{} }
Zum Inhalt springen

3:4 in letzter Minute – Kiezkicker unterliegen Bielefeld im Testspiel knapp

An Tag 7 im Trainingslager ging es für die Boys in Brown nach kurzer Videoanalyse und einer Einheit am Vormittag erneut nach Oliva Nova. Dort stand ein Testspiel über 120 Minuten gegen Zweitliga-Tabellenführer Arminia Bielefeld auf dem Plan. Am Ende musste sich die Luhukay-Elf knapp mit 3:4 geschlagen geben. Die FCSP-Tore erzielten Viktor Gyökeres (58.) und Ryo Miyaichi (68., 81.), für die Ostwestfalen trafen Hartherz (29.), Klos (47.) und Staude (64., 120.).

Nachdem der Wecker am Vortag noch eine Stunde nach hinten gestellt werden konnte, hieß es am siebten Tag in Parador de El Saler wieder früh aufstehen: Um acht Uhr saßen alle Kiezkicker gemeinsam am Frühstückstisch. Anschließend bereitete das Trainerteam die Mannschaft in einer Videoanalyse auf die anstehende Begegnung gegen den Ligakonkurrenten vor. In einer Trainingseinheit wurden zudem die Abläufe bei Standardsituationen einstudiert. Wie die Vorbereitung konkret aussah, könnt Ihr Euch im folgenden Video anschauen.

 

 

Als nach dem Mittag die gut 70 Kilometer lange Fahrt zum Spielort in Oliva Nova geschafft war, erwartete die Braun-Weißen dort der letzte Härtetest, bevor es in der Liga wieder um Punkte geht. Gegner Arminia Bielefeld war am Sonntag (12.1.) ins Trainingslager nach Benidorm aufgebrochen und hatte sich im ersten Test mit einem 0:0-Unentschieden vom ungarischen Meister Ferencvaros Budapest getrennt.

In der Aufstellung mischte Cheftrainer Jos Luhukay ordentlich durch. So kam nicht nur Nachwuchsspieler Moritz Frahm zu seinem ersten Einsatz im Rahmen des Trainingslagers, sondern auch Matt Penney stand nach 77 Tagen Verletzungspause erstmals wieder in einem Spiel auf dem Rasen. Die Begegnung begann direkt intensiv und beide Teams kamen zu ersten Möglichkeiten. In der Folge erarbeiteten sich die Bielefelder ein Chancenplus und konnten somit folgerichtig kurz vor der ersten Pause in Führung gehen: Florian Hartherz stand nach einer Hereingabe von Clauss am langen Pfosten bereit und brachte die Kugel zum 1:0 im Tor von Robin Himmelmann unter (29.).

_____

Die Highlights der Partie auf FC St. Pauli TV:

_____

Nachdem die Seiten in der 30. Minute zum ersten Mal gewechselt wurden, dauerte es einen Moment, bis die Partie wieder Fahrt aufnahm. Die Ostwestfalen machten weiter Druck und bauten die Führung schließlich aus. Amos Pieper schlug einen langen Ball auf Fabian Klos, der das Spielgerät mustergütig verarbeitete und zum 2:0 abschließen konnte (47.). Doch die Braun-Weißen ließen sich davon nicht entmutigen und so legte Christopher Buchtmann nur wenige Minuten später im Strafraum quer auf Gyökeres. Der 21-Jährige fackelte nicht lange und zirkelte den Ball zum 1:2-Anschlusstreffer in die Maschen (58.).

Matt Penney machte sein erstes Spiel seit dem 2. November.

Matt Penney machte sein erstes Spiel seit dem 2. November.

In der Pause wurden die Aufstellungen auf beiden Seiten jeweils einmal komplett durchgetauscht. Bielefeld sortierte sich schnell: Nachdem Müller den Schuss von Soukou noch abwehren konnte, staubte Staude zum 3:1 ab (64.). Wieder verstrich allerdings nicht viel Zeit, ehe die Kiezkicker den Gegenstoß setzten: Über Luis Coordes und Waldemar Sobota gelangte das Leder zu Ryo Miyaichi, der den alten Abstand wiederherstellte (68.). Ryo machte weiter Tempo und wurde in der 81. Minute von Boris Tashchy im Sechzehner in Szene gesetzt. Der Japaner blieb vor Torwart Linnér eiskalt und glich zum 3:3 aus.

Nach 90 Minuten wurden dann ein letztes Mal die Seiten gewechselt und Doppeltorschütze Miyaichi hatte bereits wieder Feierabend. Für ihn durfte Dimitrios Diamantakos die letzte halbe Stunde stürmen. In dieser beruhigte sich die Begegnung wieder ein wenig. Beide Mannschaften kamen durch Freistöße noch zu einzelnen Möglichkeiten. Es fehlte jedoch am Ende in den Offensivaktionen die letzte Präzision und so sah alles nach einem gerechten Unentschieden aus. Die Bielefelder hatten aber noch einen letzten Pfeil im Köcher: Consbruch eroberte den Ball, steckte durch auf Staude, der mit einem trockenen Schuss sein zweites Tor des Tages erzielte und der Arminia den 4:3-Sieg bescherte.

Cheftrainer Jos Luhukay: "Wir haben heute ganz unterschiedliche Hälften gesehen. In den ersten 60 Minuten hatten wir anfangs zu viele Ballverluste und kamen deswegen nicht richtig ins Umschaltspiel. Bevor Klos das zweite Tor macht, konnten wir uns zwei, drei gute Möglichkeiten herausspielen. Viktor bringt uns dann mit einem super Tor zurück ins Spiel. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine sehr gute erste halbe Stunde mit guten Chancen. Im Laufe der zweiten Hälfte wurde es auf beiden Seiten ein Stück weit unkontrollierter, mit Ballverlusten und ohne echte Chancen. Dass man das Unentschieden so kurz vor Schluss noch aus der Hand gibt, darf natürlich nicht sein. Am Ende bin ich dennoch nicht unzufrieden. Ich glaube, die Mannschaft hat sich heute nochmal zeigen können und wir haben gute Erkenntnisse gesammelt, um den Fokus nun auf das Spiel gegen Greuther Fürth zu richten."

 

FC St. Pauli

1. Halbzeit: Himmelmann - Penney (31. Ohlsson), Buballa, Frahm, Kalla - Knoll - Gyökeres, Buchtmann, Benatelli, Lankford - Veerman

2. Halbzeit: Müller - Kuyucu, Ziereis, Senger, Zander - Flum - Coordes, Sobota, Becker, Miyaichi (91. Diamantakos) - Tashchy

DSC Arminia Bielefeld

1. Halbzeit: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Prietl - Hartel, Yabo - Clauss, Klos, Voglsammer

2. Halbzeit: Linnér - Weihrauch, Kunze, Salger, Lucoqui – Schütz (83. El Ouhami) - Edmundsson, Consbruch - Soukou, Müller, Staude

 

Tore: 0:1 Hartherz (29.), 0:2 Klos (47.), 1:2 Gyökeres (58.), 1:3 Staude (64.), 2:3 Miyaichi (68.), 3:3 Miyaichi (81.), 3:4 Staude (120.)

(jh)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's