{} }
Zum Inhalt springen

1. Frauen: Mit Kantersieg die Klasse gehalten!

Mit einem 7:2-Heimsieg gegen die Zweitligareserve vom SV Meppen sicherten unsere 1. Frauen am letzten Spieltag den Verbleib in der Regionalliga Nord der Frauen. Der große Showdown mit Schwachhausen blieb am Sonntag (19.5.) jedoch aus, da bereits am Sonnabend (18.5.) feststand, dass das Spiel TUS Schwachhausen gegen TSV Limmer mit 2:0 für Schwachhausen gewertet wird, weil die bereits als Absteiger feststehenden Frauen des TSV Limmer nicht mehr antraten. Ein Heimsieg sollte nun unseren Kiezkickerinnen für den Klassenerhalt reichen und dieser gelang eindrucksvoll mit der besten Saisonleistung.

Damit das Team auf alle Eventualitäten im Kampf um den Klassenerhalt vorbereitet ist, wurde am Freitag Sport-Mentaltrainerin Maike Koberg zum Training hinzugezogen. Sie beseitigte professionell letzte Zweifel und sicherlich auch einige Ängste. Zudem legte sie den Fokus auf die individuellen Aufgaben und stellte noch mal deutlich heraus, dass das Teamziel vor dem Einzelziel steht. Das Teamziel war klar definiert: Tore, Tore, Tore. Denn Freitagabend wusste noch niemand von der Absage der Frauen aus Limmer.

Die Geschichte des Spiels ist dann eigentlich schnell erzählt: Unsere Kiezkickerinnen ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Spielfeld als Siegerinnen verlassen wollen und erarbeiteten sich Chance um Chance. Es sollte jedoch bis zur 26. Minute dauern, ehe Vanessa Zawada den Bahn brach. Danach ging es Schlag auf Schlag: Annie Kingman (36., 40.) sowie Nina Philipp (44.) sorgten für eine beruhigende 4:0-Pausenführung.

In der Halbzeitpause fanden die Interimstrainer Kai Czarnowski und Jörn Steffen die richtigen Worte, um die Motivation am Limit zu halten und so machte das Team sofort da weiter, wo es vor der Pause aufgehört hatte. Erneut Philipp (47.), Ann-Sophie Greifenberg (54.) und Zawada (57.) mit ihrem zweiten Treffer sorgten für eine beruhigende Führung. Mit sieben Toren in 21 Minuten kann man auf Regionalliga-Ebene schon davon sprechen, dass sich das Team in einen Rausch gespielt hat. Danach ließen die Kräfte etwas nach und einige Unkonzentriertheiten schlichen sich ein. Meppen konnte noch durch Katharina Börger (66.) und Finja Sasse (80.) verkürzen, aber das störte an diesem Nachmittag niemanden mehr. Emotional wurde es noch mal, als die langjährige Spielerin Amke Ihben zum letzten Mal das Feld betrat. Ein Tor zum Abschied blieb ihr leider verwehrt.

Wir gratulieren unseren Kiezkickerinnen zum Klassenerhalt! Die Formkurve ging in der Rückrunde stetig nach oben und insbesondere in den letzten fünf Spielen belohnte sich das Team auch mit den wichtigen und für den Klassenerhalt nötigen Punkten!

 

(kc)

Foto: Stefan Groenveld

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's