{} }
Zum Inhalt springen

"Wir werden das Spiel mit vollem Ehrgeiz und voller Motivation angehen"

Nach der 0:3-Auftaktniederlage bei der SpVgg Greuther Fürth bekommen es unsere Kiezkicker am Sonnabend (1.2., 13 Uhr) im ersten Heimspiel des Jahres mit dem VfB Stuttgart zu tun. Vor der Partie gegen den Tabellendritten stellte sich Cheftrainer Jos Luhukay den Fragen der Hamburger Pressevertreter und sprach dabei über...

...die personelle Situation: "Außer Luca Zander sind alle einsatzfähig für das Spiel. Bei Luca wird sich heute Nachmittag entscheiden, ob er spielen kann. Er ist das einzige Fragezeichen. Alle Spieler, die im Kader waren, sind eine Option, sonst würden wir sie nicht spielen lassen oder mit auf die Bank nehmen. Es wird sich morgen zeigen, ob sich etwas verändern wird."

...die fehlende Tagesform in Fürth: "Fußball ist immer auch eine Momentaufnahme. Vor dem Spiel hatten wir nicht das Gefühl, dass solch eine Leistung abrufen würden. Man kann das vorher nie einschätzen. Die Vorbereitung ist gut gelaufen, die Eindrücke waren sehr positiv. Wie man dann aus dem ersten Spiel rauskommt, weiß man nie. Wir haben nicht gut gespielt, hatten aber trotzdem die Chance zu punkten. Leider haben wir vor dem zweiten Fürther Tor unsere Chancen nicht genutzt."

...Stuttgarts neuen Coach Pellegrino Matarazzo: "Ich kenne ich nicht und weiß nicht viel über ihn. Das muss ich aber auch nicht, ich muss über seine Mannschaft das Nötige wissen. Mit ihr haben wir uns in den letzten Tagen sehr beschäftigt. Es geht nicht um die Philosophie meines Kollegen, sondern um die Qualität seiner Mannschaft."

...die Stuttgarter Mannschaft: "Wie sie das letzte Spiel gespielt hat, war beeindruckend. Und damit meine ich nicht nur die erste Elf, die man am Mittwochabend gegen Heidenheim gesehen hat. Die Spieler, die reinkommen, können auch noch mal eine andere Richtung mitgeben. Sie haben eine Mannschaft, die nicht umsonst da steht, wo sie steht. Wir treffen auf eine der top drei Teams der Liga. Mit Stuttgart erwartet uns ein Gegner mit erhöhter Qualität, darauf müssen wir uns einstellen. Wir werden das Spiel mit vollem Ehrgeiz und voller Motivation angehen und müssen einen richtig guten Tag erwischen, um gegen sie zu punkten."

...die guten Ergebnisse gegen die top Teams: "Ich würde mir wünschen, wenn das morgen auch wieder der Fall ist. Aber auch das ist Fußball. Vielleicht ist die Mannschaft morgen wieder in der Lage, das Maximum aus sich herauszuholen und eine top Leistung abzuliefern. Die muss morgen auch top sein. Haben wir den einen oder anderen Spieler morgen dabei, der seine Normalform nicht erreicht, wird es schwer für uns. Stuttgart wird uns morgen alles abverlangen. Sie brauchen wenig, um Tore zu erzielen. Das hat man im Hinspiel gesehen. Ihre individuelle Qualität ist extrem hoch, wir dürfen morgen nicht viel zulassen, denn sie wissen sehr gut damit umzugehen."

...den Einsatz einer Dreier- oder Viererkette: "Das ist für mich unwichtig. Wichtig ist, dass wir eine Stabiltät finden, um die hohe Qualität des Gegners zu neutralisieren. Sie haben in der Offensive so viel Klasse, da spielt es keine Rolle, ob du mit drei, vier, fünf oder sechs Spielern hinten spielst. Du musst die Zweikämpfe zu Deinem Vorteil entscheiden. Es geht nicht um das System oder die Formation, sondern darum stärker zu sein als der direkte Gegenspieler, um sich einen Vorteil zu verschaffen."

...den Matchplan: "Ich schaue nur auf uns. Ich habe viel Respekt vor der Qualität des Gegners, glaube aber auch an meine Mannschaft. Ich muss ihr einen Plan geben, der hoffentlich auch wirkt. Nur damit beschäftigen wir uns – ganz egal ob beim VfB die Elf von Mittwoch aufläuft oder zehn andere Spieler, die genauso gut sind. Wir müssen einen guten Plan haben und einen super Tag erwischen. Das ist uns in der Hinserie das eine oder andere Mal gelungen. Auch in Stuttgart, wo wir leider in der letzte Minute das Tor kassiert haben.

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick