{} }
Zum Inhalt springen

"Die Saison erfolgreich abschließen und das Bestmögliche rausholen"

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Kiezkicker am Sonntag (25.4.) den Tabellenzweiten Greuther Fürth mit 2:1 besiegen, mit einer starken Leistung trug auch der wie gewohnt sehr passsichere und zweikampfstarke Rico Benatelli zu den drei Punkten bei. Zum Wochenstart sprach der Mittelfeldspieler mit Hamburger Medienvertreter*innen u.a. über...

…seine aktuell starke Form: "Wir haben aktuell eine gute Serie und spielen generell als Mannschaft sehr erfolgreich. Was meine Person betrifft, liefere ich auch gute Spiele ab. Die gab’s aber auch schon vorher. Wir treten zurzeit sehr konstant auf und wenn man dann die Spiele gewinnt, ist es in den Bewertungen auch immer positiver."

…seine Rolle als Sechser: "Ich bin als alleiniger Sechser dafür verantwortlich, dass wir eine gute Absicherung haben, gerade wenn wir im Ballbesitz sind und das Spiel antreiben. Da muss ich immer wieder absichern und hinten bleiben. In der Vergangenheit habe ich auch mal ein bisschen offensiver gespielt, weshalb es immer drin ist, dass ich mich auch mal einschalte. Auf der Position wird verlangt, dass ich für die vorderen Leute den Rücken freihalte. Das versuche ich dann auch bestmöglich umzusetzen."

…mögliche Verbesserungen im eigenen Spiel: "Es gibt immer Baustellen und Sachen, an denen man auch mit 29 Jahren noch arbeiten kann. Sei es das Kopfballspiel, längere Bälle hinter die Abwehr oder noch mehr Zweikämpfe zu gewinnen. Dafür nutzt man die Tage in der Woche im Training. Man kann sich immer weiter verbessern und muss es auch, um auf der Höhe zu bleiben."

…den großen Konkurrenzkampf im Team: "Jeder Spieler wünscht sich, das Vertrauen vom Trainer zu bekommen. Wir haben einen riesen Kader und sind auf allen Positionen eigentlich dreifach besetzt, da darf man es sich nicht erlauben, schlecht zu performen. Ich versuche, von Woche zu Woche meine Leistung zu bringen. Ich bin in dieser Saison auch mal raus aus der Mannschaft gewesen und andere sind reingekommen. Da darf man den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern muss weiter an sich arbeiten. Man muss auf seine Chance lauern und dann muss man da sein. Das hat gut funktioniert."

…den Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth: "Fürth ist mit Bochum die spielstärkste Mannschaft der Liga. Es macht sie noch mal einzigartig, dass sie den Gegner andauernd unter Druck setzen und vorne attackieren. Das macht es für jeden Gegner schwer. Dass wir dann auch in so einem Spiel mittlerweile bestehen und uns trotzdem viele Chancen herausspielen können, spricht für uns und dafür, dass wir ein gefestigtes System haben. Es ist absolut positiv, dass wir auch das Spiel erfolgreich gestalten konnten."

Rico Benatelli (re.) freut sich mit Luca Zander (mi.) und Lukas Daschner über den Heimsieg gegen Fürth.

Rico Benatelli (re.) freut sich mit Luca Zander (mi.) und Lukas Daschner über den Heimsieg gegen Fürth.

…den möglichen Ärger, durch die schwache Hinrunde eine bessere Platzierung verspielt zu haben: "Wir sind jetzt sehr, sehr froh, dass wir uns schnellstmöglich von den unteren Regionen verabschiedet haben. Klar ärgert es einen aber auch, jetzt wo es so gut läuft, dass wir in der Hinrunde ein paar Punkte verschenkt haben. Es bringt aber nichts, hinterher zu trauern. Wir müssen einfach zusehen, dass wir auch in Zukunft erfolgreich weiterarbeiten, die Saison zu Ende bringen und mit Blick auf die neue Saison da dann auch wieder gut starten werden."

…die eigene Ligapause und die vielen Spiele der Kieler: "Sie haben jetzt viele Spiele vor sich, haben aber auch einen breiten und gut besetzten Kader und werden es auffangen können. Wir werden immer sehr gut auf unseren nächsten Gegner vorbereitet, jeder Einzelne tut aber auch gut daran, bei den Spielen auch mal einzuschalten und ein Spiel über 90 Minuten zu sehen. Man bekommt dann immer noch mal einen eigenen Einblick. Wir haben jetzt kein Spiel und kommen aus dem Rhythmus raus, das kann man als negativ ansehen. Solche Gedanken machen wir uns aber nicht. Wir bereiten uns gut auf das Spiel vor. Am Spieltag wird es dann darum gehen, die bessere Leistung auf den Platz zu bekommen."

…die ab Montag (3.5.) beginnenden zweistufigen Quarantäne-Maßnahmen: "Die sind kein großes Thema bei uns in der Mannschaft. Wir verstehen uns gut und werden die zwölf Tage, die wir im Quarantäne-Hotel verbringen, gut nutzen können. Wir wollen auch, dass alle Spiele absolvierten werden und die Saison pünktlich beendet werden kann. Deshalb nehmen wir es, wie es kommt, und machen das Beste draus."

…die Zusammensetzung der aktuell erfolgreichen Mittelfeld-Raute mit Blick auf die neue Saison: "Es wäre wünschenswert, wenn das Team so zusammenbleibt, weil es echt gute Jungs sind. Wie das dann im einzelnen Falls aussieht, kann ich nicht beurteilen. Ich würde mich freuen, wenn wir größtenteils zusammenbleiben und nächstes Jahr angreifen können."

…die Ziele für die restliche Saison: "Wir wollen die Saison erfolgreich abschließen und das Bestmögliche rausholen. Drei Siege wären natürlich wünschenswert, es wird aber sehr schwierig. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Wir gehen jedes Spiel aber so an, dass wir es gewinnen wollen. Wir haben noch drei sehr schwere Aufgaben vor uns und konzentrieren uns erst einmal auf Kiel."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick