{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

„Für mich als Fußballer sind das die schönsten Spiele“

Für die Kiezkicker steht nach der Länderspielpause der Hinrunden-Endspurt an. Den Anfang macht das Hürzeler-Team am Sonnabend bei Hansa Rostock (25.11., 13 Uhr). Wie läuft die Vorbereitung bei unseren Braun-Weißen auf das Nordduell? Hauke Wahl stand bei den Medienvertreter*innen am Dienstag (21.11.) nach der Trainingseinheit Rede und Antwort und beantwortete daneben die Fragen über...

...Gegner Hansa Rostock: „In der 2. Bundesliga gibt es keinen Gegner, der leicht wird. Natürlich wird das ein brisantes Spiel, das wissen wir auch. Wir müssen einen kühlen Kopf bewahren. Ich denke nicht, dass wir nur durch Schönspielerei da oben in der Tabelle stehen, sondern weil wir auch eklig spielen können und das wollen wir auch am Sonnabend, weil uns da ein Gegner erwartet, der ähnlich agieren wird. Es wird sehr laut dort. Auch schon in den Spielen mit Holstein Kiel, als ich in Rostock zu Gast war, war immer eine besondere Atmosphäre. Rostock ist eine Mannschaft, die sehr gut in den Zweikämpfen ist und sehr eklig spielt. Wir bereiten uns aber auf Rostock wie auf jeden anderen Gegner vor. Das hat uns in den vergangenen Wochen gutgetan und dabei bleiben wir auch.“

...die Tatsache, in dieser Saison noch ungeschlagen zu sein: „Wir ziehen sehr viel Selbstvertrauen daraus. Selbst wenn wir Rückschläge haben, was uns in dieser Saison auch schon passiert ist, wirft uns so etwas nicht direkt aus der Bahn, sondern wir ziehen daraus unheimlich viel Selbstvertrauen.“

...die Resultate nach Länderspielpausen: „Für uns ist klar, wenn die Jungs weg sind, dass wir die Zeit dann intensiv nutzen und weiter an unseren Abläufen arbeiten und hart trainieren. Wir versuchen, immer besser zu werden und die Jungs, die auf Reisen sind, haben die Abläufe auch so gut verinnerlicht, dass sie die Prozesse kennen, wenn sie wiederkommen.“

...die Brisanz der anstehenden Nordduelle: „Die Vorfreude ist groß. Für so eine gewisse Atmosphäre spielt man ja auch Fußball. Natürlich sind die Spiele besonders, wenn es auch von der Atmosphäre her etwas knistert und du auch unbedingt gewinnen willst. Für mich als Fußballer sind das die schönsten Spiele. Ich kenne die Jungs jetzt lange genug und kann sagen, dass sie genau so denken. Wenn es darauf ankommt, sind sie da und wir haben richtig Bock auf die kommenden Wochen.“

...die Zu-Null-Spiele gegen Elversberg und Hannover: „Wir haben da auch nochmal dran gearbeitet. Wir haben nicht viele Gegentore bekommen, aber es war eine lange Zeit, wo wir immer mindestens einen Gegentreffer hinnehmen mussten. Das ging uns ziemlich auf den Sack und deshalb haben wir im Training hart daran gearbeitet. Wir haben einiges an Feintuning betrieben. Hannover stand sehr tief, da war es für uns wichtig, dass die Restverteidigung stimmt. Gegen Elversberg wiederum haben wir das Spiel generell kontrolliert und wenig Fehler gemacht. Das sind die Basics für die Verteidigung, dass alle mitmachen und falls mal ein Fehler passiert, dass dieser schnell ausgebügelt wird. Das machen wir extrem gut und das ist gerade für den Endspurt, der jetzt kommt, sehr wichtig.“

...den Hinrunden-Endspurt: „An das Derby denke ich zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht. Rostock ist jetzt ein sehr wichtiges Spiel und deshalb tun wir auch gut daran, uns auf Rostock zu konzentrieren und noch nicht zu sehr auf die kommenden Wochen zu schauen.“

...die Testspielniederlage in Braunschweig: „Niederlagen sind nie schön, aber die wirft uns jetzt nicht aus der Bahn. Wir haben einige Dinge aber auch nicht gut gemacht. Das analysieren wir und schauen genau darauf, was wir besser machen müssen.“

...sein persönliches Zwischenfazit: „Ich bin unfassbar glücklich, diesen Schritt hierher gemacht zu haben. Das habe ich schon vor einigen Monaten gesagt, dass ich den Verein extrem schätzen gelernt habe. Für mich kommt es auch nicht so vor, als wäre ich erst seit ein paar Monaten hier. Das ist natürlich auch ein Verdienst des Vereins und der Mannschaft, die mich hier extrem gut aufgenommen hat. Auch mit meiner persönlichen Entwicklung bin ich sehr zufrieden. Fabian ist sehr detailorientiert und das nimmt man für sein Spiel und Denken auch mit auf. Das ist alles harte Arbeit, die sich auszahlt. Ich habe auch das Gefühl, dass es immer besser wird. Natürlich kommt auch hinzu, dass wir aktuell sehr erfolgreich spielen. Ich bin insgesamt sehr happy.“

 

(ch)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar