{} }
Zum Inhalt springen

Faktenkarussell - FC Groningen

In der ersten Länderspielpause der Saison 2017/2018 sind unsere Kiezkicker nicht untätig, am Freitagabend (1.9., 18 Uhr) treffen sie in Rotenburg in einem Testspiel auf den niederländischen Erstligisten FC Groningen. Hier ein paar Fakten zum Testspielgegner unserer Boys in Brown.

Aus im Play-Off-Halbfinale

Die zurückliegende Spielzeit beendete der FC Groningen nach der regulären Saison auf Platz acht. Dank des 5:3-Erfolgs bei Twente Enschede qualifizierte sich der FCG am letzten Spieltag für die Play-Off-Spiele zur Europa League, die in der Eredevisie seit der Saison 2005/2006 ausgetragen werden. Hier unterlag Groningen dem AZ Alkmaar sowohl im Hinspiel als auch im Rückspiel jeweils mit 1:4.

Ausgeglichene Bilanz

In die aktuelle Saison startete der FC Groningen Mitte August mit einem 3:3 gegen den SC Heerenveen. Dabei holte die Elf von Trainer Ernest Faber einen 0:2-Halbzeitrückstand auf. Bei Ajax Amsterdam folgte eine 1:3-Niederlage, ehe Groningen in der Vorwoche den ersten Saisonsieg feiern konnte. Mit 2:1 besiegte der FCG den FC Utrecht und kletterte in der Tabelle auf Platz zwölf.

Torjäger Mahi

Mit sechs Treffern in drei Spielen startete der FCG in die neue Spielzeit und stellt damit aktuell den fünftbesten Angriff in der Eredevisie. Im Vorjahr erzielte der FC Groningen insgesamt 55 Tore, nur vier Teams jubelten 2016/2017 häufiger. Allein 17 Treffer erzielte Angreifer Mimoun Mahi in der Vorsaison, damit belegte der Marokkaner in der Torschützenliste den sechsten Platz. Nachdem Mahi zum Auftakt der neuen Saison gegen Heerenveen und Amsterdam zunächst leer ausging, erzielte er beim zurückliegenden Heimsieg gegen Utrecht beide Treffer.

Pokalsieger 2015

Es ist gar nicht lange her, dass der FC Groningen seinen größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern konnte. Am 3. Mai 2015 besiegte der FCG den PEC Zwolle in Eindhoven mit 2:0 und bejubelte anschließend seinen ersten KNVB-Pokalsieg. Dieser bedeutete die Qualifikation zur Europa League in der darauffolgenden Spielzeit. In der Gruppe F mit Sporting Braga, Olympique Marseille und Slovan Liberec war nach zwei Remis (1:1 in Liberec und 0:0 gegen Braga) und vier Niederlagen bereits nach der Vorrunde Endstation.

Suarez, Robben und Co.

Einige sehr bekannte Namen trugen bereits das Trikot des FC Groningen, so auch Bayern Münchens Arjen Robben. Nach vier Jahren in der FCG-Jugend schaffte Robben im Sommer 2000 den Sprung zu den Profis, für die er in 46 Spielen acht Treffer erzielte. Über den PSV Eindhoven, den FC Chelsea und Real Madrid ging’s im Sommer 2009 dann nach München. Luis Suarez, der seit 2014 beim FC Barcelona unter Vertrag steht, wechselte im Sommer 2006 von Nacional Montevideo (Uruguay) nach Groningen und erzielte in seinem ersten Jahr zehn Treffer in 29 Spielen. Anschließend ging’s über Ajax Amsterdam und den FC Liverpool nach Barcelona. Neben dem noch aktiven Duo liefen die ehemaligen niederländischen Fußballlegenden Johan Neeskens und Ronald Koeman für Groningen auf.

 

(hb)

Foto: FC Groningen

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's