Zum Inhalt springen

„Eine gute Ballbeherrschung bleibt das A und O“ – Lienen zu Gast beim ETV

Er kann natürlich auch Laptop: Im Rahmen der NLZ-Kooperation mit Hamburger Vereinen hielt Ewald Lienen am Mittwochabend (29.11.) vor JugendtrainerInnen des Eimsbütteler TV einen Vortrag über Nachwuchsarbeit.

„Im Breitensport wird tolle Arbeit geleistet wird. Ohne die Vereine würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Sie sind der Ort, in denen Integration im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch gelingt“, würdigte der Technische Direktor unseres FC St. Pauli zunächst das ehrenamtliche Engagement in Vereinen wie dem Eimsbütteler TV. Anschließend berichtete der 64-Jährige über seine Besuche bei Kooperationspartner Stoke City. „In England geht seit einigen Jahren exzellente Ausbildung vor dem Leistungsvergleich im Wettkampf. Nachwuchsligen gibt es in diesem Sinne nicht. Das ist ein sehr interessanter Ansatz, der erste Früchte trägt. Die Three Lions sind vor kurzem nicht ganz zufällig U17-Weltmeister geworden“, führte Lienen aus.

Diese Tendenzen der Nachwuchsarbeit auf der Insel habe ihn nochmal in seiner Meinung bestärkt, dass die Entwicklung einer exzellenten Ballbeherrschung die wichtigste Aufgabe in der Nachwuchsarbeit ist. Dementsprechend legte der ehemalige Stürmer den anwesenden JugendtrainerInnen das Coerver-Training ans Herz – eine Methode die nach Trainer Wiel Coerver (1924 bis 2011) benannt ist, der ganz auf die Technikausbildung niederländischer Schule setzte und diese vor allem im Jugendbereich verankerte.

"England ist nicht zufällig U17-Weltmeister geworden" - Ewald Lienen beim Vortrag

"England ist nicht zufällig U17-Weltmeister geworden" - Ewald Lienen beim Vortrag

„Coerver hat schon in den späten 1970er Jahren erkannt, dass der klassische Straßenfußballer am Aussterben ist. Dem wollte er etwas entgegensetzen. Ich gehe da voll und ganz mit: Eine gute Ballbeherrschung bleibt das A und O“, gab Lienen Einblick in seine Fußballphilosophie. Daneben mahnte der 64-Jährige auch ein besonnenes und anständiges Verhalten an der Seitenlinie an: „Wenn ich sehe, wie so mancher Nachwuchstrainer draußen einen auf HB-Männchen macht, da graut es mir! Denkt immer daran, dass Ihr Vorbilder seid!“

Zum Abschluss analysierte der erfahrene Coach zusammen mit den Anwesenden an der Taktiktafel einige Spielsysteme, die im Weltfußball momentan gängig sind: „Eine Sache muss Euch aber bewusst sein: Eine gute Mannschaft hängt nicht nur von ihrer taktischen Formation ab. Für den Erfolg spielen immer mehrere Faktoren eine Rolle wie Einsatzbereitschaft, Mentalität und Kondition“, gab Ewald Lienen den NachwuchstrainerInnen noch einige Worte mit auf den Weg in die Kabinen ihrer Jugendteams.

"Für den Erfolg spielen immer mehrere Faktoren eine Rolle" - Lienen bei der Analyse des 4-4-2

"Für den Erfolg spielen immer mehrere Faktoren eine Rolle" - Lienen bei der Analyse des 4-4-2

(jk)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-