{} }
Zum Inhalt springen

"Ich bin beeindruckt von der Qualität der Mannschaft"

In der laufenden Sommer-Transferperiode wechselte Kofi Kyereh vom SV Wehen Wiesbaden ans Millerntor. Mittlerweile hat der Offensivallrounder die ersten Trainingseinheiten mit seinen neuen Teamkollegen absolviert. Am Dienstagmittag (4.8.) beantwortete der 24-Jährige in einer virtuellen Presserunde die Fragen der Journalisten. Kyereh sprach...

…über den ersten Eindruck: "Ich freue mich hier zu sein, die ersten Eindrücke sind ausschließlich positiv. Die Jungs haben mich super aufgenommen und auch schon zum Essen eingeladen, bevor ich überhaupt in Hamburg war. Dafür bin ich sehr dankbar. Die ersten Einheiten waren sehr gut. Ich bin beeindruckt von der Qualität der Mannschaft."

…über einen Wechsel, wenn Wehen Wiesbaden nicht abgestiegen wäre: "Ich habe mir natürlich Gedanken über eine Vertragsverlängerung gemacht. Für mich war erstmal wichtig, die Saison so gut wie möglich zu beenden. Das Ziel war der Nichtabstieg. Ich habe relativ früh Angebote bekommen, unter anderem auch vom FC St. Pauli. Die Gespräche waren sehr überzeugend, weshalb ich mich am Ende für St. Pauli entschieden habe – egal ob wir abgestiegen wären oder nicht."

_____

Natürlich waren wir auch mit der Kamera beim Pressegespräch dabei. In voller Länge seht Ihr das Video bei FC St. Pauli TV (Abo).

_____

…über die Rolle der geographischen Lage bei seinem Wechsel: "Natürlich ist es schön, in der Nähe seiner Familie zu sein. Es freut mich sehr, in der Freizeit viel mit der Familie zusammen sein zu können. Für mich wäre es aber auch in Frage gekommen, weiter weg zu gehen. Im Endeffekt bin ich sehr froh, hier zu sein."

… darüber, warum St. Pauli der richtige Verein ist: "Ich bin schon früher viel mit St. Pauli in Berührung gekommen und habe den Verein verfolgt. Die Gespräche mit Trainer Timo Schultz und Sportchef Andreas Bornemann waren sehr positiv. Auch die Fans, das Umfeld und die Werte des Vereins haben, neben dem Sportlichen, eine entscheidende Rolle gespielt. Deswegen bin ich mir sicher, dass ich hier an der richtigen Stelle bin."

…über persönliche Ziele: "Ich möchte mich so gut wie möglich im Team weiterentwickeln und bin überzeugt davon, dass das auch so klappen wird, wie sich die Mannschaft und der Verein das vorstellt."

…über seine Position: "Ich bin Offensivspieler, sehe mich im Zentrum offensiv. Ich kann auf der "10", eine hängende Spitze oder ganz vorne drin spielen. Ich kann aber auch auf außen agieren. Das sind die Positionen, auf denen mich der Trainer sieht."

…darüber, was er der Mannschaft zutraut: "Wir müssen uns jetzt erst einmal finden. Wir haben ein paar neue Jungs dabei und sind noch ganz am Anfang. Deswegen müssen wir schauen, dass wir, auf und neben dem Platz, gut zusammenfinden. Ich denke, dass wir mit der Qualität, die ich in den ersten Einheiten gesehen habe, eine gute und positive Saison absolvieren können."

…über seine Erfahrung mit Rassismus: "Ich habe ein paar negative Erfahrungen gemacht, möchte mich dazu aber nicht groß äußern. Rassismus ist ein wichtiges Thema, über das gesprochen werden muss. Ich wünsche mir, dass sich jeder dafür einsetzt. St. Pauli ist ein Verein, der sich für die richtigen Werte einsetzt."

…über Manuel Schäffler und Henk Veerman: "Ich würde die beiden Spieler nicht unbedingt vergleichen, weil jeder seine eigene Qualität hat. Es war mir eine Ehre, mit Manu Schäffler zusammenzuspielen. Das hat auf und neben dem Platz sehr gut gepasst, er ist ein super Typ. Mit Henk habe ich noch nicht viel zu tun gehabt. Er hat mich sehr positiv empfangen und ich denke, dass wir auch auf dem Platz harmonieren werden."

…über die Wohnungssuche und die Stadt Hamburg: "Ich bin gerade auf Suche, wohne derzeit noch im Hotel. Unser Teammanager Jonas Wömmel hilft mir dabei. Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich mein Eigenheim finden werde. Hamburg ist eine wunderschöne Stadt, wenn nicht die schönste Stadt in Deutschland."

…über seinen neuen und alten Teamkollegen Maximilian Dittgen: "Ditte ist ein super Typ und ein super Fußballer. Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass wir weiter gemeinsam trainieren und hoffentlich auch spielen. Ich denke, jeder hier kann sich auf seine Dienste freuen. Er ist ein Linksfuß, spielt bevorzugt über die linke Bahn. Er hat offensiv und defensiv beides gut gespielt. Er ist ein kraftvoller Spieler mit einer Menge Tempo, hat ein gutes Auge, Technik und Abschluss. Außerdem ist er sehr lauffreudig und stellt sich in den Dienst der Mannschaft, um gegen den Ball zu arbeiten. Ich bin überzeugt, dass Ditte super bei uns reinpasst."

…über seine eigene Quote im Vorjahr (6 Tore, 4 Vorlagen): "Potential nach oben gibt es immer. Man darf aber auch nicht vergessen, dass ich erst meine erste Zweitliga-Saison und meine zweite Saison als Profi überhaupt gespielt habe. Deswegen war das für mich eine erfolgreiche Runde. Ich werde weiterhin an mir arbeiten und dann schauen, was passiert."

…über Führungsspieler im Team: "Jackson Avevor war auf jeden Fall der Erste, den ich aus dem Team kannte und zu dem ich Kontakt aufgenommen habe. Zu meiner Zeit in Hannover hatte ich mit ihm viele gemeinsame Freunde und Bekannte, weshalb wir uns auch besser kennengelernt haben. Er ist natürlich auch einer der Führungsspieler der Mannschaft. Marvin Knoll hat sich auch früh bei mir gemeldet und mir viel Glück gewünscht. Bei meinem ersten Eintreffen habe ich mich länger mit ihm unterhalten. Das hat mir definitiv auch gutgetan. Mit der Hälfte der Mannschaft war ich aber auch schon essen. Rundum hat mich die Mannschaft sehr gut aufgenommen."

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's