{} }
Zum Inhalt springen

3:0 gegen Ingolstadt - Kiezkicker nach der Pause treffsicher

Am Sonntag (7.7.) haben die Kiezkicker ihr erstes der beiden Testspiele im Sommer-Trainingslager gewonnen. In Volders besiegte die Luhukay-Elf den FC Ingolstadt mit 3:0. Nach torloser erster Halbzeit traf Ersin Zehir nach dem Seitenwechsel zur Führung für die Braun-Weißen (52.), nach einer guten Stunde erhöhte Dimitrios Diamantakos (61.), ehe Aurel Loubongo M'Boungou den Schlusspunkt zum 3:0-Sieg setzte (87.).

Nachdem der Vormittag für die eine oder Besprechungen genutzt wurde, reisten unsere Kiezkicker am Mittag ins gut 50 Kilometer entfernte Volders, auf der Sportanlage des FC Volders ging's gegen den Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt. Dabei musste Cheftrainer Jos Luhukay auf beide Neuzugänge verzichten, denn sowohl Boris Tashchy (Muskelverletzung im rechten Oberschenkel) als auch Rico Benatelli (muskuläre Probleme) waren vorzeitig aus Mayrhofen abgereist.

Ohne das Duo starteten die Braun-Weißen also in das erste der beiden Testspiele im Trainingslager. Gegen früh attackierende Schanzer kam die Luhukay-Elf in eigenem Ballbesitz in der Anfangsphase selten zur Entfaltung, die Schanzer hatten mehr vom Spiel. Für den FCI köpfte Björn Paulsen zunächst zu ungenau (9.), kurz darauf entschärfte Svend Brodersen einen Fernschuss von Maximilian Wolfram (13.). Spielerische Höhepunkte blieben in der Folgezeit aus, das Testspiel vor allem taktisch geprägt. Dann aber die Kiezkicker mit einer dicken Chance: Nach präziser Flanke des durchgestarteten Daniel Buballa kam Dimitrios Diamantakos frei zum Kopfball, der Angreifer setzte das Leder aus neun Metern aber rechts vorbei (22.).

Nur Augenblicke später zog ein Unwetter über den Platz hinweg, von einer auf die andere Sekunde regnete es teils heftig, wenig später schien die Sonne aber auch schon wieder. Nach einer guten halben Stunde probierte es Luis Coordes aus 20 Metern, sein Schuss wurde aber noch entscheidend abgefälscht (34.). Kurz darauf agierte Coordes als Vorbereiter. Nach gutem Zusammenspiel mit Daniel Buballa brachte er das Leder von der linken Seite in den Strafraum. Wieder stieg Diamantakos am höchsten, wieder setzte er den Ball rechts neben das FCI-Gehäuse (37.). Kurz vor der Pause erneut die Luhukay-Elf: Cenk Sahin bekam das Leder im Strafraum, spielte einen Schanzer aus und zog ab. FCI-Schlussmann Marco Knaller verhinderte mit einer starken Reaktion die braun-weiße Führung (44.). Kurz darauf endete die erste Halbzeit torlos.

Für die zweiten 45 Minuten nahm Jos Luhukay fünf Wechsel vor, während Ingolstadt-Coach Jeff Saibene bis auf Keeper Knaller komplett durchwechselte. Die erste Chance hatten die Boys in Brown: Nach schöner Kombination über Coordes und Becker kam das Leder zu Diamantakos, dessen Schuss aus zehn Metern auf Kosten einer Ecke geblockt wurde. Diese führte Marvin Knoll dann ganz schnell aus. In der Mitte fand er Ersin Zehir und der köpfte das Leder freistehend ins kurze Eck. FCI-Keeper Knaller war zwar noch dran, der Ball zappelte aber im Netz - 1:0 (53.).

Nachdem Ingolstadt erstmals wieder Torgefahr ausgetrahlt, Agyemang Diawusie aber zu hoch gezielt hatte (59.), erhöhte Diamantakos wenig später auf 2:0. Nach einer erneut guten Kombination setzte sich der Angreifer im Strafraum energisch durch und traf mit einem wuchtigen Schuss aus 13 Metern (61.). Augenblicke später wechselte Luhukay noch mal durch, sechs frische Feldspieler ab sofort auf dem Rasen. Der eingewechselte Florian Carstens legte direkt mal den Turbo ein, um Ingolstadts Testspieler Goran Karanovic im Strafraum gerade noch am Abschluss zu hindern (66.).

Auf der Gegenseite dann die nächste gute Kombination über die linke Seite: Aurel Loubongo M'Boungou legte in die Mitte zu Kevin Lankford, der legt für Christopher Buchtmann. Dessen Schuss aus 18 Metern strich nur hauchdünn über den Querbalken hinweg (70.), kurz darauf scheiterte Buchtmann mit einem weiteren Schuss aus dem Rückraum dann an Knaller (72.). Der Keeper des Drittligisten verhinderte einen noch höheren Rückstand, als einen Lankford-Schuss aus zwölf Metern parieren konnte (85.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später erlief Aurel Loubongo M'Boungou einen Querpass der Schanzer im Aufbauspiel, eilte allein auf Knaller zu und verwandelte eiskalt zum 3:0 (87.) - dies war zugleich der Enstand.

"Ich bin froh, dass wir das Spiel nach intensiven Tagen als gewisse Krönung dafür sehen können, wie wir tagtäglich versucht haben, unsere Defensiv- und Offensivarbeit zu verbessern. Heute war auch nicht alles gut, es waren aber sehr positive Ansätze zu erkennen. In den ersten 15 bis 20 Minuten haben wir etwas schwer in die Partie gefunden. Das Engagement und der Zusammenhalt der Mannschaft, miteinander gegen den Ball zu agieren und Druck auszuüben, geht schon in eine sehr gute Richtung. In Ballbesitz hatten wir auch gute Phasen, in denen wir den Ball sicher und mit Tempo haben laufen lassen. Wir haben drei schöne Tore erzielt, die gut herausgespielt waren", blickte Cheftrainer Jos Luhukay auf die 90 Minuten zurück.

_____

Weitere, etwas seriösere Stimmen zur Partie findet Ihr bei FC St. Pauli TV!

_____

Aufstellung

1. Halbzeit: Brodersen - Kalla, Avevor, Knoll, Buballa - Lee - Sahin, Møller Dæhli, Becker, Coordes - Diamantakos

2. Halbzeit: Himmelmann - Bednarczyk, Avevor (64. Carstens), Knoll (64. Hornschuh), Buballa (64. Park) - Zehir - Conteh, Sobota, Becker (64. Buchtmann), Coordes (64. Loubongo M'Boungou) - Diamantakos (64. Lankford)

 

Tore: 1:0 Zehir (53.), 2:0 Diamantakos (61.), 3:0 Loubongo M'Boungou (87.)

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's