Zum Inhalt springen

Faktenkarussell – MSV Duisburg

Nach den beiden Auswärtsspielen in Fürth (0:4) und Bielefeld (0:5) geht's für unsere Kiezkicker am Sonntag (10.12., 13:30 Uhr) gegen den MSV Duisburg wieder am Millerntor um drei Punkte. Zum nächsten Gegner haben wir wie gewohnt ein paar Fakten zusammengetragen.

Duisburger Aufwind

Keine Frage: Die Duisburger sind aktuell in einer guten Form, das belegt auch die Tabelle der vergangenen sieben Spieltage. Hier belegen die Zebras hinter dem FC Ingolstadt den zweiten Platz. Lediglich fünf Gegentreffer kassierte die Elf von Ilja Gruev - nur der VfL Bochum (vier Gegentore) stand defensiver noch stabiler. Fünf der letzten sieben Spiele konnte der MSV zu Null spielen, lediglich beim 1:1 im Heimspiel gegen Union Berlin und bei der deutlichen 0:4-Niederlage bei Jahn Regensburg zappelte der Ball im Netz der Duisburger.

Rekordjäger Stoppelkamp

21 Treffer konnte der Aufsteiger in der laufenden Saison bejubeln, allein sechs Tore gehen auf das Konto von Moritz Stoppelkamp. Der Offensivallrounder ist auf dem besten Weg, seine bisherige Rekordmarke aus der Saison 2009/2010 zu knacken. Damals erzielte der im Sommer vom Karlsruher SC gekommene Stoppelkamp für Rot-Weiß Oberhausen neun Treffer. Der 30-Jährige wird allerdings erst ab 2018 weiter auf Rekordjagd gehen können, beim jüngsten 2:0-Erfolg gegen Fürth zog er sich eine Bänderverletzung im linken Sprunggelenk zu. Stoppelkamp wird sowohl am Millerntor als auch beim letzten Spiel des Jahres in Dresden verletzungsbedingt zuschauen müssen.

Torgefährliches Duo

Nicht nur Moritz Stoppelkamp, sondern auch Borys Tashchy und Cauly Oliveira Souza haben ihre Torjägerqualitäten in der laufenden Saison unter Beweis stellen können. Tashchy und Souza sorgten mit ihren Saisontoren sechs (Tashchy) und fünf (Souza) für den zurückliegenden 2:0-Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Zweikampfstarke Innenverteidiger

Nicht nur unsere Kiezkicker verfügen über zweikampfstarke Innenverteidiger, sondern auch der MSV Duisburg. Gerrit Nauber belegt mit 67,9 Prozent gewonnener Duelle ligaweit den fünften Platz, Dustin Bomheuer rangiert mit 64,6 Prozent gewonnener Zweikämpfe auf Platz acht. Lasse Sobiech (73,8 Prozent) ist weiterhin bester Zweikämpfer der 2. Bundesliga, Christopher Avevor (66,7 Prozent) belegt Platz sechs.

Doppelte Abfangjäger

In den Reihen des MSV stehen mit Linksverteidiger Kevin Wolze und Mittelfeldspieler Lukas Fröde zwei der besten Abfangjäger der Liga. Wolze konnte dank gutem Stellungsspiel bereits 53 Bälle abfangen und führt die Statistik vor Kiels Dominik Schmidt (47) an. Fröde kommt bereits auf 46 angefangene Bälle und teilt sich gemeinsam mit Kiel Rafael Czichos den dritten Platz.

Duisburgs Dauerbrenner

Sieben Feldspieler und acht Torhüter haben nach 16 Spieltagen noch nicht eine Minute verpasst. Mit Linksverteidiger Kevin Wolze sowie den beiden Innenverteidigern Dustin Bomheuer und Gerrit Nauber gehören gleich drei Feldspieler des MSV zu den Dauerbrennern der Liga. Keeper Mark Flekken verpasste zudem lediglich 45 Minuten, der nun verletzte Moritz Stoppelkamp bislang auch nur 53 Minuten.

Angstgegner FCSP

Die Gesamtbilanz zwischen unserem FC St. Pauli und dem MSV Duisburg spricht bei zehn Siegen, vier Remis und acht Niederlagen knapp für unsere Kiezkicker. Mit Blick auf die vergangenen elf Duelle sind unsere Boys in Brown der Angstgegner des MSV, der nicht eine Partie für sich entscheiden konnte. Der letzte Sieg der Zebras datiert vom 6. Dezember 2002, seitdem folgten acht Niederlagen und drei Remis.

 

(hb)

Fotos: Eibner

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-