschaft von Cheftrainer Elard Ostermann. In einer ausgeglichenen Anfangsphase fehlte beiden Mannschaften im letzten Drittel die nötige Durchschlagskraft, um zu ersten klaren Möglichkeiten zu kommen.

Dann waren es jedoch die Hausherren, die den ersten Schritt auf der Ergebnistafel machten. Malik Memisevic, der unter der Woche noch dreifach beim 3:0-Erfolg bei Werder II traf, drehte sich locker um U23-Kapitän Maximilian Schütt. Der Innenverteidiger ging dann zu ungestüm gegen den Torjäger vor, sodass Schiedsrichter Benjamin Schmidt keine andere Wahl blieb, als auf den Punkt zu zeigen (21.).

Die Verantwortung auf elf Metern übernahm dann Niklas Keine, der FCSP-Schlussmann Jhonny Peitzmeier ins falsche Eck schickte und damit den ersten Treffer markierte (22.). Auf der anderen Seite gelang den Braun-Weißen beinahe die direkte Antwort. Roggow kam mit seinem schwächeren rechten Fuß zum Abschluss und schlenzte das Leder an den Pfosten (23.).

Im zweiten Durchgang wurde die Aufgabe dann noch schwieriger, weil die Boys in Brown nachlässig verteidigten. Nach einem Einwurf klärte die Ostermann-Elf nicht entscheidend und bei der zweiten Hereingabe bekam Alessio Arambasic viel zu viel Freiraum zugestanden. Der Angreifer kam am langen Pfosten völlig freistehend zum Kopfball und legte die Kugel vorsichtig gegen die Laufrichung von Peitzmeier ins lange Eck (57.).

Den Kiezkickern fehlte lange die finale Durchschlagskraft. Der eingewechselte John Posselt verzog aus 14 Metern deutlich (71.), ein Freistoß von Roggow segelte knapp über den Querbalken (77.). Dafür luden die Schwarz-Weißen die St. Paulianer zum Anschluss ein, weil Serhat Imsak einen Rückpass von Angelos Argyris erahnte und ins leere Tor schob (86.).

Dadurch entwickelte sich eine hektische Schlussphase, in der die Boys in Brown mit deer letzte Aktion ihre große Gelegenheit auf den Ausgleich noch bekommen sollten. Rehden klärte eine Hereingabe von Imsak ungenügend und das Spielgerät landete vor den Füßen von Peer Mahncke, der den Ball aus zehn Metern zentraler Position freistehend über den Querbalken beförderte (90.+4). Unmittelbar danach war Schluss und die Kiezkicker sanken auf den Boden, am Mittwoch (7.9.) treten die Kiezkicker im Edmund-Plambeck-Stadion gegen Teutonia Ottensen an.

Cheftrainer Elard Ostermann: "Heute konnte die effektivere Mannschaft die drei Punkte gewinnen. Wir haben viel Ballbesitz gehabt, waren aber selten gefährlich. Am Ende wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Der BSV war aber auch ein kämpfender Gegner. Am Ende sind wir selbst dafür verantwortlich, wie wir vom Platz gehen. Vom Ergebnis war das heute ein Rückschritt, das Engagement gerade in der Schlussphase war aber positiv."

 

BSV Schwarz-Weiß Rehden

Niemann – Popovic, Haritonov, Becken, Kiene, Memisevic (82. Betani-Baku), Han (46. Coleman), Mansaray (63. Jobe), Tomic (82. Roschlaub), Argyris, Arambasic (63. Sindik)

Cheftrainer: Kristian Arambasic

 

FCSP U23

Peitzmeier – Wieckhoff (60. Günther), Beifus, Schütt, Park (69. Osmanovic) – Jessen (60. Mahncke) – Clausen, Müller (79. Steiger Borrero) – Roggow – Imsak, Lee (63. Posselt)

Cheftrainer: Elard Ostermann

 

Tore: 1:0 Kiene (22., FE), 2:0  Arambasic (57.), 2:1 Imsak (86.)

SR: Benjamin Schmidt

Fans: 200

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY