{} }
Zum Inhalt springen

"Für alle gut, dass das Rad wieder zurückgedreht wird" – FCSP mit vorerst letztem Montagabendspiel

Im Dezember 2018 hatte die Deutsche Fußball Liga (DFL) beschlossen, dass es ab der Saison 2021/22 in der 2. Bundesliga keine Spiele mehr am Montagabend geben wird. Und so war das Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am Montagabend (5.4.) ein Besonderes, denn es war das vorerst letzte Zweitliga-Spiel unseres FC St. Pauli zum Wochenstart. 

Aus rein sportlicher Sicht lagen unseren Kiezkickern die im Oktober 1993 eingeführten Montagabendspiele. 85-Mal ging’s seitdem zum Wochenstart um drei Punkte. Bei 37 Siegen, 25 Unentschieden und nur 22 Niederlagen fiel die Bilanz doch deutlich positiv aus. Mit dem 2:0-Heimsieg verabschiedeten sich die Kiezkicker vom Montagabend, mit einem Remis hatte am 18. Oktober 1993 alles begonnen. Vor fast 28 Jahren trennten sich unsere Kiezkicker vor 18.300 Fans am Millerntor mit 1:1 vom VfL Bochum. Mittendrin: Markus 'Toni' Sailer. Der Angreifer wurde bei der Montags-Premiere kurz nach dem Seitenwechsel – Bochum lag zur Pause durch das Tor von Uwe Wegmann vorne – eingewechselt und erzielte wenig später auch schon das 1:1.

"Wer den Ball in den Strafraum reingebracht hat, weiß ich nicht mehr. Ich weiß aber noch, wie ich zwischen Fünfer und Elfmeterpunkt hochgesprungen bin, VfL-Keeper Andreas Wessels rauskam und ich seine Fäuste fast im Gesicht hatte", erinnert sich Sailer an seinen Treffer in Minute 67. "Ich war eher am Ball und habe ihn über Wessels hinweg reingeköpft." Und so köpfte sich Sailer als erster braun-weißer Torschütze an einem Zweitliga-Montag in die FCSP-Geschichtsbücher. Das vorerst letzte Montagabendspiel gegen Eintracht Braunschweig ließ er sich nicht entgehen, vor der Partie hatte er auf Rico Benatelli als letzten Torschützen des FC St. Pauli in einem Montagabendspiel getippt. Hätte Benatelli in Minute 44 genauer gezielt, wäre sein Tipp vielleicht auch aufgegangen, so aber war es Daniel-Kofi Kyereh, der bereits in Minute 14 getroffen hatte und zum vorerst letzten FCSP-Torschützen an einem Montagabend avancierte.

Markus 'Toni' Sailer, der hier das 3:1 im Heimspiel gegen Uerdingen im August 1991 bejubelt, war der erste Montagabend-Torschütze unseres FCSP in der 2. Bundesliga.

Markus 'Toni' Sailer, der hier das 3:1 im Heimspiel gegen Uerdingen im August 1991 bejubelt, war der erste Montagabend-Torschütze unseres FCSP in der 2. Bundesliga.

"Nach einem Ballverlust der Braunschweiger haben wir über Finn Ole und Omar schnell umgeschaltet. Omar hat mir den Ball dann perfekt in den Lauf gespielt", erinnert sich Kyereh, der Eintracht-Keeper Jasmin Fejzić umkurvte und zum 2:0 traf. "Meine erste Idee war, zu Burgi, der mitgelaufen war, rüber zu spielen. Fejzić kam aber so schnell raus und so habe mich entschieden, am Torwart vorbeizuziehen. Dann musste ich den Ball nur noch reinschieben." In den verbleibenden 75 Minuten erspielten sich die Kiezkicker noch mehrere Hochkaräter, diese blieben aber allesamt ungenutzt. Und so wird Kyereh als vorerst letzter Montagabend-Torschütze unseres FCSP festgehalten. "Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn ich das nicht geworden wäre, sondern wir unsere Chancen besser genutzt hätten."

Das letzte Montagabend-Tor unseres FCSP in Bilder: Daniel-Kofi Kyereh bejubelte es artistisch.

Das letzte Montagabend-Tor unseres FCSP in Bilder: Daniel-Kofi Kyereh bejubelte es artistisch.

Eine bessere Chancenverwertung hätte sich auch Cheftrainer Timo Schultz gewünscht, auch um die Partie frühzeitiger zu entscheiden. Dennoch freute sich unser Coach über drei Punkte im letzten Montagabendspiel. Für ihn war es das fünfte Montagabendspiel an der Seitenlinie in Liga zwei, über die Abschaffung der Partien zum Wochenstart sagt er: "Es ist für alle gut, dass das Rad wieder zurückgedreht wird." Gerade Reisen zu Montagabendspielen im Süden Deutschlands seien für die FCSP-Fans eine organisatorische Herausforderung gewesen, so Schultz, der die Montagabendspiele im ausverkauften Millerntor-Stadion wiederum als "geil" bezeichnete. Mit Blick auf die eigene Trainingsplanung waren die Ansetzungen zum Wochenstart nicht immer angenehm. "Eine kontinuierliche Trainingsplanung war angesichts von Ansetzungen wie Montagabend und dann direkt am Freitag oder andersrum am Freitag und dann erst wieder am übernächsten Montag echt schwer. Aus Trainersicht ist die Abschaffung der Montagabendspiele für die Wochenplanung angenehmer."

Über die Abschaffung der Montagabendspiele ist Coach Timo Schultz nicht unglücklich.

Über die Abschaffung der Montagabendspiele ist Coach Timo Schultz nicht unglücklich.

Das eine oder andere Montagabendspiel hat auch Philipp Ziereis erlebt, dabei erinnert er sich an zumeist erfolgreiche Spiele. "Ich meine, dass wir oft gut ausgehen haben. Ich erinnere mich noch gut an den 4:0-Heimsieg gegen Düsseldorf mit den vier Toren von Lenny Thy", so der Abwehrspieler, der sich wie alle anderen Kiezkicker nicht nur im eigentlich immer ausverkauften Millerntor-Stadion, sondern auch in fremden Stadien über den zahlreichen und lautstarken Support der mitgereisten FCSP-Fans freute. "Eigentlich gab es da nie einen Unterschied, an welchem Tag wir auswärts gespielt haben. Ich hatte nie das Gefühl, dass weniger Fans von uns mitgereist sind, nur weil es Montag war", so Ziereis, der hinzufügt: "Auch wenn die Anreise für unsere Fans kompliziert war und sie am nächsten Tag zur Arbeit mussten, war die Unterstützung an Montagabenden immer super."

Philipp Ziereis freute sich über drei Punkte im letzten Montagabendspiel. Den Heimsieg hätte er zu gerne mit Fans gefeiert.

Philipp Ziereis freute sich über drei Punkte im letzten Montagabendspiel. Den Heimsieg hätte er zu gerne mit Fans gefeiert.

(hb)

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick