Zum Inhalt springen

U17 dreht Derby in Rostock - U16 und U15 unterliegen Wolfsburg

Am Sonnabend waren parallel zum Spiel der Profis gegen Hannover 96 auch die Young Rebels im Einsatz. Für die U16 (0:1) und U15 (0:5) gab es gegen den jeweils starken Gegner vom VfL Wolfsburg nichts zu holen. Dafür bewies die U17 bei der Auswärtsaufgabe beim FC Hansa Rostock normal und drehte einen Rückstand noch zu einem 2:1-Erfolg. Die Schultz-Elf ist damit punktgleich mit den Rothosen (3.) wieder auf dem vierten Tabellenplatz.

FC Hansa Rostock – FCSP U17 1:2 (1:0)

B-Junioren Bundesliga-Nord/Nordost

 

Die U17 ist bei der Auswärtspartie in Rostock auf schwierige Bedingungen gestoßen. Zum einen fand das Spiel durch die rivalisierenden Fanlager der Vereine unter Auschluss der Öffentlichkeit auf dem Trainingsplatz der Profis statt und zum anderen war es schwer auf dem Geläuf zu kombinieren. Daher hatten die Kiezkicker ihre Probleme und konnten ihre spielerische Überlegenheit gegenüber dem Abstiegskandidaten aus Rostock nicht ausspielen. Stattdessen schlugen die Gastgeber vor dem Seitenwechsel zu und Marvin Runge sorgte für die 1:0-Pausenführung des FC Hansa (35.).

Nach dem Seitenwechsel stellten die Kiezkicker taktisch um und Cheftrainer Timo Schultz sollte zweimal das glückliche Händchen beweisen. In der Halbzeit brachte der Übungsleiter Mert Kuyucu, der nur wenig später von Akagne Gohoua bedient wurde und die Kugel zum Ausgleich über die Linie drückte (47.). Mit der Umstellung waren die Boys in Brown besser in der Partie und kamen häufiger zu besseren Torchancen. Kurz vor dem Ende war es dann der ebenfalls eingewechselte Gideon Döhling, der sich zunächst mit dem Ball gut behauptete und dann das Leder aus 16 Metern ins Netz beförderte (78.). Spiel gedreht!

Cheftrainer Timo Schultz: „In der ersten Halbzeit sind wir mit den Bedingungen nur schwer zurechtgekommen und konnten uns spielerisch nicht entfalten. Am Ende hat natürlich auch das Glück entschieden, das heute auf unserer Seite war. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann die vier, fünf Chancen erspielt, die wir vorher nicht hatten.“

 

FCSP U17

Heim – Owusu, Münzner, Pannholzer (56. Döhling), Nadj, Protzek (41. Kuyucu), Karim Mohamed, Gohoua (79. Voigt), Frahm, Senger, Lenz

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Runge (35.), 1:1 Kuyucu (47.), 1:2 Döhling (78.)

SR: Christopher Horn

Zuschauer: Keine


 

VfL Wolfsburg – FCSP U16 1:0 (0:0)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Die U16 hat bei der Spitzenmannschaft vom VfL Wolfsburg eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen müssen. Auch in Niedersachsen war es mächtig windig und das Geschehen wurde damit leicht beeinflusst. In der ersten Halbzeit waren die Braun-Weißen noch nicht wach genug auf dem Platz und der VfL Wolfsburg war dem ersten Treffer näher. Allerdings kamen auch die Wölfe nicht zu den klaren Torchancen, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Boys in Brown dann das Glück nicht auf ihrer Seite und der Favorit erzielte durch ein Freistoßtor von Abudul Djalo das 1:0 (45.). Allerdings gab die Elf von Cheftrainer Malte Schlichtkrull nicht auf, sondern bewies eine große Moral und biss sich in die Partie zurück. In den verbleibenden 30 Minuten drückten die Boys in Brown nochmal mächtig auf das Ausgleichstor, doch schafften es letztlich nicht Zählbares aus der Autostadt zu entführen.

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht griffig genug auf dem Platz und wirkten etwas schläfrig. Wir hatten zwar durchaus gute Kombinationen, es aber versäumt den letzten Pass zu spielen. Nach dem 0:1 hat meine Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt und ist nochmal angelaufen. Unter den Umständen können wir mit der Leistung zufrieden sein – nur in den ersten 40 Minuten waren wir noch nicht präsent genug. Wir haben aber bewiesen, dass wir auf Augenhöhe mit den Spitzenteams spielen können.“

 

FCSP U16 

Preisler – Pichelmann, Hartmann, Nogueira da Silva, Ataykaya, Weber (71. Dieckmann), Sortehaug (59. Polat), Rieckmann, Flach, Loubongo-M`Boungou (41. Philipp), Zoch

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Djalo (45.)

SR: Marko-German Schultz

Zuschauer: 50 


FCSP U15 – VfL Wolfsburg 0:5 (0:2)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Schade! Die U15 konnte die Mammutsaufgabe gegen den Ligaprimus vom VfL Wolfsburg nicht meistern und unterlag dem Favoriten mit 0:5. Allerdings waren die Braun-Weißen besser in der Partie als es das Ergebnis aussagt. Bei den ersten beiden Gegentoren versäumten es die Kiezkicker den Flankenball zu verhindern, sodass Tom-Luca Winter mit dem Kopf zur Stelle war (8.) und im Anschluss das Leder mit dem Fuß über die Linie drückte (29.). Zwischenzeitlich hatten die Boys in Brown die Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, doch Ken Wähling und Carlos Vaz Baio spielten den Konter nicht zielstrebig genug aus.  Stattdessen ging es also mit einem deutlichen 0:2-Pausenrückstand in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel führte ein individueller Fehler zu einem weiteren Winter-Treffer (49.). Die Wolfsburger blieben ihrer Serie treu und erzielten letztlich durch weitere Treffer von Matteo Hecker (60.) und Luca Friederichs (63.) den deutlichen 0:5-Endstand.

Cheftrainer Baris Tuncay: „Die Wolfsburger verfügen über eine hohe Qualität, die nur schwer zu schlagen ist. Heute hätte alles perfekt passen müssen, um zu punkten. Die Chance den Ausgleich zu erzielen haben wir leider nicht genutzt. Ich kann meiner Mannschaft, auch wenn das bei der deutlichen Niederlage blöd klingt, keinen Vorwurf machen, da ihr Einsatz absolut in Ordnung war. Nach dem guten Start hat es heute leider nicht gereicht erneut nachzulegen. In der kommenden Woche haben wir dann das ganz wichtige Spiel beim VfL Osnabrück vor der Brust.“

 

FCSP U15

 Petrelli - Grünewald, Große, Senghaas (55. Schulz), Wenzel, Beckmann, Drossinakis, Lund, Vaz Baio (60. Zimmermann), Scarcelli (60. Tewolde), Wähling (50. Azimi)

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 alle Winter (8., 29., 49.), 0:4 Hecker (60.), 0:5 Friederichs (63.)

SR: Dajinder Pabla

Zuschauer: 73

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-