Zum Inhalt springen

Millerntor Gallery #7 - Utopien, Wasser und Lebensfreude im Herzen von St. Pauli

Am Sonntag (2.7.) ist die siebte Auflage der Millerntor Gallery im Millerntor-Stadion des FC St. Pauli zu Ende gegangen. Das Kunst-, Musik- und Kulturfestival lockte in vier Tagen über 16.000 BesucherInnen an. Erstmals wurden über 100.000 Euro für Viva con Agua eingenommen. Präsentiert wurden Kunstwerke von über 100 KünstlerInnen aus der ganzen Welt. Musikalische Highlights waren unter anderem die Show von Frittenbude und der Auftritt des Stuttgarter Rappers Maeckes.

Die Millerntor Gallery #7 ist am Sonntag (2.7.) pünktlich um 19:10 Uhr zu Ende gegangen. Die VeranstalterInnen des von Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. und dem FC St. Pauli initiierten Festivals durften sich über unzählige staunende Gesichter bei den BesucherInnen freuen. Insgesamt kamen an vier Tagen über 16.000 BesucherInnen und sahen ein abwechslungsreiches Kunst-, Musik- und Kulturprogramm.

Zahlen & Fakten

  • BesucherInnen: über 16.000
  • Internationale KünstlerInnen aus über 20 Ländern
  • mit 40/60 ein annähernd ausgeglichenes Verhältnis der Geschlechter unter den ausstellenden KünstlerInnen.
  • über 100.000 Euro Direktspenden an Viva con Agua

Die Wände des Millerntor-Stadions wurden von internationalen Künstlern aus über 20 Ländern verschönert, darunter pum pum aus Argentinien, Zabou aus Frankreich, Okuda aus Spanien, Jobray aus Uganda, SadhuX aus Nepal und viele andere mehr. Auch Hamburger KünstlerInnen wie Henning Heide, Anne Regier, Bobbie Serrano und SUTOSUTO gestalteten die großen Wände der Umläufe. Die Fussballfans des FC St. Pauli bewundern noch bis zur Millerntor Gallery #8 im nächsten Jahr die neu entstandenen Kunstwerke in den Gängen.

Michael Fritz, Mitgründer von Viva con Agua und der Millerntor Gallery: „Wir freuen uns unglaublich, so viele Menschen durch Kunst, Musik und Kultur zusammenzubringen und gleichzeitig für das Thema Wasser zu sensibilisieren. Die Millerntor Gallery ist unsere real gewordene Utopie.“

Das neue Musikkonzept mit den Bühnenpaten Bela B, Fettes Brot und DJ Mad (Beginner) war ebenfalls ein voller Erfolg. Die bekannten Musiker kuratierten an jeweils einem Tag die Parkbühne im Ballsaal der Haupttribüne. Maeckes, Frittenbude, Grossstadtgeflüster, Afrob oder Sänger Maro aus Uganda sorgten neben vielen weiteren auf drei Bühnen für Partystimmung.

Beim Auftritt der Band Schrottgrenze sprang Bela B sogar spontan für den verletzten Schlagzeuger ein.

Darüber hinaus konnten die BesucherInnen bei Workshops der Street Art School Hamburg und bei einem Parkourworkshop selbst aktiv werden. Das Social Start-up Camp, Filmvorführungen, Lesungen und spontane Konzerte des Projekts Kiezchor gehörten ebenfalls zum kulturellen Programm des Festivals.

Die Millerntor Gallery bedankt sich bei den Hauptsponsoren, die sich unter anderem mit verschiedenen  Kunstaktionen beteiligten. Die Techniker Krankenkasse stellte eine Fotowand für alle Weltverbesserer bereit. Adobe hatte schon im Vorfeld einen Design-Wettbewerb gemeinsam mit Viva con Agua ins Leben gerufen und präsentierte nun die neu gestalteten Etiketten für die Wasserflaschen des Vereins. drivy ließ ein Auto kunstvoll gestalten während Leica den Blick und die Fotoaufnahmen des Events auf eine neue Stufe stellte. Ein herzliches Danke ebenso an all unsere Partner, ohne die die Veranstaltung nicht möglich wäre.

Ein ganz besonderer Dank gilt den über 200 ehrenamtlichen Supportern, die die Millerntor Gallery durch ihren unermüdlichen Einsatz zu einem einzigartigen Festival haben werden lassen!

Weitere Informationen über die Millerntor Gallery und Viva con Agua finden sich hier:

 

Text: VcA

Fotos: Stefan Groenveld / Laura Müller

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-