{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Derby-Stimmung auch bei unserer U23

Zeitgleich zum Zweitliga-Derby trifft auch unsere U23 am Freitagabend (21.4., 18:30 Uhr) im „kleinen Derby“ auf die zweite Mannschaft des HSV. Im Edmund-Plambeck-Stadion darf man ein spannendes Derby erwarten, unsere U23 ist bereits seit neun Partien unbesiegt, der Stadtrivale sogar seit elf Spielen.

Am 33. Spieltag in der Regionalliga Nord steigt in Norderstedt das kleine Stadtderby gegen HSV II. Das Team von Cheftrainer Elard Ostermann geht mit einer Serie von neun ungeschlagenen Spielen in das Duell, die vergangenen drei Partien gegen Eintracht Norderstedt (3:1), bei Weiche Flensburg (1:0) und zuhause gegen den SSV Jeddeloh II (2:1) gewannen die Braun-Weißen sogar. Mit den wichtigen Siegen und jetzt insgesamt 39 Punkten auf dem Konto ist unsere U23 bis auf den zwölften Tabellenplatz geklettert.

Ein wichtiger Faktor für die jüngsten Erfolgserlebnisse ist dabei auch Winter-Neuzugang Julian Ulbricht. In zehn Spielen hat er bereits sechs Mal für die Braun-Weißen getroffen. Der 23-Jährige kam von Phönix Lübeck zur U23 und hat auch mal in der Jugend vom Hamburger SV gespielt. Somit wird es ein ganz besonderes Spiel für den Stürmer. „Ich kenn’s von der anderen Seite, ich stand mal beim HSV II auf dem Platz gegen St. Pauli. Es ist natürlich immer besonders. Ich hoffe, dass wir dieses Mal die drei Punkte einfahren.“ Die Stimmung sei laut Ulbricht gut in der Mannschaft und das beflügelt uns natürlich. Wir versuchen am Freitag die nächsten drei Punkte zu ziehen und weiter den sicheren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen“, betont der Angreifer.

Aber auch die zweite Mannschaft vom HSV ist momentan gut drauf und hat eine starke Serie vorzuweisen, sind die „Rothosen“ seit elf Spielen ungeschlagen und belegen mit 61 Zählern Platz zwei. In der Vorwoche haben die „Rothosen“ den SV Werder Bremen II mit 2:0 besiegt und konnten nach Punkten mit Tabellenführer VfB Lübeck, der zeitgleich mit 2:3 gegen Teutonia 05 unterlag, gleichziehen. Vor gut einem Monat hat der HSV bekanntgegeben, dass er auf den Aufstieg in die 3. Liga verzichtet und beim DFB die entsprechenden Unterlagen nicht eingereicht hat. 

Schaut man auf die bisherige Bilanz des „kleinen Derbys“, war es in der Vergangenheit an sich immer relativ knapp und ausgeglichen. Lediglich die 1:5-Niederlage unserer U23 im Hinspiel sticht mit einem deutlichem Ergebnis etwas hervor. Unsere U23 wartet inzwischen seit sieben Partien (vier Remis, drei Niederlagen) auf einen Derbysieg, zuletzt hatten sich die Kiezkicker im Oktober 2018 mit 1:0 gegen den Stadtrivalen durchgesetzt.

„In Hamburg ist es das Derby schlechthin, auch für uns als zweite Vertretung. Wir haben das Hinspiel leider nicht erfolgreich gestaltet und diesen Eindruck wollen wir einfach unbedingt korrigieren. Unabhängig von der tabellarischen Situation, denn Derbys sind nicht immer davon abhängig, wer auf welchem Platz steht. Ich glaube, dass der HSV II aktuell die spielstärkste und formstärkste Mannschaft ist. Sie können eine noch bessere Serie vorweisen als wir. Wir freuen uns alle drauf, das wird eine große Herausforderung wie in den letzten Spielen auch. Wir wollen aber die Hürde nehmen“, betont U23-Coach Elard Ostermann vor dem Spiel.

 

(lj)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar