{} }
Zum Inhalt springen

Arbeiterfußball: Start der neuen Ausstellung im FCSP-Museum

Zwei Ausstellungen – ein Ticket: Das gilt ab sofort im FC St. Pauli-Museum in der Gegengerade. Seit dem heutigen Donnerstag (22.10.) gibt es dort bis einschließlich 20. Dezember neben der Dauerausstellung "KIEZBEBEN 2.0" eine spannende Sonderausstellung zu sehen: "Der andere Fußball. 100 Jahre Arbeiterfußball – 125 Jahre Arbeitersport".

Gemeinschaft, Zusammenhalt und Solidarität (auch international) waren den Arbeitersportlern wichtiger als "Erfolg um jeden Preis" – eine Wertebasis, von der sich auch unser Technischer Direktor Ewald Lienen bei einem Vorab-Besuch am gestrigen Mittwoch (21.10.) beeindruckt zeigte. Heinrich Nahr vom Paderborner Kreis – Arbeiterfußball erläuterte ihm die vielfältigen Hintergründe und Zusammenhänge.

Bei dem Vorab-Besuch zeigte sich Ewald Lienen (hier mit dem Arbeiterfußball-Experten Heinrich Nahr) beeindruckt von der neuen Sonderausstellung mit vielen Original-Objekten.

Bei dem Vorab-Besuch zeigte sich Ewald Lienen (hier mit dem Arbeiterfußball-Experten Heinrich Nahr) beeindruckt von der neuen Sonderausstellung mit vielen Original-Objekten.

Neben dem verarbeiteten Wissen und vielen Fotos (die Ausstellung umfasst immerhin 19 aufwendig recherchierte und gestaltete Rollups und Stellwände) tragen rund 50 Originalobjekte aus der Blütezeit des Arbeitersports (von etwa 1900 bis 1933) dazu bei, dass sich der Besuch unbedingt lohnt.

Es sind Zeugen einer Zeit, in der zum Beispiel das heute noch bekannte Logo der Antifaschistischen Aktion entstand, das auf einem zeitgenössischen Fahrradwimpel zu sehen ist. Und auch die weiteren Schriften, Fahnen, Wimpel, Pins, Pässe und Liederbücher sind sehenswert und oft eindrucksvoll gestaltet.

2 Ausstellungen – 1 Ticket: Die KIEZBEBEN-Dauerkarte und natürlich auch Tageskarten lohnen sich bis 20.12.2020 gleich doppelt!

2 Ausstellungen – 1 Ticket: Die KIEZBEBEN-Dauerkarte und natürlich auch Tageskarten lohnen sich bis 20.12.2020 gleich doppelt!

In der "Digitalen Welt" des Museums bietet das Team des Betreibervereins 1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V. und seines Bildungsprojekts BAM! Bildung am Millerntor vertiefendes Wissen und zusätzliche Materialien an, die via Smartphone oder Tablet erschlossen werden können. 

Dass die Ausstellung gerade jetzt angeboten wird, hängt auch mit dem Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zusammen, den BAM! und 1910 e.V. unterstützen. Der Geschichtswettbewerb wird seit 1973 von der Hamburger Körber-Stiftung ausgerichtet und findet in diesem Jahr zum 27. Mal statt.

Das Plakat der neuen Sonderausstellung ist einem historischen Plakat von 1929 nachempfunden, das auch in der Ausstellung zu sehen ist.

Das Plakat der neuen Sonderausstellung ist einem historischen Plakat von 1929 nachempfunden, das auch in der Ausstellung zu sehen ist.

Das aktuelle Motto des Geschichtswettbewerbs: "Sport macht Gesellschaft". Dazu passen die Themen der Ausstellung, findet 1910 e.V.-Vorstand und KIEZBEBEN-Kurator Christoph Nagel: "Die Arbeiter wollten 'Gesellschaft machen', indem sie internationale Kooperation und Solidarität über den Sport angestrebt haben, indem sie auch als Arbeiter untereinander solidarisch waren. Man sieht aber besonders ab 1933 auch die andere Bedeutung von 'Macht', als der Nationalsozialismus die Gesellschaft radikal verändert und den Arbeitersport zerstört hat."

_____

"Der andere Fußball. 100 Jahre Arbeiterfußball – 125 Jahre Arbeitersport" ist vom 22. Oktober bis 20. Dezember immer von Donnerstag bis Sonntag im FC St. Pauli-Museum am Millerntor zu sehen.

Öffnungszeiten:

  • Donnerstag: von 15 bis 22 Uhr
  • Freitags: von 15 bis 19 Uhr
  • Sonnabend & Sonntag: von 11 bis 19 Uhr

Infos: www.fcstpauli-museum.de

 

Text: 1910 e.V.

Fotos: Sönke Goldbeck, Christoph Nagel, Paderborner Kreis – Arbeiterfußball e.V.

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's