{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Wir schieben nichts von uns weg, wollen uns aber auch keine Rollen zuschreiben lassen"

Am vergangenen Sonnabend (18.12.) verabschiedeten sich unsere Kiezkicker in die zweiwöchige Winterpause. Sportchef Andreas Bornemann und Cheftrainer Timo Schultz nahmen sich am Sonnabend ein letztes Mal in diesem Jahr noch einmal viel Zeit, um die Fragen von Medienvertreter*innen zu beantworten. Dabei sprachen Bornemann und Schultz u.a. über…

…die abgelaufene Hinrunde:

Timo Schultz: "Wenn man sich die Punkteausbeute anschaut, dann ist es schon sehr gut für uns gelaufen. Was für mich als Trainer noch viel wichtiger ist: Wenn ich sehe, wie die Jungs hier jeden Tag an der Kollau arbeiten, wie gerne sie herkommen und wie lange sie bleiben, mit welcher Intensität sie das Training absolvieren, wie sie miteinander umgehen und sich gegenseitig immer wieder fordern und in die Pflicht nehmen. Das zu beobachten, macht mir am meisten Spaß. Natürlich freue ich mich auch, wenn wir gut und erfolgreich spielen und tolle Leistungen auf dem Platz zeigen. Das ist am Ende immer das Produkt dessen, was wir tagtäglich machen. Unsere Werte und unsere Identität, die wir uns in den vergangenen eineinhalb Jahren aufgebaut haben, zeigen genau das, was viele am Wochenende sehen. Auch in nicht erfolgreichen Spielen haben wir nach vorne gespielt, hatten unsere Chancen, haben Spielfreude gezeigt und hatten Bock, gemeinsam gegen den Ball zu arbeiten. Diese Punkte zeichnen uns dieses Jahr auch aus. Als Trainer bin ich mit der Hinrunde höchst zufrieden, wobei bei mir immer die Art und Weise über dem Ergebnis steht. Dass zur Winterpause beides größtenteils sehr gut ist, ist natürlich der Optimalfall."

…mögliche Höhepunkte und Tiefpunkte in der laufenden Saison:

Andreas Bornemann: "Ich finde, dass das ganze Jahr ein einziger Höhepunkt war. Es hat durchgängig Spaß gemacht, auch wenn es immer mal kleinere Rückschläge gab. Die gehören einfach dazu. Was wir gemeinsam hinbekommen haben, ist sensationell. Jeder in diesem Verein hat einen riesen Beitrag dazu geleistet. Das steht mich für mich ganz klar über allem."

Timo Schultz: "Ich bin da bei Andreas. In diesem Jahr von Tiefpunkten zu sprechen, wäre nicht gerecht uns allen gegenüber. Für uns war die Niederlage in Hannover eines der wichtigsten Spiele. Nach dem Spiel waren wir alle sehr enttäuscht, weil wir keine gute Leistung gezeigt und gemerkt haben, dass wir auch mit einer nicht so guten Leistung trotzdem nah dran am Sieg waren. Nach dem Spiel haben wir uns zusammengesetzt und ein paar Sachen klar gezogen. Das war im Nachhinein eine sehr wertvolle Niederlage. Auch wenn wir das Spiel verloren haben, haben wir viel Stärke rausziehen können."

…positive Überraschungen in der Hinrunde:

Timo Schultz: "Wir haben als Mannschaft wirklich sehr, sehr gut funktioniert. Es gibt immer die Üblichen, die im Rampenlicht stehen. Ich denke, dass uns Nikola Vasilj hinten extrem viel Stabilität gibt und die Erwartungen mehr als erfüllt hat. Er war sehr stabil und hat eine tolle Ausstrahlung hinten drin. Ich tue mich schwer damit, einzelne Spieler hervorzuheben, weil gerade auch Jungs aus der zweiten Reihe wie Lars Ritzka und Adam Dźwigała hervorragende Trainingsleistungen bringen und immer dann, wenn sie gebraucht werden, voll da sind und Leistung bringen."

…der FCSP als möglicher Aufstiegsfavorit:

Andreas Bornemann: "Ich kann das nicht erkennen. Wir haben eine gute Halbserie gespielt, haben gut gepunktet und stehen ganz oben. Das ist aber keine Garantie für irgendwas. Nach der guten Rückrunde der Vorsaison waren wir bei vielen im Kreis der Kandidaten, die in der Lage sind, eine gute Runde zu spielen. Wir sagen nicht, dass wir eine schlechte Mannschaft haben und dass wir auf gar keinen Fall aufsteigen. Es ist noch eine komplette Halbserie zu spielen, rein rechnerisch ist noch alles möglich. Wir haben den Fokus auf das gelegt, was die Liga, der Gegner und das Spiel verlangt, und auf das, was unsere Mannschaft kann und wie sie am besten spielt, damit es den Anforderungen in der Liga gerecht wird. Und das haben wir ganz oft sehr, sehr gut hinbekommen. Wir gehen davon nicht ab, nur weil wir ganz oben stehen. Wir schieben nichts von uns weg, wollen uns aber auch keine Rollen zuschreiben lassen. Trotz des Tabellenstandes ist das zum aktuellen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt. Wir sind nicht der Aufstiegsfavorit. Die Mannschaft weiß, dass sie gut ist und gut Fußball spielen kann. Sie weiß aber auch, dass sie unter der Woche in der Vorbereitung auf die Spiele immer sehr, sehr viel investieren muss. Wir haben uns durch gute und solide Arbeit eine gute Ausgangslage für die Rückrunde erarbeitet. Nicht mehr, aber auch nicht weniger."

…die Vertragsverlängerung mit Timo Schultz:

Andreas Bornemann: "Wir könnten vielleicht einen Tick weiter sein, wenn wir uns die Corona-Türklinke nicht in die Hand gedrückt hätten. Das war vom Timing her nicht so optimal. Es sind noch Details und Kleinigkeiten. Über möglichen Vertragsinhalten wie Laufzeit und Entlohnung steht aber, dass beide Seiten der Meinung sind, dass wir die Dinge in die richtige Richtung entwickeln. Wir wissen, was wir an Timo haben und er weiß, was er am FC St. Pauli hat. Den Rest werden wir schon hinbekommen."

…mögliche Kader-Veränderungen für die Rückrunde:

Andreas Bornemann: "Wir hatten im Laufe der Hinrunde einige Rückkehrer aus der Reha-Abteilung. Wir haben so viele Möglichkeiten im Kader, dass wir nicht zwingend tätig werden müssen. Uns treibt immer um, was die Mannschaft noch besser machen könnte, ohne das zu gefährden, was da ist. In dem Abwägeprozess ist man permanent. In den kommenden Tagen haben Timo und ich die Zeit und die Gelegenheit, alles noch einmal Revue passieren zu lassen – losgelöst von der Euphorie der guten Hinrunde und mit nüchternem Blick. Im letzten Winter haben wir den Rückblick und den Ausblick, wie wir es angehen wollen, sehr gut hinbekommen. So werden wir es jetzt auch wieder machen. Wir haben eine nicht unwesentliche Anzahl an auslaufenden Verträgen, die Priorität liegt hier bei Timo, um in der Hinsicht Klarheit zu schaffen. Darauf aufbauend geht es dann um die Weiterentwicklung des Kaders mit der wegweisenden Entscheidung durch die Verlängerung des einen oder anderen Vertrages."

…Timo Schultz: "Andreas und ich sind da in permanentem Austausch und haben da unsere Pläne. Es ist ein wiederkehrendes Schauspiel in jedem Winter. Wir werden es so lösen, wie wir es die letzten Jahre auch gemacht haben. Mit einer ganz transparenten und offenen Kommunikation, vor allem den Spielern gegenüber."

…Finn Ole Becker und dessen auslaufender Vertrag:

Andreas Bornemann: "Vor nicht allzu langer Zeit waren wir in dem gemeinsamen Verständnis, wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen soll, faktisch relativ weit. Das ist zum Erliegen gekommen, weil es sozusagen kurz vor Toreschluss einen Beraterwechsel gegeben hat. Bei Finn Ole haben wir keinen vernünftigen Anknüpfungspunkt mehr gefunden. Wir haben unserem Verständnis nach seiner Zeit ein sehr gutes Angebot unterbreitet, was in der neuen Konstellation nun aber nicht mehr gut genug erschien. Wir müssen uns mit dem Gedanken abfinden, dass Finn Ole im Sommer oder vielleicht schon jetzt im Winter irgendwo einen Vertrag unterschreiben kann. Vielleicht ergibt sich in der doch kurzen Pause noch mal ein Gespräch und ein neuer Anlauf, vielleicht aber auch nicht."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY