{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Aufgrund stetig steigernder Nachhaltigkeit - Preisanpassungen in den Fanshops

Nach sehr langer Zeit erhöht der FCSP die Preise auf ausgewählte Produkte im Fanshop. Damit reagiert der FC St. Pauli auf die erhöhten Produktionskosten, die die Umstellung auf nachhaltige Materialien und Produktionsweisen mit sich bringen und die Frachtkosten, die sich im Laufe der Pandemie verdoppelt haben. Im Gespräch erläutert Bernd von Geldern (Geschäftsleiter Wirtschaft) die Gründe im Detail.

Moin Bernd, warum erhöht der FC St. Pauli nun die Preise für einen Teil seiner Merch-Produkte?

Die Frage ist eher, warum nicht schon viel früher?! Die letzte Preiserhöhung bei den Totenkopfteilen liegt nun genau zehn Jahre zurück, da war eine Preisanpassung längst überfällig. Natürlich haben wir schon immer darauf geachtet, woher wir unsere Textilien beziehen und wie diese wo unter welchen Umständen produziert werden. Seit 2016 legen wir zudem großen Wert darauf, dass weltweit zertifizierte Siegel wie GOTS und Fairtrade bei unseren Waren im Textilsortiment etabliert werden. Zudem haben wir ein uns selbst auferlegtes Sustain-Label in unserem Sortiment implementiert, welches das hohe Maß an Nachhaltigkeit in unseren Produkten nochmals unterstreicht. Wir haben unsere Produkte immer ein bisschen besser und nachhaltiger gemacht, aber nun trifft uns auch ein massiver Anstieg bei Rohstoffpreisen insbesondere bei Bio-Baumwolle, sodass nun auch wir nicht mehr um Preiserhöhungen herumkommen. Nebenbei haben sich Frachtkosten während der Pandemie teilweise verdoppelt.

Welche Produkte sind von der Preiserhöhung betroffen?

Zunächst betrifft dies vor allem unser Basissortiment, also Totenkopf-Hoodies und -Shirts sowie sonstige Textilien, die wir immer vorrätig haben.

Was genau ist nun die Änderung am Produkt oder in der Herstellung, sodass die Klamotten teurer werden müssen?

Transparente Lieferketten, Arbeitsbedingungen bei Lieferanten vor Ort sowie die Herkunft und Produktion unserer eingekauften Rohstoffe haben einen sehr hohen Stellenwert bei uns. Hier wollen wir uns eher noch verbessern, sodass wir die allgemein gestiegenen Kosten nun irgendwann weitergeben müssen, um nicht an diesen essentiellen Themen zu sparen. Insofern ändert sich am physischen Produkt wenig, aber am Inhalt haben wir die ganze Zeit hart gearbeitet.

Bernd von Geldern (Geschäftsleiter Wirtschaft)

Böse Stimmen würden behaupten: Nun wird der FC St. Pauli im Merch nachhaltig und die Preise gehen hoch. Kann nachhaltiges Merchandising nicht kostengünstiger produziert werden?

Die Wahrheit ist, dass auch die Welt der Textilproduktion nicht mehr dieselbe ist wie vor zehn Jahren und wir hätten sicher die Preise auch anheben müssen, wenn wir konventioneller produzieren würden. Wir sind aber grundsätzlich nicht dazu bereit, Abstriche zu machen, nur um so günstig wie möglich produzieren und einkaufen zu können. Vielmehr sind wir uns unserem Anspruch an unsere Produkte bewusst und können dementsprechend auch mit reinem Gewissen die entsprechenden Preise auf die Labels kleben. Im Vergleich zu anderen Textilmarken mit ähnlichen Standards befinden sich unsere Preise zudem auch weiterhin eher im unteren Preissegment, um die Produkte trotz aller Ansprüche dennoch so erschwinglich wie möglich halten zu können. Und vielleicht darf ich auch noch mal daran erinnern, dass wir mit dem Trikot mit dem Preis bewusst unter dem von Under Armour geblieben sind, um zu zeigen, dass Nachhaltigkeit nicht automatisch zu Preiserhöhungen führen muss.

Wie setzt sich die die Erhöhung genau zusammen?

T-Shirts für Erwachsene werden fortan anstatt 19,95 Euro nun 24,95 Euro kosten und der Preis für unsere Hoodies steigt von 49,95 Euro auf 59,95 Euro. Ein T-Shirt für Kinder kostet nun 19,95 Euro, nachdem es bisher für 14,95 Euro angeboten wurde, und ein Hoody in Kindergröße steigt im Preis von 39,95 Euro auf 44,95 Euro.

Ist dieser Schritt auch für andere Produkte geplant?

Da wir seit 2016 stetig dabei sind, unser gesamtes Sortiment so nachhaltig wie möglich zu gestalten, und die Rohstoffpreise nicht nur im Textilbereich gestiegen sind, können wir nicht ausschließen, dass in Zukunft vereinzelt weitere Preise erhöht werden müssen, um stets auf die Dynamiken des Marktes reagieren zu können. Durch die sehr enge Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und den engen Partnerschaften, gerade mit den Textillieferanten, haben wir einen sehr genauen Blick auf den Markt. Wir wollen und werden weiterhin unsere qualitativen Standards halten, bestmöglich noch ausbauen und gleichzeitig die Transparenz und Nachhaltigkeit in den Lieferketten sicherstellen.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

(lf)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY