{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

"Gut trainieren, uns als Mannschaft weiter finden und Details einstudieren"

Die vergangene Saison 2019/20 war von Extremen geprägt. Lief es als Mannschaft oft nicht wie gewünscht, waren die Boys in Brown bei den beiden Derbys voll da und feierten zwei Siege. Höhen und Tiefen hat im Vorjahr auch Rico Benatelli erlebt. Der zentrale Mittelfeldspieler blieb zunächst außen vor, er gab aber nie auf und erarbeitete sich in der Rückrunde einen Stammplatz. Den will er sich in der neuen Saison trotz der zahlreichen Konkurrenz im zentralen Mittelfeld auch wieder erkämpfen, dafür gibt Benatelli in jedem Training sein Bestes.

"Das hat richtig Spaß gemacht und war mal eine coole Abwechslung zum täglichen Training", blickte Rico Benatelli auf das Fußball-Darts-Turnier am Freitagvormittag (28.8.) zurück. Mit Marvin Knoll und Dennis Smarsch war bei jeweils zwei Siegen und Niederlagen nach der Gruppenphase zwar Endstation, wirklich geärgert hatte sich der Mittelfeldspieler, der im Sommer 2019 von Dynamo Dresden ans Millerntor gewechselt war, aber nicht. Der Spaß stand im Vordergrund und den hatten alle Kiezkicker, auch wenn sich nur drei als Sieger feiern ließen – das konnte man sehen und hören.

Viel Spaß hatte Benatelli in der Vorsaison zunächst nicht, erst am letzten Spieltag der Hinrunde feierte er sein Debüt im FCSP-Trikot. "Es war die wohl schwierigste Zeit in meiner bisherigen Karriere", gestand der Mittelfeldspieler, der immer an sich geglaubt, im Training immer alles gegeben und sich in der Rückrunde dann einen Stammplatz erkämpft hatte. Mit einer gewissen Portion Stolz blickt er darauf zurück, wie er die für ihn "schwierigen Umstände gemeistert" hat. Benatelli: "Ich habe Selbstvertrauen daraus gezogen und das Positive mitgenommen. Jetzt will ich nur, dass die neue Saison gut startet."

Den Ball am Fuß, das Spielgeschehen im Blick - Rico Benatelli besticht durch eine gute Übersicht und hohe Passsicherheit.

Den Ball am Fuß, das Spielgeschehen im Blick - Rico Benatelli besticht durch eine gute Übersicht und hohe Passsicherheit.

Wie bei allen anderen Kiezkickern ist auch bei unserer Nummer 26 die Vorfreude auf die neue Spielzeit groß, entsprechend engagiert ist auch er seit dem ersten Training und aktuell in Herzlake dabei. Mit guten Leistungen will er sich für einen Stammplatz im zentralen Mittelfeld empfehlen, aber das will nicht nur er, denn der Konkurrenzkampf im Zentrum ist groß. "Wir haben eine riesige Auswahl auf den zentralen Positionen und eine enorme Qualität. Jeder Spieler hat sein Profil. Alle sind in jedem Training motiviert und versuchen, ihre Leistung zu bringen", so Benatelli.

Und so darf man darf gespannt sein, wie sich der Cheftrainer Timo Schultz in zwei Wochen dann entscheiden wird. "Ich versuche einfach, meine beste Leistung zu geben und das zu beeinflussen, was ich beeinflussen kann. Das ist die tägliche Arbeit auf dem Platz", betont Benatelli. Der Kampf um die begehrten Plätze ist in vollem Gange, dabei geht es unter allen Anwärtern für die Plätzen im zentralen Mittelfeld aber immer immer fair und kollegial zu, wie der 28-Jährige betont: "Wir verstehen uns untereinander gut auf dem Platz, reden auch abseits des Platzes viel und geben uns gegenseitig Tipps. Da ist alles in Ordnung."

Alles Kandidaten für die Position im zentralen Mittelfeld - v.l.n.r.: Ersin Zehir, die beiden Neuzugänge Afeez Aremu und Rodrigo Zalazar sowie Rico Benatelli.

Alles Kandidaten für die Position im zentralen Mittelfeld - v.l.n.r.: Ersin Zehir, die beiden Neuzugänge Afeez Aremu und Rodrigo Zalazar sowie Rico Benatelli.

Ein Teamplayer ist Benatelli auch auf dem Platz und da zeigte er in der Rückrunde der Vorsaison viele gute Leistungen. In zwei Kategorien war er ligaweit vorne vertreten, so präsentierte er sich nicht nur sehr ballsicher (500 seiner 558 Pässe kamen an, nur vier Mittelfeldspieler anderer Vereine hatten eine bessere Passquote), sondern auch sehr zweikampfstark (ligaweit Platz zehn, teamintern war nur Leo Østigård besser). Daran will der Mittelfeldspieler natürlich, beginnend mit dem DFB-Pokalspiel in Elversberg, auch in der neuen Saison anknüpfen.

Der Pflichtspielstart in zwei Wochen ist aktuell aber noch nicht das Thema, wie Benatelli abschließend betont: "Noch liegt der Fokus voll auf der Vorbereitung, in der wir noch gut trainieren, uns als Mannschaft weiter finden, was bislang gut klappt, und Details einstudieren wollen. Die letzten beiden Wochen werden wir gut nutzen, um bestmöglich für den Auftakt im DFB-Pokal und dann auch für die Meisterschaft vorbereitet zu sein."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
DIIY