{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Im Juni 2024: Tanz-Battle Juste Debout im Millerntor-Stadion geplant

Zur Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland haben sich Kampnagel Hamburg und der französische Partner Juste Debout zu einer einzigartigen Kooperation zusammengeschlossen: die HipHop-Großveranstaltung kommt am 1. Juni 2024 nach Hamburg. Unterstützt wird dies vom FC St. Pauli, im Rahmen des Kulturprogramms der Stiftung Fußball & Kultur Euro 2024. Juste Debout gilt als größtes tanzbasiertes HipHop-Szenetreffen der Welt, 140 internationale Tänzer*innen treten gegeneinander an.

Juste Debout ist das weltweit bedeutsamste Stand-Up Battle, mit einer über zwanzigjährigen Geschichte. 450.000 Follower*innen und mehr als 45.000 Besucher*innen jährlich machen das Event zum Mekka der HipHop-Szene, deren Tänze oftmals marginalisiert werden und denen, im Gegensatz zum zeitgenössischen Tanz, kein Platz im akademischen Tanzausbildungssystem zugesprochen wird. Sieger*innen erwartet eine professionelle Karriere als Tänzer*in - eine fundamentale künstlerische Aufstiegschance. Vorgemacht haben dies nicht zuletzt Les Twins, die mit Beyoncé auf Welttournee gingen, nachdem sie das Battle 2011 gewonnen hatten.

The Twins: Links Larry, rechts Laurent

Les Twins: Larry Bourgeois (links) und Laurent Bourgeois (rechts)

Die Verbindung eines solchen Tanzevents mit dem Fußball ist für KAMPNAGEL fester Bestandteil des Selbstverständnisses - seit jeher wird hier an daran gearbeitet, gedanklich verankerte Grenzen zwischen Hoch- und Subkultur, zwischen Popularität und Nische aufzulösen. Sport ist ein gemeinschaftsförderndes Gesellschaftselement, dies gilt für Tanz wie Fußball gleichermaßen. Grundpfeiler beider Disziplinen sind geteilte Werte: Partizipation, Diversität, Zusammenhalt und repräsentativer Wettbewerb. Nicht zuletzt deshalb belässt es Kampnagel nicht bei diesem einen Projekt, sondern stellt auch im weiteren Programm stets Bezüge her. Zu sehen ist dies auch bei mehreren Projekten des Internationalen Sommerfestivals im August dieses Jahres, u.a. bei Josse JNR. von LOD & Ahilan Ratnamohan, Miet Warlops One Song oder Jasmine Yahiatenes La Fracture. All diese werden ebenfalls durch die Stiftung Fußball & Kultur Euro 2024 gefördert. 

Der FC St. Pauli passt perfekt zu den Unterstützer*innen, teilt der Verein doch die Werte der Beteiligten und überführt sie in die Welt des Fußballs. Es besteht der gemeinsame Wunsch, das große Tanzevent im Millerntor-Stadion zu präsentieren – als Symbol einer Zusammenführung der Streetdance- und Fankulturen. Gemeinsam wird der Sport zelebriert, der Teamgeist und ein Verständnis von Gemeinschaftlichkeit, das Vielfalt begrüßt und schätzt. 

„Fußball und Kultur zu verbinden, ist dem FC St. Pauli ein wichtiges Anliegen und seit Jahren eine gelebte Praxis. Deswegen haben wir uns sehr darüber gefreut, dass Juste Debout und Kampnagel mit dem Wunsch, den weltweit größten Tanzwettbewerb bei uns im Millerntor-Stadion auszurichten, an uns herangetreten sind. Gerne unterstützen wir dieses Vorhaben mit unseren Mitteln. Juste Debout steht für Themen, die wir zum Beispiel auch im pädagogischen Konzept mit unseren Nachwuchsteams bereits berücksichtigen. Es geht um Horizonterweiterung durch Tanz, HipHop und die integrativen Kräfte des Sports, die das Potential haben, internationalen Kulturen zusammenzubringen. Junge Menschen für Sport und Bewegung zu begeistern, ist ebenso eine weitere Parallele zu unserem Ansatz wie auch die Kreativität und Do-it-Yourself-Mentalität der Tanzcommunity“, so FCSP-Präsident Oke Göttlich.

 

Oke Göttlich (in der Mitte) tanzte spontan mit.

Bei der Vorstellung der geplanten Großveranstaltung tanzte Oke Göttlich (in der Mitte) spontan auch mit.

„Auf Kampnagel verstehen wir den HipHop-Tanz als eigenständiges Genre mit immens wichtigen künstlerischen Qualitäten. Mit dem Großevent Juste Debout, einem Major der Szene, senden wir ein deutliches Signal: Brückenbauen zwischen den zeitgenössischen Künsten, HipHop- sowie Clubkultur und anderen Sparten, wie dem Fußball, ist möglich und vor allem bedeutsam! Im Zusammenschluss, durch gegenseitigen Respekt und Unterstützung, gewinnen alle und setzen nachhaltig Maßstäbe. Dank der gebündelten Energie und Schaffenskraft sämtlicher Partner*innen, nicht zuletzt der inspirierten und stets wachsenden HipHop-Szene Hamburgs, können wir die gemeinsamen Werte feiern, die Tanz und Fußball einen“, so Amelie Deuflhard, Intendantin Kampnagel Hamburg.

Bruce Sone aka Bruce Ykanji, künstlerischer Leiter Juste Debout:„Tanz ist, jetzt mehr denn je, der Zement der Menschheit. Juste Debout wäre nicht dasselbe ohne deutsche Tänzer*innen und das deutsche Publikum – bereits seit 2005 kommt stets eine loyale Zuschauer*innenschaft mit Flugzeugen, Bus und Bahn. Juste Debout Hamburg möchte die uns entgegengebrachte Liebe zurückgeben und so eine langjährige Verbindung wiederaufleben lassen. Hamburg ist eine wunderschöne Stadt und Kampnagel einer der bedeutendsten Orte für Tanz und Kultur. Juste Debout sind von der Zusammenarbeit begeistert.“ 

Bernhard Gutowski, Geschäftsführer Stiftung Fußball & Kultur EURO 2024 gGmbH:„Das bundesgeförderte Kunst- und Kulturprogramm zur UEFA EURO 2024 soll die kulturelle Vielfalt in Deutschland aufzeigen und gleichzeitig dazu beitragen, Vorfreude auf das kontinentale Sportereignis zu erzeugen. Wir freuen uns über die große Anzahl an guten und wirklich interessanten Förderanträgen, die uns erreicht haben und die Auswahl sehr komplex machten. Juste Debout ist dabei ein ganz besonderes Projekt, da es Gemeinschaftserlebnis, Dynamik und Begeisterung ideal verknüpft – Merkmale, die wir ansonsten v.a. bei Fußball wiederfinden. Schön, dass wir mit dazu beitragen können, dies in der Kulturmetropole Hamburg zu verwirklichen!“

 

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar