{} }
Zum Inhalt springen

5:0 gegen Hildesheim: Erster Saisonsieg für die U23

Die U23 des FC St. Pauli hat am Sonntagnachmittag (20.8.) ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Im Duell mit dem Tabellenschlusslicht vom VfV Hildesheim spielten sich die Kiezkicker insbesondere im ersten Durchgang in einen regelrechte Torrausch und bezwangen die Niedersachsen mit 5:0. Für die Treffer vor den 199 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion sorgten Marcell Sobotta (10.), Jan-Marc Schneider (26., 29.), Michael Ambrosius (40.) und Seungwon Lee (82.)

Nachdem in der Vorwoche die Begegnung der U23 beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder durch die Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt wurde, hatten die Braun-Weißen Nachholbedarf gegenüber der Konkurrenz. Dabei musste Cheftrainer Joachim Philipkowski im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen Eintracht Norderstedt auf einigen Positionen stark rotieren. In die Startformation rückten zwar lediglich Richard Neudecker und Benjamin Nadjem nach, doch war der Übungsleiter durch den Ausfall von Sirlord Conteh zu einigen positionsbezogenen Umstellungen gezwungen.

Die erste Möglichkeit der Begegnung gehörte noch den Niedersachsen. Mame Diouf setzte sich im Strafraum gegen seine Gegenspieler durch, doch scheiterte an Svend Brodersen, ehe Florian Carstens auf der Linie klärte (5.). Der kleine Weckruf funktionierte für die Boys in Brown allerdings hervorragend, die sich nun in einen herausragenden Rausch spielen sollten. Jan-Marc Schneider legte ein fantastisches Solo hin und behielt zum Schluss noch das Auge für den mit gelaufenen Marcell Sobotta, der das Leder zur braun-weißen Führung in die Maschen schob (10.).

Für das Tabellenschlusslicht ein weiterer bitterer Rückschlag, das in dieser Saison noch keinen Punkt erbeuten und Treffer erzielen konnte. Gegen die niedergeschlagenen Hildesheimer setzte die Philipkowski-Elf direkt nach. Eine schicke Freistoßvariante über Joel Keller und Brian Koglin landete schließlich bei Schneider, der aus kurzer Distanz einnickte (26.). Zeit zum Erholen blieb der Goslar-Elf nicht, weil der 23-jährige Angreifer nach einem Brodersen-Abschlag frei vor Nils Zumbeel auftauchte, diesen umkurvte und locker einschob (29.). Noch vor der Pause erzielten die Kiezkicker die Vorentscheidung: Schneider bediente mit der Hacke Michael Ambrosius, der mithilfe des Pfostens sogar auf 4:0 erhöhte (40.).

Allerdings mussten die 199 Zuschauer im Edmund-Plambeck-Stadion den Hildesheimern nach dem Seitenwechsel zumindest eine kämpferische Einstellung attestieren. Die Goslar-Elf kam mit etwas mehr Schwung aus der Kabine zurück und schien sich nicht dem deutlichen Spielstand hinzugeben. Die beste Gelegenheit auf den ersten Treffer im zweiten Durchgang gehörte zunächst dennoch den Kiezkickern. In einer Umschaltaktion bediente Sobotta Doppeltorschützen Schneider, der das Leder dieses Mal auf das Außennetz hob (58.).

Damit hatten die Boys in Brown die Kontrolle über die Begegnung wieder komplett auf ihrer Seite. In vielen Situationen versäumten die Kiezkicker sogar noch den Spielstand um das eine oder andere Tor weiter zu erhöhen. Nach einer Keller-Ecke war es schließlich noch Seungwon Lee, der völlig freistehend am zweiten Pfosten das Spielgerät zum 5:0 in die Maschen nickte (82.). Schiedsrichterin Susann Kunkel beendete die Partie anschließend pünktlich nach Ablauf der regulären Spielzeit und die U23 Boys in Brown durften ihren ersten Sieg in der Regionalliga-Saison 2017/18 feiern.

Cheftrainer Joachim Philipkowski: "Die Chance für Hildesheim in der fünften Minute war für mich ein Weckruf. Danach haben wir einen sehr guten Fußball gespielt und gegen den Ball super verteidigt. In der zweiten Halbzeit haben wir trotz der deutlichen Führung weitergemacht und uns weitere Hochkaräter herausgespielt. Insgesamt freue ich mich über eine hervorragende Teamleistung, die die Jungs, die von der Bank kamen zusätzlich bestätigt haben. So wie heute können wir öfters auftreten, dann gehe ich beruhigt nach Hause."  

 

FC St. Pauli U23

Brodersen – Koglin, Keller, Carstens – Ambrosius (80. Kovacic), Neudecker (68. Zehir), Bräuning, Nadjem (60. Gonzalez Vass) – Lee, Sobotta – Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

VfV Borussia 06 Hildesheim

Zumbeel – Rutter, Doege, Hot, Ströhl – Prior Bautista, Kaiser, Kilic, Sonntag – Diouf, Zlatkov (85. Bakir)

Cheftrainer: Jörg Goslar

 

Tore: 1:0 Sobotta (10.), 2:0 Schneider (26.), 3:0 Schneider (29.), 4:0 Ambrosius (40.), 5:0 Lee (82.)

SR: Susann Kunkel

Gelbe Karte: Nadjem, Bräuning, Keller / Hot, Kilic, Kaiser, Ströhl

Zuschauer: 199

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's