{} }
Zum Inhalt springen

Kiezkicker mit erstem Zu-Null-Spiel seit 242 Tagen

+++ Geteiltes Training zum Wochenstart +++ Erstes Zu-Null-Spiel nach fast acht Monaten +++ Ohlsson zweikampfstark und passsicher, Zalazar laufstark +++ Pokalspiel gegen Werder Bremen jährt sich zum 15. Mal +++ eFootballer Musti erreicht Platz vier bei FUT Champions Cup +++

+++ Zum Wochenstart teilte Cheftrainer Timo Schultz seine Mannschaft wie so oft am Tag nach einem Ligaspiel in zwei Gruppen ein. Während die Startelf eine regenerative Einheit absolvierte, ging's für alle anderen Kiezkicker im Spielersatztraining intensiver zur Sache. +++

+++ Erstmals in der laufenden Saison konnten unsere Kiezkicker ein Spiel ohne Gegentor beenden. Das 2:0 gegen Regensburg war zugleich das erste Zu-Null-Spiel seit 242 Tagen und 23 Spielen in Folge mit mindestens einem Gegentreffer. Zuletzt hatten die Boys in Brown am 27. Mai 2020 gegen den 1. FC Heidenheim die Null gehalten, am 28. Spieltag der vergangenen Saison endete das Heimspiel gegen den FCH torlos. +++

+++ Im Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg war Sebastian Ohlsson der zweikampfstärkste Kiezkicker. Der Rechtsverteidiger konnte 19 seiner 28 Duelle und damit starke 67,9 Prozent für sich entscheiden. Der vor gut einer Woche Vater gewordene Schwede, der mit 90,6 Prozent angekommener Bälle (29 von 32) die beste Passquote aller Spieler hatte, hielt 80 Minuten durch, ehe er aufgrund von Krämpfen ausgewechselt werden musste. Laufstärkster Kiezkicker war Rodrigo Zalazar, der gegen den SSV 12,1 Kilometer abspulte. Nur Fürths Anton Stach (12,34 km) und Paderborns Ron Schallenberg (12,23 km) legten am letzten Spieltag der Hinrunde noch mehr Meter zurück. Gegen den SSV zeigten die Kiezkicker eine starke Mannschaftsleistung, für das kicker Sportmagazin stach Omar Marmoush aber hervor, er wurde in die Elf des 17. Spieltages berufen. +++

+++ Wisst Ihr noch, was heute vor exakt 15 Jahren am Millerntor los war? Falls nicht: Vor 15 Jahren besiegten die Kiezkicker im Viertelfinale des DFB-Pokals Bundesligist SV Werder Bremen mit 3:1 und zogen ins Halbfinale ein. Auf schneebedecktem Rasen erzielte Michél Mazingu-Dinzey (10. Minute), Fabian Boll (59.) und Timo Schultz (69.) die Tore. "Auf einem normalen Platz hätten wir gegen die damalige Bremer Mannschaft relativ wenig Chancen gehabt", so unser heutiger Cheftrainer Schultz, der damals den Treffer zum 3:1-Endstand erzielt hatte. "Es war sicherlich eines der kuriosesten Spiele, die es am Millerntor gegeben hat, und bestimmt auch das kurioseste Spiel, das ich erlebt habe." +++

__________

+++ Am vergangenen Wochenende hat unser eFootballer Mustafa Cankal am FUT Champions Cup teilgenommen. Das Live-Event bei EA Sports, das einer Art Top6 auf der Xbox in Europa gleichkommt, hatten bis zu 70.000 Menschen verfolgt. In der ersten Runde konnte sich Musti zunächst gegen Mino durchsetzen. Mino hatte schon an vielen FUT Champions Cups erfolgreich teilgenommen und zählt zu den besten französischen eSportler*innen. Musti konnte mit einer starken Performance in die nächste Runde einziehen, musste sich aber Neissat (aus Israel) mit einer Niederlage und einem Unentschieden geschlagen geben und erreichte am Ende den vierten Platz. Musti hat für seinen ersten FUT Champions Cup aber super performt und das ganze eFootball-Team ist stolz auf ihn. +++

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's