{} }
Zum Inhalt springen

Mark Hughes – Einst Spieler bei Manchester, Barça und Bayern, heute auf der Trainerbank bei Stoke City

Als erster deutscher Profifußballverein ist der FC St. Pauli eine langfristige Kooperation mit Stoke City und damit mit einem englischen Premier League Club eingegangen. Am Dienstag (1.8., 18:30 Uhr, Millerntor-Stadion) findet zum Auftakt der langfristigen Zusammenarbeit ein Testspiel zwischen beiden Vereinen statt. Heute wollen wir Euch Mark Hughes, den Cheftrainer der „Potters“, vorstellen.

Der Schreiberling dieser Zeilen erinnert sich noch an die Zeit, als Mark Hughes als aktiver Spieler auf dem Rasen stand und auf Torejagd ging. Hughes war 14 Jahre jung, da wechselte er zu Manchester United, zwei Jahre später unterschrieb das Ausnahmetalent auch schon seinen ersten Profivertrag bei ManU. Von 1980 bis 1986 gelangen Englands Jungprofi des Jahres 1985 insgesamt 37 Treffern in 89 Partien. Der große FC Barcelona wurde auf den Stürmer aufmerksam und verpflichtete den damals 22-Jährigen. Richtig glücklich wurde der Waliser bei den Katalanen aber nicht, nach nur einem Jahren mit vier Treffern in 28 Partien verließ er die katalanische Metropole auch schon.

Für Hughes ging’s ab nach Deutschland, auf Leihbasis wechselte er in die 1. Bundesliga zum FC Bayern München, für den er sechs Tore in 18 Spielen erzielen konnte. Nach einer Spielzeit bei den Bayern kehrte der damals 24-Jährige dann zurück auf die Insel, zurück zu Manchester United. Seine erfolgreichste Zeit als aktiver Spieler sollte folgen. Hughes bestritt von 1988 bis 1995 über 250 Spiele für ManU und konnte sich 83 Mal als Torschütze feiern lassen. Sowohl 1989 als auch 1991 wurde er zum besten Spieler der Premier League gewählt, zudem feierte er mit ManU 1993 und 1994 zwei Meisterschaften, den FA Cup konnte der Angreifer insgesamt viermal gewinnen.

In der Saison 1987/88 ging Mark Hughes, hier artistisch im Einsatz beim Spiel gegen den SV Werder Bremen, für den deutschen Rekordmeister auf Torejagd.

In der Saison 1987/88 ging Mark Hughes, hier artistisch im Einsatz beim Spiel gegen den SV Werder Bremen, für den deutschen Rekordmeister auf Torejagd.

Nach drei Jahren beim FC Chelsea und weiteren Stationen beim FC Southampton und FC Everton beendete er 2002 seine aktive Karriere bei den Blackburn Rovers. Der 72-fache walisische Nationalspieler (16 Tore) startete seine Trainerlaufbahn noch während der aktiven Zeit bei den Rovers. Bereits seit 1999 war Hughes Spielertrainer der walisischen Nationalmannschaft, die er bis 2004 in 32 Partien coachte. Er kehrte nach Blackburn zurück und betreute die Rovers bis September 2008 in 183 Spielen als Cheftrainer.

Nach weiteren Stationen bei Manchester City (2008 bis 2009), beim FC Fulham (2010 bis 2011) und bei den Queens Park Rangers (2012) verpflichtete Stoke City den damals 49-Jährigen Cheftrainer. In den ersten drei Spielzeit war Konstanz angesagt, die „Potters“ erreichten dreimal in Folge Platz neun. Im Vorjahr mussten sich Hughes und Stoke dann mit Rang 13 zufriedengeben. In der neuen Saison, die für den Stoke City Football Club am Sonnabend (12.8.) beim FC Everton startet, darf’s gerne wieder ein einstelliger Tabellenplatz sein.

Bevor es in der Premier League wieder um drei Punkte gehen wird, kommt Hughes mit seiner Mannschaft erst noch ans Millerntor. Ihr wollt Euch die Partie nicht entgehen lassen? Dann sichert Euch rechtzeitig ein Ticket! Bislang wurden knapp über 5.000 Karten verkauft. Für einen Sitzplatz zahlt Ihr fünf Euro, ein Stehplatz kostet drei Euro.

Ausführliche Infos zum Kartenverkauf findet Ihr hier: KLICK!

 

(hb/jka)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's