{} }
Zum Inhalt springen

Last-Minute-Sieg gegen Wehen Wiesbaden - Allagui trifft spät - Ziereis verletzt

Am vorletzten Tag des Trainingslagers ging's für unsere Kiezkicker nach einer kurzen Trainingseinheit am Morgen im zweiten Testspiel der Winter-Vorbereitung gegen den SV Wehen Wiesbaden. Unsere Boys in Brown setzten sich im 120-minütigen Spiel gegen den Drittligisten mit 3:2 (2:1) durch, Luca Zander (14.), Alex Meier (47.) und Sami Allagui (119., FE) trafen. Manuel Schäffler (31.) und Simon Brandstetter (101.) hatten zwischenzeitlich für den SVWW ausgeglichen.

In den vorletzten Tag des Winter-Trainingslagers starteten unsere Kiezkicker nach dem gemeinsamen Frühstück zunächst mit einer gut 45-minütigen Videoanalyse. Gegen 10:15 Uhr waren die Boys in Brown dann zur vorletzten Einheit auf dem Rasen des Trainingszentrums Oliva Nova zu finden. Aufgrund des Testspiels gegen den SV Wehen Wiesbaden folgte eine kurze und lockere Übungseinheit, damit unsere Jungs am Nachmittag mit frischen Beiden in das 120-minütige Spiel gegen den Drittligisten gehen konnten.

Auf dem Trainingsplatz ging's munter weiter, der im Trainingslager obligatorische Kick mit den am Vortag angereisten Sponsoren, den mitgereisten Medienvertretern und Vereinsmitarbeitern, darunter Roger Hasenbein (Aufsichtsratsmitglied), Ewald Lienen (Technischer Direktor), Martin Drust (Marketingleiter), Bernd von Geldern (Merchandising-Geschäftsleiter) oder auch Roger Stilz (NLZ-Leiter), stand auf dem Programm. Während das Leder auf dem Rasen rollte, waren unsere Kiezkicker schon wieder zurück im Hotel. Hier stärkten sich Robin Himmelmann und Co. beim gemeinsamen Mittagessen, ehe die anschließende Mittagspause genutzt wurde, um die Beine hochzulegen und vielleicht auch noch mal kurz die Augen zuzumachen.

Spätestens um 14 Uhr mussten alle Jungs dann aber wieder hellwach sein, bei der Spielbesprechung stimmte Markus Kauczinski sein Team auf die Partie gegen den SVWW ein. Unser Cheftrainer verzichtete gegen den Drittligisten, der unsere Jungs im August in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 3:2 nach Verlängerung besiegt hatte, auf die leicht angeschlagenen Mats Møller Dæhli, Ryo Miyaichi und Yiyoung Park.

Die Kiezkicker mit der ersten Chance: Nach einer Ecke von Marvin Knoll zog Christopher Buchtmann von der Strafraumgrenze ab. Sein Rechtsschuss strich knapp drüber, da fehlte nicht viel zur frühen Führung (4.). Wenig später wieder Knoll mit einem Freistoß aus dem Halbfeld. Den scharf in den Strafraum getretenden Ball verpasste Diamantakos nur knapp (9.). Der SVWW kurz darauf dann auch mit einem ruhenden Ball: Schäffler stieg nach einem Freistoß am höchsten, Himmelmann packte bei seinem Kopfball aber sicher zu (13.).

Nur 60 Sekunden später bediente Waldemar Sobota Diamantakos, der halblinks vor SVWW-Keeper Markus Kolke auftauchte und das Leder so traf, dass Luca Zander am langen Pfosten nur noch einschieben musste – 1:0 (14.). Nachdem Schäffler aus spitzem Winkel an Himmelmann gescheitert war (18.), entschärfte Kolke auf der anderen Seite einen Schuss von Alex Meier (20.). Das Tempo blieb in der Folge hoch, eine weitere Torchance aber aus. So konnten beide Teams nach 30 Minuten bei einer Trinkpause kurz durchpusten. Kaum ging’s weiter, glich der Drittligist auch schon aus. Nach einem Angriff über die linke Seite beförderte Schäffler eine Hereingabe von Maximilian Dittgen zum 1:1 ins lange Eck (31.).

Es blieb eine offene Partie, beide Teams immer wieder mit schnellen Angriffen, allerdings fehlte beim letzten Pass oftmals die Präzision. Bitter dann: Philipp Ziereis verletzte sich bei einem Duell mit Marcel Titsch Rivero am rechten Knie. Der Innenverteidiger musste raus, Florian Carstens nun auf dem Rasen (42.). Keine sechs Minuten später dann die Führung für unsere Jungs: Nach einem Angriff über die rechte Seite kam das Leder im Strafraum bei Sobota an. Dieser scheiterte zunächst am stark reagierenden Kolke, doch Meier stand beim Abpraller goldrichtig und hatte keine Probleme, das Leder aus fünf Metern im rechten Eck unterzubringen – 2:1 (47.). Kurz nachdem Diamantakos an Kolke gescheitert war (58.), ertönte der Halbzeitpfiff und so ging es mit der 2:1-Führung in die Pause.

