{} }
Zum Inhalt springen

1. Frauen unterliegen kampfstarken Osnabrückerinnen mit 1:4

Das erste Ligaspiel im Jahr 2020 endete für unsere Kiezkickerinnen am Sonntag (8.3.) mit einer 1:4-Heimniederlage gegen die TSG Burg Gretesch. Nach gutem Beginn waren die Osnabrückerinnen in der FeldArena der bissigere Gegner, der über Kampf zum Spiel fand. Mit dem Pausenpfiff gelang Kim-Jessica Köhne das 1:0 für die Gäste (45.). Marie Gosewinkel (49.), Nicole Schampera (56.) und Julia Uphaus (62.) erhöhten nach dem Seitenwechsel binnen 13 Minuten auf 4:0, ehe Katharina Giese (66.) zum 1:4-Endstand treffen sollte.

Das Team von Trainer Thomas Mucha musste im Duell mit der TSG auf ein paar Stammspielerin verzichten. Dennoch begann das Team gut gegen zunächst in der Defensive verunsicherte Frauen aus Osnabrück. Torchancen waren aber Mangelware. Ann-Sophie Greifenberg hatte noch die besten Gelegenheiten. Angetrieben von Kapitänin und Torfrau Sabrina Martin gewann Burg Gretesch an Sicherheit und ging mit dem Halbzeitpfiff durch einen kuriosen Heber, der als Flanke gedacht war, durch Marie Gosewinkel in Führung. In der zweiten Halbzeit nutzten die Osnabrückerinnen die braun-weißen Abwehrfehler konsequent aus. So wurde der Auswärtssieg mit drei Treffern zwischen der 49. und 62. Minute gesichert. Die Kiezkickerinnen gaben nicht auf, es fehlten aber die Mittel gegen nun etwas tiefer stehende Gäste.

Katharina Giese sorgte nach zwar noch für den Ehrentreffer (66.), aber die Bemühungen von Annie Kingman, freie Räume zu nutzen und durch Standards nach physisch starkem Einsatz aus Osnabrück zu punkten, blieben ohne Erfolg. Zudem traf Greifenberg leider nur die Latte. Schön war es nach sehr langer Zeit aber, die lange verletzten Spielerinnen Lena Kattenbeck und Verena Mannes wieder bei einem Pflichtspiel erleben zu dürfen.

So müssen sich unsere 1. Frauen nun den nächsten schweren Aufgaben stellen. Bereits nächsten Sonnabend (14.3.) empfangen sie zuhause das starke Team von Hannover 96, ehe es in der darauffolgenden Woche zum souveränen Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg geht. Aktuell nehmen unsere Kiezkickerinnen den sechsten Tabellenplatz ein und müssen sich wieder auf die erfolgreichen Begegnungen der Hinrunde besinnen, die das Potenzial des Teams abgebildet haben.

 

Text & Fotos: Matthias von Schramm

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's