{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Vielen Dank und alles Gute für Deinen weiteren Weg, Finn Ole!

Finn Ole Becker ist beim FC St. Pauli einen Weg gegangen, wie sich die Fußballvereine den Lehrbuchgang durch das Nachwuchsleistungszentrum zum Herrenfußball vorstellen. Der 21-Jährige hat sämtliche Jahrgangsstufen bei den Braun-Weißen durchlaufen und schließlich auch den Durchbruch in den Profibereich geschafft. Zum Saisonende trennen sich die Wege, weil Becker bei der TSG Hoffenheim seinen Traum vom Bundesliga-Fußball verwirklichen will.

Der Linksfuß war im Jugendbereich sicherlich nicht der auffälligste Spieler. Becker stand in der Scorer-Liste seiner Mannschaften nie ganz oben. Der Mittelfeldstratege fiel mit seinem hervorragenden Spielverständnis nicht selten erst auf den zweiten Blick auf. Nach seinem Übergang in die A-Jugend geriet Becker auch in den Fokus des DFB und durchlief ab der U18 bis zuletzt zur U21 alle Jahrgänge der deutschen Nationalmannschaft.

Eine unvergessliche Saison erlebte der St. Paulianer in seinem letzten Jahr als A-Jugendlicher. Mit der U19 spielte Becker, schon damals unter dem heutigen Profi-Trainer Timo Schultz, lange um die deutsche Meisterschaft. Mit einem Last-Minute-Tor krönte sich das Eigengewächs nach 0:2-Rückstand zum 3:2-Siegtorschützen im Derby gegen die "Rothosen", auch im Rückspiel stand Becker unter den Torschützen. Das aufstrebende Talent blieb auch dem damaligen Lizenztrainer Jos Luhukay nicht verborgen, unter dem Becker am 14. April 2019 gegen Arminia Bielefeld sein Profi-Debüt feierte.

Schon bei seinem ersten Kurzeinsatz ließ das Nachwuchsjuwel seine Klasse aufblitzen und empfahl sich für mehr. Eine Woche später kam Becker in Heidenheim schon zur Pause von der Bank, bestätigte die positiven Eindrücke, doch zahlte für seine mangelnde Erfahrung viel Lehrgeld, indem er mit der Ampelkarte vorzeitig vom Platz flog. Mittlerweile hat der Mittelfeldspieler 83 Zweitliga-Spiele bestritten, in denen er vier Tore und sechs Assists beisteuerte.

Nicht zuletzt die Nominierungen für die U21-Nationalmannschaft und die guten Leistungen in der Mittelfeldraute weckten aber auch Begehrlichkeiten anderer Vereine. Nachdem Beckers auslaufender Vertrag lange ein Thema war, wurde Ende Januar bekannt, dass er den FC St. Pauli zum Saisonende ablösefrei in Richtung TSG Hoffenheim verlassen wird. In über zehn Jahren am Millerntor wird St. Pauli immer ein Teil der Spieler-DNA von Finn Ole Becker sein. Hier hat er seine ersten Gehversuche im Profifußball gemacht, sein erstes Tor geschossen, den ersten Platzverweis gesehen. Den Druck gespürt, der im Abstiegskampf auf einen Fußballprofi wirkt. Und den Druck gespürt, der im Aufstiegsrennen auf einen Fußballprofi wirkt.

_____

Lieber Finn Ole, wir sind uns sicher, dass Du für Deinen weiteren Weg sehr gut vorbereitet bist. Wir wünschen Dir für Deine Zeit in Hoffenheim alles Gute und dass Du den harten Konkurrenzkampf bei der TSG für Dich entscheiden kannst. Es hat uns sehr gefreut, den längsten Teil Deiner Laufbahn mitzubegleiten. Auf dass Deine Vorstellungen und Träume in Erfüllung gehen.

 

(ms)

Fotos: FC St. Pauli / Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick