{} }
Zum Inhalt springen

"Ich versuche mit Zweikämpfen und 100 Prozent Einsatz zu überzeugen"

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Kiezkicker den letztjährigen Tabellendritten Heidenheim mit 4:2 besiegen, auch Sebastian Ohlsson lieferte gegen den FCH eine starke Partie. Zum Wochenstart blickte der Rechtsverteidiger im Gespräch mit den Medienvertreter*innen auf den Heimsieg zurück, aber auch schon mal auf die Partie in Sandhausen voraus. Ohlsson sprach dabei u.a. über...

…den guten Saisonstart mit vier Zählern aus zwei Spielen: "Gegen Bochum ist es auswärts nicht leicht und Heidenheim war ein richtig guter Gegner, der im Vorjahr Platz drei belegt hatte. Es waren harte Spiele für uns, wir sind aber gut gestartet. Ich blicke zufrieden auf die ersten beiden Spiele zurück. Wir haben einen guten Spirit gezeigt, gut Fußball gespielt und den Kampf angenommen."

…die um ein Tor verpasste Tabellenführung: "Ich hätte zu gerne zu Null gespielt und habe mich sehr über die beiden Gegentore geärgert."

…den guten Teamgeist innerhalb der Mannschaft: "Wenn du neue Spieler dazu bekommst, dann kommt auch ein neuer Spirit und eine neue Energie ins Team."

…das erste Spiel mit Fans: "Es war super, dass zumindest ein paar Fans wieder dabei waren. Es waren nur gut 2.000 Fans, es hat sich aber nach mehr angehört. Es war ein guter Start, klar ist aber auch, dass wir zu gerne wieder ein volles Stadion haben wollen. Ich vermisse das ausverkaufte Stadion, dann herrscht einfach eine ganz andere Atmosphäre."

…das Zusammenspiel mit Jannes Wieckhoff: "Das macht Spaß, ich spiele gerne mit jüngeren Spielern zusammen und versuche ihnen zu helfen. Ich denke, dass es mit Jannes ganz gut klappt. Ich versuche ihm zu helfen und es ihm so einfach wie möglich zu machen. Es fühlt nicht sich so an, als wenn wir erst zweieinhalb Spiele zusammen absolviert hätten."

Jannes Wieckhoff (li.) und Sebastian Ohlsson (re.) - das Duo stand zum Saisonstart 216 von möglichen 270 Minuten gemeinsam auf dem Rasen.

Jannes Wieckhoff (li.) und Sebastian Ohlsson (re.) - das Duo stand zum Saisonstart 216 von möglichen 270 Minuten gemeinsam auf dem Rasen.

…seine zweite Saison beim FCSP: "Ich fühle mich schon wie zuhause, was es auch einfacher macht, in meine zweite Saison zu gehen. Ich fühle mich im Verein und im Team wohl und kenne meine Rolle innerhalb der Mannschaft."

…sein noch fehlenden erstes Tor für den FCSP: "Bei mir sind zehn Zweikämpfe ein Tor, gegen Heidenheim müssten es drei Tore gewesen sein (lacht). Mein erstes Tor wird schon noch kommen. Mir ist es aber nicht wichtig, wer die Tore macht, sondern nur, dass wir Tore erzielen."

…die Ziele für die Saison: "Das mag sich langweilig anhören, aber ich konzentriere mich wirklich nur auf das nächste Spiel. Nach dem Sieg gegen Heidenheim kann man sich freuen, ab Mittwoch gilt der Fokus aber schon wieder dem SV Sandhausen. Da wollen wir wieder drei Punkte holen, ehe die erste längere Pause folgt."

…das Spiel in Sandhausen: "Für mich ist es das erste Mal in Sandhausen, im letzten Jahr habe ich das Auswärtsspiel wegen einer Gelbsperre verpasst. Das Stadion kenne ich also noch nicht, die Mannschaft aber. Es wird eine harte Aufgabe für uns, auch weil sie heimstark sind."

…seine Führungsrolle im Team: "Wir haben viele Führungsspieler in der Mannschaft. Ich bin vielleicht nicht derjenige, der in der Kabine viel redet, aber ich versuche in jedem Spiel ein Führungsspieler zu sein. In den Spielen rede ich auch nicht viel, sondern versuche mit Zweikämpfen und 100 Prozent Einsatz zu überzeugen. Ich hoffe, dass ich auch für die jungen Spieler jemand bin, der sie gut führt und zu dem sie hochgucken können."

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's