Zum Inhalt springen

Der FC St. Pauli trauert um Rolf Bergeest

Der FC St. Pauli trauert um Rolf Bergeest. Der ehemalige Mittelfeldspieler der Braun-Weißen verstarb im Alter von 78 Jahren in Hamburg.

Aus der St. Pauli-Jugend stammend, bestritt der begnadete Techniker für die Kiezkicker zwischen 1956 und 1966 insgesamt 214 Pflichtspiele in der Oberliga Nord (damals 1. Liga) und Regionalliga Nord (damals 2. Liga) und erzielte dabei 67 Tore.

Rolf Bergeest konnte am runden Leder nahezu alles. Berühmt und berüchtigt war er auf den Fußballplätzen Norddeutschlands für seinen „Bergeest-Trick“ – eine Finte, die heutzutage auch unter dem Begriff Übersteiger bekannt ist. Der Dribbelkünstler foppte des Öfteren seine Gegenspieler und bereitete dadurch wichtige Treffer der Braun-Weißen vor.

Seine technische Versiertheit wurde Rolf Bergeest allerdings auch auf tragische Weise zum Verhängnis. Immer wieder konnte er nur durch überharte Fouls gestoppt werden, die teils schwere Verletzungen zur Folge hatten. Nachdem sich der Mittelfeldspieler 1965 einen komplizierten Knöchelbruch zugezogen hatte, kämpfte er sich noch einmal zurück.

In seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr auf den Platz verletzte er sich während der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga erneut. Noch einmal fitgespritzt, absolvierte Mittelfeldspieler beim 1:3 in Saarbrücken sein letztes Spiel für die Kiezkicker.

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn arbeitete Rolf Bergeest, der außerhalb des Platzes immer als nett und bescheiden galt, fast 20 Jahre als Trainer im Hamburger Amateurfußball. Natürlich drückte er den Kiezkicker weiter die Daumen. Bis zuletzt verfolgte er die Spiele der Boys in Brown im Fernsehen.

Nun muss der FC St. Pauli von einem großen St. Paulianer Abschied nehmen. Der Verein wird Rolf Bergeest ein ehrendes Andenken bewahren.

Mach’s gut, Rolf. You’ll never walk alone.

Rolf Bergeest in Aktion

Rolf Bergeest in Aktion

Fotos: 1910 - Museum für den FC St. Pauli e.V.

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin