{} }
Zum Inhalt springen

Last-Minute-Sieg für die U23: Kiezkicker kurz vor Klassenerhalt

Am 30. Spieltag der Regionalliga Nord hat die U23 des FC St. Pauli einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Kiezkicker bezwangen den direkten Konkurrenten von Lupo Martini Wolfsburg mit 2:1 (0:0). Nachdem die Braun-Weißen durch einen Strafstoß durch Petrus Amin in Rückstand gerieten (65.), glich Jan-Marc Schneider ebenfalls aus elf Metern aus (75.). In der Nachspielzeit kürte sich der eingewechselte Dennis Rosin mit seinem Freistoßtor zum Matchwinner (90.+2). 

Eine spannende Ausgangslage, der die U23 am Sonnabendnachmittag bei Lupo Martini gegenüberstand. Immerhin hatte die Partie in Niedersachsen einen regelrechten Sechs-Punkte-Charakter. Mit einem Dreier könnte die Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski den Klassenerhalt beinahe perfekt, doch müsste bei einer Niederlage genauso viel Boden einräumen. Deswegen waren die Kiezkicker hochmotiviert die drei Punkte mit nach Hamburg zu nehmen und sich für die restlichen Aufgaben eine gute Position zu verschaffen.

Die Anfangsphase gehörte allerdings dem 16. der Regionalliga Nord, der nach drei Niederlagen am Stück auf einen Sieg angewiesen war. Zunächst erarbeiteten sich die Wolfsburger die Feldüberlegenheit und bekamen nach einem Kopfball von Andrea Rizzo die Riesengelegenheit, um in Führung zu gehen. Doch Svend Brodersen unterstrich seine Klasse mit einem überragenden Reflex gegen den Kopfball (15.). Die anschließende Ecke wurde ebenfalls gefährlich, aber der Aufsetzer von Harry Pufal ging über den Kasten (16.).

Vor der Pause kamen auch die Braun-Weißen besser ins Spiel, die offensichtliche ihre Probleme hatten ihre spielerischen Stärken zu entflammen. Die erste Möglichkeit auf einen Treffer hatte Benjamin Nadjem, der das Leder allerdings nicht richtig traf, um Marius Sauss zu überheben (33.). Wenig später war es dann auch noch Yi-Young Park, dessen direkter Freistoß in den Armen des Lupo-Keepers landete (37.).

Nachdem Seitenwechsel hatten die Kiezkicker zunächst einen der wenigen ansehnlichen Spielzüge auf einem schwer bespielbaren Untergrund auf ihrer Seite. Marcell Sobotta blieb allerdings letztlich hängen und der Versuch von Seungwon Lee blieb zu harmlos (55.). Auf der anderen Seite bekamen die Wolfsburger einen Strafstoß zugesprochen und Petrus Amin brachte Lupo in Führung (65.). Die Philipkowski-Elf war nun vor eine Aufgabe gestellt und musste zwingend zurückkommen.

Und das kamen sie! Denn auch die Boys in Brown bekamen einen Elfmeter, nachdem Steffen Dieck das Spielgerät an den Arm bekam (74.). Den fälligen Strafstoß nutzte Kapitän Jan-Marc Schneider für den verdienten 1:1-Ausgleichstreffer (75.). Doch damit nicht genug: In der Nachspielzeit stürmte Conteh alleine auf den Kasten der Wolfsburger zu und wurde dabei von Dennis Jungk von den Beinen geholt. Der Verteidiger sah für die Notbremse die Rote Karte und es gab nochmal Freistoß für die Braun-Weißen. Diesen schnappte sich Dennis Rosin und schlenzte den Ball zum 2:1-Endstand in die Maschen (90.+2). 

 

Lupo Martini Wolfsburg

Sauss (46. Gutsche) – Pufal, Ademeit, Eilbrecht, Rizzo (80. Schlimpert), Jungk, Amin (73. Stucki), Henze, Dieck, Bremer, Chamorro

Cheftrainer: Francisco Coppi

 

FC St. Pauli U23

Brodersen – Nadjem, Koglin, Park, Tanovic – Sobotta (76. Rosin), Neudecker, Kalla, Lee (63. Empen) – Conteh (90.+2 Keßner), Schneider

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Amin (65. FE), 1:1 Schneider (75. HE), 1:2 Rosin (90.+2)

SR: Dennis Senning

Rote Karte: Jungk (90., Notbremse)

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's