Für die zweiten 60 Minuten nahm Kauczinski insgesamt acht Wechsel vor, lediglich Florian Carstens, Luca Zander und Dimitrios Diamantakos blieben auf dem Rasen. Die erste Chance hatte der SVWW: Nach zu kurzer Abwehr zog Titsch Rivero von der Strafraumkante ab, der Ball strich am rechten Pfosten vorbei (62.). Weitere Torszenen blieben in der Folgezeit aus, kein Team fand vorerst eine Lücke im gegnerischen Abwehrverbund. Kauczinski musste dann einen zweiten verletzungsbedingten Wechsel vornehmen. Zander musste nach einem Schlag auf das linke Sprunggelenk raus, er wurde durch Marc Hornschuh ersetzt (71.).

Kurz darauf kam Jan-Marc Schneider zudem für Diamantakos in die Partie (77.). Dann mal wieder unsere Kiezkicker. Einen zu kurz abgewehrten Ball nahm Sami Allagui auf. Der Angreifer legte das Leder in den Lauf zu Finn Ole Becker, der jedoch am herauseilenden Kolke scheiterte (82.). Kurz vor dem Ende der dritten 30 Minuten probierte es Allagui noch mal aus gut 22 Metern. Der Angreifer traf das Leder aber nicht richtig (88.). Kurz darauf folgte eine Trinkpause.

Mit der 2:1-Führung und zwei frischen Kräften – Ersin Zehir und Luis Coordes für Brian Koglin und Richard Neudecker – starteten unsere Kiezkicker ins letzte Viertel. Hier neutralisierten sich beide Teams weitestgehend, sowohl Svend Brodersen als auch der für Kolke gekommene Lukas Watkowiak blieben nahezu beschäftigungslos. Dann ein Konter des Drittligisten und der führte wie aus dem Nichts zum Ausgleich. Florian Hansch brachte eine Flanke von der linken Seite in die Mitte, wo Simon Brandstetter per Kopf zur Stelle war (101.).

Kurz darauf musste mit Luis Coordes der dritte Kiezkicker verletzt runter. Er humpelte nach einem Zweikampf mit Alf Mintzel vom Platz, Neudecker kehrte dafür auf den Rasen zurück (107.). Dann hatte Schneider die Chance zum 3:2. Nach feinem Pass von Becker zog der Angreifer aus 17 Metern ab, das Leder senkte sich etwas zu spät und strich knapp über den Querbalken hinweg (111.). Kurz vor dem Abpfiff zeigte der Unparteiische auf den Punkt, nachdem Becker im SVWW-Strafraum von Rene Guder zu Fall gebracht wurde. Allagui schnappte sich das Leder und jagte es mittig und halbhoch zum 3:2-Siegtreffer in die Maschen.

Nach dem Abpfiff widmete sich Cheftrainer Markus Kauczinski erst einmal den verletzen Luca Zander und Philipp Ziereis: "Luca hat was am Sprunggelenk abbekommen, das schätze ich nicht so schlimm ein. Bei Ziere können wir es noch nicht einschätzen, er wurde zur MRT-Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Das könnte was Schlimmeres sein." Zum Spiel seiner Mannschaft stellte Kauczinski fest: "Wir hatten gute Phasen und haben geführt. Gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir aber Chancen zugelassen und das Spiel aus der Hand gegeben. Im letzten Viertel haben wir noch mal angezogen und versucht, den Siegtreffer zu erzielen, obwohl alle nach der langen Zeit auf dem Platz müde waren. Mit dem knappen Sieg können wir am Ende ganz gut leben."

Nach dem Spiel machten sich die erschöpften, aber erfolgreichen Kiezkicker auf den Rückweg ins Hotel, wo sie den siebten Tag mit einem Grillabend ausklingen lassen werden. Lasst es Euch schmecken!

_____

Aufstellung - 1. Halbzeit:

Himmelmann - Zander, Ziereis (42. Carstens), Avevor, Buballa - Sahin, Knoll, Buchtmann, Sobota - Diamantakos, Meier

Aufstellung - 2. Halbzeit:

Brodersen – Zander (71. Hornschuh), Koglin (91. Zehir), Carstens, Kalla – Neudecker (91. Coordes / 107. Neudecker), Flum, Dudziak, Becker – Allagui, Diamantakos (77. Schneider)

Tore: 1:0 Zander (14.), 1:1 Schäffler (31.), 2:1 Meier (47.), 2:2 Brandstetter (101.), 3:2 Allagui (119., FE)

_____

Am vorletzten Tag hat unser Pressesprecher Christoph Pieper auf unserem Instagram-Account die Story übernommen. Wie hat unser Medienchef den Tag begleitet? Schaut es auf Eurem Handy nach!

 

(hb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's